Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Indonesien

Wer auf Inselhüpfen, Abenteuer und Natur steht, der sollte seinen Rucksack packen und sich auf einen Backpacker Trip durch Indonesien aufmachen. Es erwartet euch eines der letzten Abenteuer auf dem Planeten. Pulsierende moderne Großstädte begegnet ihr ebenso wie gottverlassenen Inseln, auf denen ihr Robinson Crusoe spielen könnt. Erlebt ein Land, dass auch 17 000 Inseln und vielen verschiedenen Kulturen besteht. Ihr kommt trotz aller Wildnis in den Genuss einer relativ guten touristischen Infrastruktur und braucht auch wenig Sprachbarrieren zu fürchten. Obwohl, hier und da müsst ihr euch schon mit den Händen und Füssen durchschlagen.

Indonesien Facts

Indonesien mit dem Backpacker Rucksack bereisen, dass heißt auch Verzicht üben und Hitze und Feuchtigkeit ertragen. Zwar könnt ihr das Land das ganze Jahr hindurch bereisen, aber es kann s..heiss und schwül zu verschiedenen Jahreszeiten werden. Vor allem im März. Aber es gibt immer wieder Orte in den Bergen oder auch an den richtigen Seiten am Meer, die Abkühlung bieten. Wichtig ist es Indonesien nicht abzuhaken, sondern bewusst zu entdecken. Bali ist nicht das Nonplusultra, sondern das Mallorca der Australier. Besser ihr schaut euch eine der anderen 16999 Inseln an, auch wenn auf diesen meist die islamische Glaubensrichtung vorherrscht, während es in Bali ja die hinduistische ist. Der Clou beim Backpacking durch Indonesien ist, dass ihr auf nur wenigen Kilometern Entfernung oft einer komplett anderen Kultur und Sprache begegnet. Aber wo auch immer ihr seid. Es kostet euch in der Regel nicht viel durch das Land zu reisen. Für eine Übernachtung in einer normalen Backpacker Unterkunft legt ihr zwischen 5 und 10 Euro hin. Das Essen ist lecker, nahrhaft und billig. Nasi Goreng im Original schmeckt noch besser als in Deutschland und ist preiswerter am nächsten Straßenstand.

Allerdings gibt es einiges zu beachten bei eurem Trip. Da ist die Sache mit dem Geld. Je weiter ihr euch vom Schuss entfernt, desto weniger ATM Automaten gibt es. Also genügend Bargeld mitnehmen. Aber auch wiederum nicht zu viel. Girls sollten sich in den islamistisch dominierten Regionen entsprechend kleiden, um keinen Ärger zu provozieren. Denkt daran, ihr seid Gast. Auch wenn das manch ein Muslim in Deutschland ganz anders sieht.

Was gibts zu sehen und zu erleben bei einem Trip durch Indonesien?

Ihr müsst nach Sumatra. Auf der wilden und zerklüfteten Insel leben noch die letzten Sumatra Tiger. Ein absolutes Naturabenteuer über wie unter Wasser bietet Borneo. Tiefster Dschungel, gigantische ungezähmte Flüsse, dicht bewaldete Bergrücken, die die Heimat des Orang-Utans und Tauchabenteuer an den Traumstränden sind nur ein Teil des Abenteuerangebots auf Borneo. Auf Java lernt ihr die quirlige Businesskultur der Indonesier kennen. Wagt einen Abstecher nach Sulawesi (Celebes) und begeistert euch an den bizarren und spektakulären Landschaftsformen. Den mächtigen Komodowaran solltet ihr einmal auf der gleichnamigen Insel live erleben. Inselhüpfen könnt ihr auf den Kleine Sunda-Inseln und ein abgefahrenes Nachtleben erlebt ihr auf Bali.

