Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Griechenland

Bei Reisen nach Griechenland gibt es nicht nur das Festland mit seinen besonderen Bauwerken der griechischen Mythologie zu entdecken, sondern auch die vielen, traumhaften Inseln, die sich im Mittelmeer befinden. Ihr habt auf dem Festland unterschiedliche Möglichkeiten euren einzigartigen Backpacker Trip zu starten. Von Thessaloniki führen die Routen entlang der Küste oder durch Bergregionen mit einer unbeschreiblichen Vegetation, die durch das besondere Klima stark beeinflusst wird.

Das gebirgige Festland  verfügt über die schönsten Wandergebiete in ganz Europa. Sie sind kaum erschlossen und mitunter schwieriger zu begehen. Neben Chalkidiki, Párga und Dimitsána ist die einsamste Wanderregion das Pindos-Gebirge. Die Flusstäler bieten sich als gute Routen an, um die idyllische Landschaft zu erkunden.

Als Backpacker kommt ihr ganz automatisch mit der Geschichte und den Mythen von Griechenland in Berührung. Denn überall sind uralte Denkmäler und beeindruckende Tempelbauten zu finden. Es ergibt sich eine traumhafte Paarung aus Kultur, Sonne, Strand und Meer. Städte und Bauwerke gehören zum großen Teil zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die griechische Küche hat eine Vielfalt an Genüssen zu bieten, die mit köstlichen Weinen, Gewürzen, Olivenölen und Knoblauch eine wahre Gaumenfreude darstellen.

Das Reisen in Griechenland gestaltet sich durch ein gut ausgebautes Straßennetz und andere Reisemöglichkeiten optimal. Alleine 38 große Flughäfen sorgen dafür, dass ihr auf schnellstem Wege von A nach B gelangt. Das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Griechenlands ist Athen, wo rund 670.000 Menschen leben.

Das Land grenzt im Westen an die Türkei. Um die Südspitze Griechenlands ruhen über 3000 kleine Inseln. Zu den bekanntesten und größten Inseln gehören Kreta, Korfu, Rhodos und Samos, die im Lybischen, Ionischen Meer und der Ägäis liegen.

Griechenland bietet euch ein eindeutiges, mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern und regenreichen, milden Wintern. Allerdings gibt es regionale Unterschiede, die sich durch die Geographie des Landes ergeben. Auf der Insel Peleponnes und auf Kreta ist es im Juni schon heiß und Niederschläge sehr selten. An der Ost- und Nordküste gestaltet sich der Sommer anders. Denn durch frische Böen werden die hohen Temperaturen erträglicher. Im Norden und Westen ist das Klima feuchter.

Der Hochsommer zeichnet sich durch lange Trockenperioden aus. Im Landesinneren kommt es dennoch zu schweren Gewittern. Für den Backpacking Trip durch Griechenland empfiehlt sich eine Kreditkarte oder die EC Karte, um Bargeld abzuheben. Die Bankenstruktur ist zu anderen europäischen Reiseländern sehr niedrig. Allerdings gibt es in den großen Städten etliche Geldautomaten, wo ihr leicht Bargeld bekommt.

Die griechische Sprache ist nicht ganz so einfach zu erlernen. Doch freuen sich die Griechen darüber, wenn ihr bei eurem Backpacker Reise einige Wörter beherrscht und damit euer Interesse bekundet. Dadurch könnt ihr euch so manche Türe öffnen. Aber auch ohne Griechisch habt ihr in bestimmten Gegenden wie beispielsweise auf Rhodos keine Verständigungsprobleme, da viele auch Englisch sprechen und Deutsch beherrschen.

Athen Panorama, Akropolis

Athen Panorama, Akropolis

Kultur in Griechenland

Griechenland ist die Geburtsstätte der europäischen Kultur und gehörte zu den vielfältigsten und einflussreichsten überhaupt. Das heutige Griechenland ist eine perfekte Mischung aus Antike und Moderne, die sich im täglichen Leben widerspiegelt. Große Namen wie Sokrates, Platon und Aristoteles sind über die Grenzen hinaus bekannt, genauso wie mittlerweile Gyros, Zaziki und Ouzo.

