Erlebnisurlaub mit Adrenalinrausch: Wer traut sich?

Extremsport

Du willst in deinem Urlaub den Nervenkitzel erleben und über deine Grenzen hinausgehen? Das ist ganz einfach. Adrenalinkick-Erfahrungen gibt es heute einzeln oder im Erlebnisurlaub-Gesamtpacket zu kaufen. Für wen Urlaubsaktivitäten wie Kochkurse, Weinverkostungen, Wellnessabende oder Yoga-Stunden in stillen Dschungel-Retreats zu ruhig sind, findet Angebote jenseits des Kochtopfs oder der Yogamatte: Free Climbing, Wildwasser-Rafting, Radtouren, Sandreiten, Sky Diving oder Scuba Diving. Man kann vermuten, dass der Urlauber alles das, was er als Wohlstandmensch sonst nicht fühlt, im Urlaub kontrolliert erleben will. Das wären Not, Bedrohung und Anspannung. Welche Mutproben haben die Reiseanbieter so im Angebot?

Heute kann man sich den Nervenkitzel kaum leichter kaufen. Der Erlebnisurlaub ist mit einem Klick online buchbar. Große Reiseunternehmen wie Jochen Schweizer oder Mydays verführen dich dabei tagsüber in eine Traumwelt und bringen dich pünktlich zum Abendessen wieder nach Hause. Du kannst auch gleich ein ganzes Wochenende oder eine Woche Kurzurlaub drumherum pauschal mit dazu buchen.

Faszination freier Fall: Bungee Sprung und Skydive

Nichts hat den Menschen je mehr fasziniert als das Gefühl zu fliegen. Da uns Evolution und Schwerkraft jedoch einen Strich durch die Rechnung machen, müssen wir uns mit dem freien Fall begnügen. Wer lässt sich nicht gerne einmal den kompletten Mageninhalt umdrehen?

Jeder, der Höhen nicht abgeneigt ist, hat sicherlich schon einmal einen Free Fall Tower eines Freizeitparks getestet. Der Bungee Jump wäre dann ja wohl die nächste Stufe, lässt sich vom Gefühl her aber nicht wirklich vergleichen, da du nichts sitzt und viel weniger Sicherheitsvorkehrungen hast und vielmehr frei in der Luft schwebst. Was nicht heißt, dass es unsicherer ist. Bei organisierten Bungee Sprüngen sind in der Regel Profis am Werk.

Bungee Sprung

Bungee Sprung

Am liebsten stürzen sich Menschen von Brücken in wunderschön gelegene Schluchten oder von Türmen oder Gebäuden wie der Macau Tower in China, der derzeit höchsten Bungee-Plattform. Die Anlage befindet sich 233 Meter über der Erde und der freie Fall dauert acht Sekunden.

Bekannt sind auch der Verzasca Damm in der Schweiz, von dem James Bond in Goldeneye springt, die Bloukrans Bridge in Afrika, rund 40 Kilometer östlich von Plettenberg Bay, die Niouc-Brücke im Kanton Wallis in der Schweiz oder die Victoria Falls Bridge unterhalb der Victoriafälle an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gelegen. Preise für einen Bungee Sprung liegen etwa zwischen 75 und 200 Euro.

Nur der Skydive (Fallschirmsprung) schafft das Ganze noch zu toppen. 4.000 Metern Höhe kommen auf bis zu 45 Sekunden freier Fall. Auf diese Art kannst du die gesamte Stadt Rom, die Sydney-Skyline und das Great Barrier Reef, das Dünenmeer der Namibwüste oder die Alpen von oben bestaunen. Und da du immer mit einem Profi im Tandem springst, außer du bist selbst eine Lizenz zum Fallschirmspringen, kannst du dich während des Sprungs auf dich konzentrieren. Ein Sprung mit Tandemmaster kostet in der Regel zwischen 150 und 250 Euro.

Hoch hinaus für den Adrenalinkick

Du magst Höhen, doch hast lieber „Boden unter den Füßen“ oder etwas mehr Halterung? Dann könnte dir Ballonfahren oder ein Paragleiten (Gleitschirmflug) vielleicht eher zusagen. Anders als beim Skydiving, sitzt oder liegst du beim Gleitschirmsprung und du reist horizontal und nicht vertikal der Erde entgegen. Die Kosten für einen Tandem-Paragleitflug liegen etwa zwischen 80 und 180 Euro. Dafür erlebst du je nach Angebot von 15-minütigen Schnupperflug bis zu 45-minütige Erkundungsflüge.

Heißluftballonfahren

Heißluftballonfahren

Viel gemütlicher hingegen ist eine Ballonfahrt, auf der du dir eineinhalb bis zwei Stunden lang deine Umgebung von oben bestaunen kannst, während du durch die Lüfte gondelst. Der Ballon kann bis zu 40 km/h aufnehmen und auf 3000 Meter hochsteigen, die Reiserichtung entscheidet der Wind. Das Vergnügen kostet je nach Anbieter zwischen 120 und 250 Euro pro Person.

Hoch hinaus geht es auch beim Klettern

Katalonien, Korsika, Teneriffa, Italien – Freeclimbing (Freiklettern/Bouldern) wird überall angeboten, wo es Berge oder Klippen gibt. Dabei kletterst du ohne Seil und hast deine Absturzsicherung nur für den Notfall dabei. Du darfst sie jedoch nicht als Kletterhilfe nutzen.