Kultur in Indonesien

Knapp 240 Millionen Menschen leben in Indonesien und davon mehr als die Hälfte auf der Insel Java. Knappe 10 Millionen allein in der Hauptstadt Jakarta. Das bedeutet, das auf vielen anderen Inseln nur wenige oder gar keine Menschen leben. Von den 17.508 Inseln, sind nur 6.044 bewohnt. Im indonesischen Teil Borneos leben gerade einmal zwischen 10 und 100 Einwohnern/km² auf Java sind es über 1000. Auf vielen begegnet ihr nicht nur einer Kultur, sondern gleich mehreren. Macht euch auf ein Kulturfeuerwerk beim Erkunden des Landes gefasst, denn 360 verschiedene Völker, von denen die meisten malaiischer Herkunft sind, besiedeln die Inselwelt. Chinesen, Filipinos, Malaien, selbst Juden und Christen, Holländer und Portugiesen haben ihre Spuren hinterlassen. Allerdings sind 88 % der Indonesier sind Muslime. Sie gehören allerdings zum großen Teil den gemäßigten Tendenzen an. 23 Millionen Indonesier sind Christen. Traurig ist, dass 27 % der Bevölkerung als arm gilt. Allein auf der Insel Java werden 1,7 Millionen Straßenkinder gezählt.

Backpacker Routen in Indonesien

Man kann auch Trampen

Man kann auch Trampen

Kann man Indonesien eigentlich in zwei, drei Wochen bereisen? Sicherlich nicht, da jede Insel für sich ein Abenteuer ist, das zu entdecken weitaus mehr als nur ein paar Tage benötigt. Dennoch hier einige Reiseziele, die quer über das Archipel vertreut liegen.

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)
2 Tage Jakarta
2 Tage Bandung —in den kühleren Höhenlagen Javas
2 Tage Banjarmasin in Kalimantan
2 Tage Manado tauchen in Sulawesi
3 Tage (Wochen oder Monate) Sumatra Riau Inseln und Bangka-Belitung und dem Sumatra Tiger
3 Tage (Wochen oder Monate) in Kalimantan (Borneo), die drittgrößte Insel der Welt erkunden. Heimat der Orang Utans.
3 Tage (Wochen oder Monate) Java mit Yogyakarta, Borobudur und Prambanan erleben.
3 Tage (Wochen oder Monate) Bali, die Touristenhochburg mit ihrem einzigartigen kulturellen Mix, den traumhaften Stränden, dem abgefahrenen Nachtleben und dem facettenreichen Tauchgründen.
3 Tage (Wochen oder Monate) Sulawesi (Celebes) die Kultur der Toraja erleben.
3 Tage (Wochen oder Monate) Nusa Tenggara mit seinen vielen ethnischen Gruppen und den Komodowaranen kennenlernen.
3 Tage (Wochen oder Monate) Maluku (Molukken) – unberührte Naturlandschaften.
3 Tage (Wochen oder Monate) Papua (Irian Jaya) – unberührte Naturlandschaften.

Route 2: Backpacker Intensiv China Trip (bis 40 Tage und mehr)

2 Tage Jakarta
2 Tage Bandung —in den kühleren Höhenlagen Javas
2 Tage Banjarmasin in Kalimantan
2 Tage Manado tauchen in Sulawesi
3 Tage (Wochen oder Monate) Sumatra Riau Inseln und Bangka-Belitung und dem Sumatra Tiger
3 Tage (Wochen oder Monate) in Kalimantan (Borneo), die drittgrößte Insel der Welt erkunden. Heimat der Orang Utans.
3 Tage (Wochen oder Monate) Java mit Yogyakarta, Borobudur und Prambanan erleben.
3 Tage (Wochen oder Monate) Bali, die Touristenhochburg mit ihrem einzigartigen kulturellen Mix, den traumhaften Stränden, dem abgefahrenen Nachtleben und dem facettenreichen Tauchgründen.
3 Tage (Wochen oder Monate) Sulawesi (Celebes) die Kultur der Toraja erleben.
3 Tage (Wochen oder Monate) Nusa Tenggara mit seinen vielen ethnischen Gruppen und den Komodowaranen kennenlernen.
3 Tage (Wochen oder Monate) Maluku (Molukken) – unberührte Naturlandschaften.
3 Tage (Wochen oder Monate) Papua (Irian Jaya) – unberührte Naturlandschaften.
2 Tage Trekking im Baliem Valley auf Papua-Neuguinea
2 Tage die fantastischen Tempelanlagen in Borobudur besuchen.
2-3 Tage Bromo Tengger Semeru Nationalpark mit einer spektakulären Vulkanlandschaft.
3 Tage tauchen in Bunaken
3 Tage Tiger, Elefanten und vieles mehr im Kerinci Seblat Nationalpark erleben.
2 Tage den Komodowaren im Komodo Nationalpark beobachten.
2 Tage in die Berge von Tana Toraja auf Sulawesi.