Als Backpacker erlebt ihr eine unbeschreibliche Vielfalt im Land der Götter und Helden. Durch den streng religiösen Einfluss gibt es viele Feiertage, die mit großen Festen und Umzügen begangen werden. Das Osterfest hat einen höheren Stellenwert als Weihnachten und wird daher besonders groß gefeiert. Die Geschichte und  Kultur lassen sich vielerorts hautnah erleben. Denn gerade auf dem Festland gibt es überall interessante und historische Denkmäler an malerischen Orten und in den Städten zu bestaunen.

Bei einer Tour durch Athen gibt es nicht nur das Großstadtflair. Denn durch kleine, verwinkelte Gassen geht es bis zur Akropolis hinauf. Strand und Meer mit kleinen gemütlichen Restaurants geben euch einen guten Einblick in die köstlichen, landestypischen Gerichte.

Akropolis, Athen

Akropolis, Athen

Mehr Backpacking Informationen zu Griechenland

Griechenland ist ein Land mit vielen Möglichkeiten für einen ausgedehnten Backpacker Trip. Das Festland bietet eine unbeschreibliche Landschaft. Es gibt hohe Berge wie den Pindos oder den Olymp, unbeschreibliche Bergmassive, die von Tälern durchbrochen werden und erstaunliche Berglandschaften, wo unzählige Flüsse ihre Quellen haben. An den zerklüfteten Küsten sind traumhafte Buchten, die diesem Landstrich eine ganz besondere Schönheit verleihen. Eine andere Seite von Griechenland könnt ihr beim Inselhopping auf den Kykladen kennenlernen.

In Griechenland gibt es Gebiete, die wenig von Touristen frequentiert werden, wo ihr sehr günstig Unterkünfte und Verpflegung bekommt. Grundsätzlich solltet ihr aber zwischen 50 und 80 Euro pro Tag einplanen, gerade wenn ihr öffentliche Verkehrsmittel nutzt. In den großen Städten sind die Preise deutlich höher als in Deutschland, gerade wenn es sich um Touristencentren handelt, weil hier die Gastfreundschaft überstrapaziert wird.

Viele Griechen in ländlichen Regionen handeln mit selbst produzierten Lebensmitteln, die ihr kaufen oder eintauschen könnt. Es gibt auch keinen Griechen, der nein sagt, wenn ihr höflich fragt, ob ihr euch ein paar Äpfel oder Trauben im vorbeigehen pflücken dürft. Eine Bezahlung würde eher noch als Beleidigung angesehen. Tipp: Bleibt niemals länger als 3 Tage an einem Ort, um die Gastfreundschaft nicht überzustrapazieren.

Eine Unterkunft kostet zwischen 20 und 40 Euro pro Person. Für die Nutzung von Fähren fallen pro Person und je nach Strecke zwischen 10 und 50 Euro an. Wollt ihr einen Tag am Strand verbringen, zahlt ihr für eine Liege mit Sonnenschirm zwischen 5 und 10 Euro am Tag. Grundsätzlich sind die Preise in den Restaurants und Imbissen etwas teurer als in Deutschland.

Bei einer Shoppingtour bekommt ihr preiswerte, solide Lederwaren wie Taschen, Schuhe, Gürtel und Rücksäcke sowie Baumwollbekleidung und Schmuck, angefangen von einfachen Silberringen bis hin zu außergewöhnlichen Schmuckstücken aus Gold und Silber, die aus Gold- und Silberschmieden stammen. Gerade die Schmiedekunst von Schmuck besitzt in Griechenland eine lange Tradition.

Verlassene Strände in Griechenland

Verlassene Strände in Griechenland

Backpacker Budget in Griechenland

Das Reisen in Griechenland gestaltet sich je nach Region recht unterschiedlich, da gerade in den Touristencentren vieles teurer ist, als auf Route durch abgelegene Gegenden. Da ihr an einem Tag deutlich weniger für Essen und Unterkunft ausgebt, ergibt sich ein Durchschnittswert von 50 bis 70 Euro pro Tag als Budget.