Ein Hotspot für Freikletterer ist der Yosemite National Park in der Sierra Nevada, Kalifornien. Der bekannteste Fels des Nationalparks ist wohl der Monolith El Capitan, den Alex Honnold 2018 als erster Freikletterer erklommen hat.

Klettern

Klettern

Europa ist das reinste Kletterparadies. Das österreichische Zillertal, die italienischen Dolomiten, die französische Verdonschlucht bieten allein schon Routen und Wege für alle Schwierigkeitsgrade. Geführte Bergwanderungen und Klettertouren werden überall angeboten, wo es eine Erhebung gibt.

Die Angebote wechseln oft zwischen Tagestouren, Wochenendtrips oder gestaffelten und durchgeplanten Gipfelstürmungen, Nachtwanderungen oder Sunrise-Treks. Die Preise variieren stark pro Land und Route. Es geht immer steiler und höher, so hat der Aufstieg des Huashan, der höchste der fünf heiligen Berge Chinas, sich den Titel der gefährlichsten Wanderroute der Welt geholt.

Extremsport im Erlebnisurlaub: Sand bezwingen

In Nicaragua kannst du auf dem Lavagestein eines noch aktiven Vulkans herunter surfen und in Ägypten, Peru und Michigan (USA) kannst du sandboarden. Beides ist so ähnlich wie Snowboarden, nur dass du mit einem Brett Sanddünen oder feines Geröll herunterreitest. Achtung: Verletzungen sind vorprogrammiert.

Alternativ kannst du auch eine Jeepsafari machen und mit vier oder zwei Rädern durch die Wüste unterwegs sein. Wer das Fahren auf Sand nur ausprobieren möchte, kann das auch an vielen Strandurlauben oder auf Fraser Island in Australien tun.

Wildwasser Rafting

Wildwasser Rafting

Der nasse Erlebnisurlaub: Canyoning, Wildwasser Rafting und Hydrospeeding

Auch bei den nassen Urlaubsaktivitäten spielen Schnelligkeit und Steigung eine zentrale Rolle. Das Canyoning ist beispielsweise da Trekking durch Schluchten, Wasserfälle und riesige Felsenbecken. Dabei trägst du einen Neoprenanzug, Helm, optimalerweise spezielle Canyoningschuhe sowie einen speziellen Gurt. Du kannst es überall dort machen, wo Berge und Schluchten sind.

In Deutschland ist das Allgäu eine beliebte Region sowie auch die angrenzenden Regionen Tirol und Vorarlberg. Bei Chiavenna, in der Nähe des Comer Sees, und im Schweizer Kanton Tessin warten die wohl schönsten Schluchten Europas auf dich. Die Kosten belaufen sich bei etwa 70- 150 Euro, je nach Länge und Schwierigkeitsgrad der Tour.

Canyoning

Canyoning

Ebenso nass wird es beim Wildwasser Rafting, Kajaking oder Hydrospeeding. Diese Freizeitaktivitäten beinhalten einen Fluss und brenzlige Stromschnellen. Beim Hydrospeeding hast du anstelle eines Schlaubootes ein Board, mit dem du durch den Fluss schwimmst und dich durch die Strömungen manövrierst. Der Spaß kostet in der Regel zwischen 40 und 110 Euro (bei kombinierten Aktivitäten wie Rafting und Hydrospeeding).

Erlebnis Scuba Diving

Neben dem Schnorcheln ist das Scuba Diving die wohl aufregendste Variante, den Korallenriffen und Meeresbewohnern in ihrer atemberaubenden Unterwasserwelt noch näherzukommen. Tauchausflüge kann man meist sehr vergünstigt vor Ort im Urlaub buchen. Dann geht man jedoch mit einer kleinen Gruppe auf Tauchstation und hat kaum Freiraum, da das richtige Benutzen der Sauerstofflasche Training benötigt. Wer etwas mehr Freiraum möchte, muss einen Tauchkurs besuchen und den PADI Tauchschein absolvieren.

Die Kosten der ersten Tauscheine reichen von 150 bis 360 Euro. Europäische Tauchschulen sind im Schnitt teuer als südostasiatische. Zum Tauchen von Unterwasserhöhlen und Wracks benötigt es weiter Tauchseine, die sich allerdings alle Male lohnen.

Scuba Diving

Scuba Diving

Das war nur eine Auswahl an waghalsigen Angeboten und Freizeitaktivitäten, denen man in seinem Erlebnisurlaub nachgehen kann. Da sollte für jeden Adrenalinjunkie etwas dabei sein. Aber schau dich um, viele dieser Aktivitäten kannst du meist viel günstiger auch noch spontan vor Ort im Urlaub buchen.
Versuche die Suche nach dem Adrenalinkick jedoch nicht zum zentralen Erlebnis deines Urlaubs zu machen.

Dich von einem hohen Betonblock in die Tiefe stürzen, um kurz vor dem Aufprall von einem Gummiseil abgebremst zu werden. Dafür musst du nicht weit reisen. Das kannst du auch in Berlin. Wenn du schon um die halbe Welt in ein fremdes Land oder eine neue Kultur reist, dann widme dich ihr auch. Da sollte ein solches Erlebnis nur das Nonplusultra des Urlaubs sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.