Reisezeiten in Indonesien

Backpacken könnt ihr problemlos das ganze Jahr in Indonesien. Auch wenn die Monsumzeit anrückt. Lasst euch da nicht die Säcke vollmachen. Es regnet, das ist sicher, aber es hat auch seinen Reiz. Außerdem ist es ja immer warm. Ausser ihr begebt euch in die Berge. So richtig kalt wird es da aber auch nur in den höchsten Gipfeln. Für eure Backpacker Tour sind zwei Wetterphänomene wichtig. Der Nordmonsun, der zwischen November und März auffährt und der Südmonsun, der sich von Mai bis September zeigt. Doch so richtig abgrenzen lässt sich das alles gar nicht, da sich Indonesien über eine riesige Fläche ausdehnt. In manchen Regionen Indonesiens regnet es immer, in anderen wieder nur wenig, oder halt zu den Monsumzeiten. Jakarta gilt als trockenste Region und dennoch pisst es dort mehr als in Europa. Die Sonne scheint fast überall im Land ständig, selbst in der Regenzeit bis zu fünf Stunden am Tag. Feucht und heiß wird es am Meer und im Landesinneren. Und Temperaturunterschiede merkt ihr kaum als Europäer.

Backpacker Budget in Indonesien

Was kostet mich das?

Was kostet mich das?

Reisen in Indonesien ist alles andere als teuer. Das gilt selbst für das touristische Kuta auf Bali. Dennoch Unterschiede sind schon festzustellen. Während ihr eure täglichen Backpacker Ausgaben in Indonesien bei geringen Ansprüchen auf etwa 20 bis 25 Euro kalkulieren solltet, müsst ihr in Bali als Budget-Reisender mit 25–30 Euro pro Tag rechnen. Da ist dann aber nichts drin. Inklusive ist eine einfache Unterkunft, das Futter, und die Fahrtkosten. Auf den Inseln Flores, Lombok oder Java reichen oftmals mit 15-20 Euro pro Tag. Schauen wir uns einmal ein paar Preise in Indonesien für das Backpacking an.

Ein Hostel Bett kostet so im Schnitt zwischen 6 und 9 Euro. In Jakarta zahlt ihr für das Taxi vom Airport in die Stadt gerade einmal 5 Euro. Bei manchen Anbieter sogar weniger. Der öffentliche Bus bringt euch schon für einen Euro in die City. Grundsätzlich kostet euch drei Kilometer Taxi fahren 0,7 Euro. Den Preis für den Bus lässt sich in Cent nicht einmal richtig ausdrücken. Kalkuliert einfach gratis. Auch in Kuta legt ihr nicht viel mehr hin. Wollt ihr surfen, was ja eine der Hauptattraktionen auf verschiedenen Inseln ist, dann kostet euch die Leihgebühr um die 2–4 Euro das Brett. Ein Kurs um die 20 Euro. Ihr müsst ja nicht in die teuerste Surfschule am Platz. Alle Kosten für das Essen – sagen wir einmal dreimal am Tag – belaufen sich auf umgerechnet 6 – 8 Euro. Den Preis könnt ihr natürlich nach oben treiben. Wer in ein gutes Restaurant geht, der zahlt logischerweise mehr. Selbst die Hotelzimmerpreise sind erträglich. Wollt ihr euch einmal etwas gönnen, dann findet ihr locker ein Hotelzimmer für 20 bis 30 Euro. Der Preis gilt ja für 2. Das lohnt sich also schon.

Inlandsflugpreise in Indonesien

Wollt ihr in kürzester Zeit mehrere Inseln in Indonesien besuchen, dann solltet ihr fliegen. Es gibt eine ganze Reihe von lokalen und billigen Airlins in allen Regionen des Landes. Schaut euch nach den saisonalen Preisen auf den Webseiten von Lion Air, Indonesia Air Asia, Mandala Air oder Adam Air um. Bedenkt aber, dass ihr jeweils eine Airport Tax zahlen müsst. Die Preise sind ja nach Flughafen unterschiedlich. Inselhüpfen mit dem Flugzeug kann weit unter 70 Euro kosten. Je nach Saison halt. Aber achtet in eurer weiteren Reiseplanung darauf, dass die Airlines das Wort “Pünktlichkeit” nicht gerade ganz oben in ihrem Service haben.

Boot fahren

Indonesien und Wasser, das sind zwei Dinge, die gehören zusammen. 17 000 Inseln, da könnt ihr viel schippern. Am besten mit der Gesellschaft PELNI. Sie gilt als die größte Schaut euch auf der Webseite um und kalkuliert die Preise. Mit dem Unternehmen kommt ihr auf jede Insel. Manche Ferries sind gigantisch. Die Turn können Tage und Wochen dauern. Das Problem ist, dass die Boote hoffnungslos überladen werden. Aber das ist in Asien nichts Ungewöhnliches.
Es gibt verschiedene Klassen. Es lohnt sich bei längeren Fahrten etwas mehr hinzulegen, denn dann habt ihr eure Ruhe:
1 Klasse kostet etwa 30 Euro und ihr genießt ein eigenes Bad, TV und nur 2 Betten. Das geht dann runter bis zur 4. Klasse im Dorm. Hühner, Hunde und was sonst nach alles mitkann, habt ihr als Bettnachbarn.

Bahn fahren in Indonesien

Die Holländer haben einst die Eisenbahnlinie der Gesellschaft PT Kereta Api gebaut, die auf Java und Sumatra verkehrt. Klar, das in Java, der am dichtesten besiedelten Insel, das beste Eisenbahnnetz zu finden ist. Auch hier gibt es wieder mehrere Klassen, die ihr buchen könnt. Auf der Webseite erfahrt ihr die Preise.

Bus fahren in Indonesien

Ihr könnt zwar auch die regulären Busse nehmen, um größere Distanzen beim Backpacking in Indonesien zu überbrücken, doch es lohnt sich die “Scheduled Bus Reisen” mit kleinen Minivans in Betracht zu ziehen. Alles geht schneller, ist besser organisiert aber etwas teurer. Die Vans fahren über bessere Straßen und halten weniger. Und die Welt kostet das auch nicht. Außerdem ist euer Gepäck sicherer.

Backpacker Unterkünfte in Indonesien

Backpacker_Bett_15

Couchsurfing, Hostels und Co.

Reisen ist auch deshalb in Indonesien so preiswert, weil die Unterkünfte recht preiswert sind. Bei dem geilen Klima reicht sogar ein Dach ein Moskitonetz und eine Hängematte. Ihr könntet praktisch gratis schlafen. Solltet ihr aber nicht. Besser ihr mietet ein Bett oder Zimmer in einer Lodge. Dort ist auch euer Gepäck sicherer. Oder ihr wohnt privat in Homestays. Das ist preiswert und ihr unterstützt private Haushalte. Da habt ihr euren privaten Guide auch immer gleich mit dabei. Schaut, dass ihr in sogenannten Compounds unterkommt. Das sind kleine Anlagen, in denen um ein Patio kleine Häuschen mit mehreren Zimmern errichtet wurden.

Mit den Preisen ist das allerdings wie überall so eine Sache. Wenn in Kuta die Saison angesagt ist, dann steigen die Preise. Das gilt auch für verschiedene andere Reiseziele mit attraktiven Tourismusangeboten in Indonesien. Gerade in den Tauchrevieren kostet dann eine Absteige schnell mal knapp 10 Euro. Allerdings dauert so eine Hauptsaison nur von Juni bis September in manchen Regionen. Es lohnt sich immer etwas von dem Beach weg ins Landesinnere zu gehen, sofern man knapp bei Kasse ist. Anderenfalls lieber die 3 Euro mehr hinlegen und den Blick aufs Wasser genießen Im Plattenbau in Deutschland könnt ihr den nicht erleben. Wie überall auf der Welt, hängen die Preise vom Komfort aber vor allem auch von der Region ab. Auf Inseln wie Bali oder die Gilis legt ihr weitaus mehr nicht nur für die Übernachtung, sondern auch für die Lebenshaltungskosten an sich hin. Kalkuliert mal in Kuta auf Bali um die 10 Euro. Auf Flores braucht ihr beim Backpacking Abenteuer in Indonesien gerade mal die Hälfte.

Durchschnittliche Übernachtungspreise in verschiedenen indonesischen Städten für ein Bett in einem Hostel.

  • Kuta 8-10 Euro
  • Jakarta 11 Euro
  • Ubud 5 Euro
  • Gili Trawangan 8-10 Euro
  • Yogyakarta 4 Euro
  • Sanur 3-4 Euro
  • Seminyak 8-10 Euro
  • Denpasar 6 Euro
  • Padang Bai 6 Euro

Camping in Indonesien

Campen an sich ist jetzt nicht so der Hit, da die passenden Plätze fehlen. Natürlich hat das Campen in Indonesien aber doch seinen Reiz. Denn wo sonst könnt ihr noch weit ab der Zivilisation mit Orang-Utan, Sumatra Tigern, fetten Kobras oder den Komoranwaranen zelten? Niemand wird euch daran hindern irgendwo im Busch ein Zelt aufzuschlagen, doch seit euch der Gefahren bewusst. Achtet auf die Hinweise zu dem Punkt beim Eintritt in die Nationalparks. Und schaut auch, dass ihr immer einen sicheren Platz auswählt. Flüsse und Bäche steigen nach starken Regenfällen schnell an und verwandeln sich in reißende Ströme.

Backpacker Trips, Tipps & Highlights in Indonesien

Backpacking Trips, Tipps und Highlights

Backpacking Trips, Tipps und Highlights

Bei eurem Backpacker Trip durch Indonesien lernt ihr eine große kulturelle und geografische Vielfalt kennen. Es gibt dort Viecher, die ihr ansonsten nirgendwo mehr sehen könnt. Und bei Weitem sind trotzt der 17.000 Inseln, aus denen sich Indonesien zusammensetzt, nicht nur die Strände geil. Schauen wir uns einmal an was ihr gesehen haben solltet. Klar,

Bali, da müsst ihr hin. Surfen, Beach und Party. Aber auch die buddhistische Kultur erlebt ihr dort. Den Komodowaran solltet ihr auf Sulawesi auch gesehen haben. Wenns geht, dann haut euch in den Busch von Sumatra und schaut euch nach den letzten Tigern dort um. Das gilt auch für die Orang Utans. Euer Backpacker Trip sollte euch auch auf die Insel Java führen, dort steht mit Borobodur der größte buddhistische Tempel der Welt. Erobert den Kratersee des Rinjani-Vulkans und dringt ein in den unberührten Dschungel des Bromo-Tengger-Semeru-Nationalparks. Auch den Meerestempel Tana Loth solltet ihr euch beim Backpacking durch Indonesien anschauen.

Backpacker Highlights in Indonesien

Am besten ihr macht Jalan-Jalan bei Backpacking in Indonesien Das heißt nicht mehr, als dass ihr einfach nur umherzieht. Das könnt ihr mit dem Bus, der Bahn, dem Boot, dem Flugzeug, zu Fuss oder mit einem gemieteten Roller machen. Ach ja, ein Becak („BEH-chuck“) Tricycle ist eine weitere Variante. Probiert die traditionellen Gesundheitsdrinks wie Wedang Serbat oder Ronde und raucht Kretek und trinkt das Kopi (Kaffee). Beim Essen müsst ihr nicht auf die Etikette achten. Alles rein in den Schlund – mit den Fingern. Surfen solltet ihr auf den Mentawai Islands vor Sumatra. Von Padang aus seid ihr schnell dort. Auch im Süden von Lombok geht es und tauchen ist dort ebenfalls angesagt. Lasst euch einmal in einem indonesischen Spa so richtig von Kopf bis Fuß verwöhnen. Taucht ein die quirligen, teilweise chaotisch anmutenden lokalen Märkte und lernt Shopping auf Indonesisch. Die offizielle indonesische Sprache zu lernen soll übrigens ganz leicht sein.

Backpacker Geheimtipps in Indonesien

Ihr könnt bei einem Kurztrip wenig oder viel von Indonesien kennenlernen. Wenn ihr auf eurem Backpacker Trip durch das riesige Inselreich allerdings versucht so viel wie möglich in kürzester Zeit kennenzulernen, dann lernt ihr am Ende gar nichts kennen. Besser ihr konzentriert euch bei 14 Tage oder drei Wochen Backpacking durch Indonesien auf wenige Ziele, die macht ihr dann aber richtig. Etwas bizarr ist Trunyan Village in Bangli, auf Bali, wo ihr die aufgebahrten Schädel der verstorbenen Ahnen sehen könnt. Die Anreise ist nicht gerade preiswert und einfach. Lernt die beiden Kulturen der Stämme Toraja und Bugis auf Sulawesi kennen. Ihr werdet von der einfachen doch formschönen Architektur begeistert sein. Dazu begeistern die Einheimischen mit tollen Holzschnitzereien. Eine ganz außergewöhnliche Landschaft, voll von riesigen Steinen, erwartet euch in Tadulako, mitten in Sulawesi, in Palu, um genau zu sein. Hierhin verirren sich nur die allerwenigsten Backpacker. Von den 17 000 Inseln sind weit über 10 000 nicht bewohnt. Es gibt also genügend Platz, um sich einmal ein paar Wochen von der “Welt” zu entfernen. Einfach einmal das Kartenmaterial etwas genauer studieren, einen Fischer mit einem Boot anheuern und auf gehts. Dem Mutigen gehört die Welt.

Essen & Trinken in Indonesien

Essen und Trinken

Essen und Trinken

So vielfältig wie die Inselwelt in Indonesien ist, so facettenreich ist auch die Kultur und damit auch die Esskultur. Es gibt jetzt nicht unbedingt wie in vielen anderen Ländern ganz regionaltypische Gerichte. Dafür ist das Klima dann doch zu einseitig. Die meisten indonesischen Gerichte bekommt ihr auf eurem Backpacker Trip fast überall. Probiert die meist sehr preiswerten Leckereien in den kleinen Restaurants (Warungs), auf den quirligen Nightmarkets (pasar malam) oder in den unzähligen Garküchen überall in fast jeder Straße.

Essen in Indonesien

Reis und Nudeln bilden die Grundlage für die meisten indonesischen Gerichte. Der internationale Exportschlager, den ihr auch auf jeder Insel bekommt, ist das allseits bekannte Nasi Goreng /Mie Goreng. Das Gericht könnt ihr mit Meeresfrüchten, Fleisch oder auch vegetarisch, je nach Wahl bestellen. Der in Sojasoße angebratenen Reis (Nasi) bzw. Nudeln (Mie) ist das Backpacker Survival Essen für den schmalen Geldbeutel. Ein weiterer billiger und schmackhafter Hit ist das Nasi Campur – gibts auch in vegetarischer Form. Der gemischte Reis kommt rund um die Uhr auf den Tisch. Achtung! Die gereichten Saucen sind gaumenzerfetzend. Echte Vegetarier werden von dem Sojabohnentofu Tempe Goreng begeistert sein. In der süßen schwarzen Sojasoße oder auch very spicy schmecken Sie besonders gut. Lecker sind auch Sate Ayam. Das sind gegrillte Hähnenspieße mit Erdnusssoße. Probiert auch die zahllosen Suppen wie bakso oder Rawon, die eine echte Spezialität in Java ist. Auch die Gemüsesuppe Sayur asam mit Tamarind hat es in sich. cap cay ist eine chinesische Spezialität und bei gado-gado handelt es sich um Gemüse in Erdnusssauce. Natürlich gibt es auch die bekannten Fastfood Ketten, doch man muss schon etwas abartig veranlagt sein, wenn man sich bei diesem reichhaltigen Angebot an nahrhaften, frischen und schmackhaften Gerichten in einen dieser Tempel setzt und eine Menge Geld für Schrott ausgibt. Geil sind die frischen Obstsorten, die ihr teilweise nachgeworfen bekommt. Mangos Papayas oder Guava gibts überall. In Indonesien ist es nicht ungewöhnlich, dass mit der Hand gegessen wird.

Trinken in Indonesien

Ihr müsst die frischen Obstsäfte probieren. Etwas ganz Besonderes ist der Avovadosaft, der ist aber auch eine Kalorienbombe. Tehbotol Sosro, ist die Antwort Indonesiens auf Coca-Cola. Probiert einmal die zahllosen Gesundheits- und Kräutersäfte. Ob ihr euch besser fühlt, ist allerdings nicht garantiert. Mit galian singset bekämpft ihr Übergewicht. Mit beras kencur bekämpft ihr Erschöpfung und Husten. Habt ihr es an der Leber.. vom Saufen vielleicht …. Dann fragt nach temulawak. Wohlschmeckende traditionelle Getränke sind Wedang Serbat aus Ginger, Zucker, Kardamon, Tamarindo der Ronde. Auch Wedang Sekoteng schmeckt gut. Bajigur ist auf der Basis von Kaffee zubereitet hat aber Kokosnussmilch drin. Wie fast alle Islamisten sind auch die indonesischen Gläubigen scheinheilig. Den verbotenen Alkohol schütten sie in Form von Bier, Tuak – einem Palmwein -, Arak, der härteren Variante des Tuak, oder Brem Balinese, einem süßen Reiswein in sich. Und oft vertragen sie das Zeug auch nicht. Aber Achtung! Die kleinen Männer sind zäh. Täuscht euch nicht.

Backpacker Visa und Impfungen in Indonesien

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige: Wenn ihr nach Indonesien einreist, solltet ihr die notwendigen Papiere klar haben. Alle Dokumente müssen mindestens noch ein halbes Jahr gültig sein.

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Reisedokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja, Visum muss vor Einreise beantragt werden
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja
  • Noch gültiger Kinderausweis nach altem: Ja, mit Lichtbild; besser aber   eventuelle Probleme vermeiden.

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Visum

Ihr müsst vor der Einreise nach Indonesien ein Visum beantragen.

Medizinische Hinweise und Impfungen

In Indonesien gibt es alles was keucht und fleucht und pickst Also Achtung! Am besten zuerst einmal die ganzen normalen Impfungen machen. Dann solltet ihr euch gegen jede Art von Moskitos schützen. Es sind neben Malaria, Chikungunya-Fieber, Dengue Fieber, Japanische Enzephalitis aber auch HIV und einiges mehr bekannt. Nur wer sich schützt, entgeht vielleicht den gesundheitlichen Problemen.

3 comments

  • Bali ist hinduistisch 😉 nicht buddhistisch….

  • Zur Ergänzung deines Blogs:
    Ein Visum vor der Einreise zu beantragen ist nicht unbedingt notwendig. Die Einreise ohne Visum als Tourist ist über die meisten Flughäfen möglich. In diesem Fall gibt es eine nicht verlängerbare Aufenthaltserlaubnis für 30 Tage.

    Wer etwas länger bleiben möchte kann sich ein Visa on Arrival für 30 Tage ausgestellen lassen, dieses kostet 35$ und kann um weitere 30 Tage (nochmal 30$) bei den lokalen Ausländerbehörden (Imigrasi) verlängert werden.

    Achtung, in beiden Fällen wird idR ein Rückflug-/Weitereiseticket verlangt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.