Denn das Geld, was ihr den einen Tag einspart, könnt ihr an anderen Tagen für eine Fährfahrt zu einer der Inseln, eine teurere Unterkunft oder ein ausgiebiges Essen verwenden. Einfache Unterkünfte und öffentliche Verkehrsmittel sind meist günstiger als in Deutschland.

Im Bezug auf die Eintrittspreise von Sehenswürdigkeiten gibt es auch große Unterschiede. Dieses begründet sich auf der Bedeutung der Stätte. Die Eintrittspreise liegen zwischen 2 und 12 Euro. Kinder, Schüler und Studenten mit einem internationalen Studentenausweis haben freien Eintritt, ab einem Alter von 65 Jahren gibt es eine Ermäßigung. Für eine einfach Mahlzeit oder Getränke in einer Bar wird es etwas teurer als in Deutschland.

Taxi fahren in Griechenland

In Griechenland unterliegt der Beförderungstarif der griechischen Taxis der staatlichen Preiskontrolle. Als Grundgebühr zahlt ihr rund 1,30 Euro in ländlichen Gebieten und in Städten wie Athen und Thessaloniki rund 3,50 Euro. In übrigen Gebieten liegt das Mindestentgelt bei rund 3,70 Euro. Pro gefahrenen Kilometer werden zudem 0,80 Euro fällig. In der Zeit von 24:00 bis 5:00 Uhr wird der doppelte Tarif berechnet.

Das Gleiche gilt, wenn die einfache Fahrt über den lokalen Nahbereich hinaus geht. Sonstige Straßengebühren und Mautgebühren zahlt ihr als Fahrgast zusätzlich. Auf den griechischen Inseln gibt es vielfach für die Nutzung der Fähren einen pauschalen Festpreis. Nutzt ihr das Taxi, um vom Flughafen in ein Stadtzentrum zu gelangen, gibt es dafür einen Festpreis, der alle zusätzlichen Kosten wie Flughafenzuschlag, Mautgebühren, Gepäckbeförderung und Mehrwertsteuer enthält.

Bus fahren in Griechenland

Fernstrecken und Busreisen auf den griechischen Inseln als Backpacker lassen sich bequem und komfortabel mit dem griechischen Busnetzwerk KTEL (Koino Tamio Eis Praxeon Leoforion) durchführen. In ländlicheren Gegenden sind die Busse meist nicht so komfortabel.

In jeder Region gibt es einen eigenen Betreiber der KTEL, der seine Dienstleistung innerhalb der Region und den dazugehörigen Städten offeriert. Das Netzwerk ist sehr gut ausgebaut. Zu kleineren Städten gibt es tägliche Busverbindung, die euch bei eurem Backpacking Trip durch Griechenland von einem Ort zum andern bringen. In abgeschiedenen Regionen sind die Fahrpläne auf Griechisch.

Doch beim Ticketkauf am Schalter erhaltet ihr auch Fahrpläne in lateinischer Schrift.  Die Preise für die Fahrten werden von der Regierung festgelegt. Busfahren ist in Griechenland eine recht günstige Alternative. Denn eine Fahrt kostet in etwa 4 Euro pro 100 Kilometer.

Inlandsflugpreise in Griechenland

Je nach Ausgangspunkt der Reise, lohnt sich ein Inlandsflug beispielsweise von Thessaloniki nach Athen oder auf die Inseln. Es steht eine Vielzahl von Inlandsflügen zur Verfügung. Die größeren Städte und wichtigen Ferienziele werden von Olympic Air und Aegean Airlines angeflogen. Sie haben ihre Basisstation in Athen. Bei SkyExpress, Astra Airlines und Minoan Air gibt es zum Teil sehr interessante Angebote für Inlandsflüge. Aber auch die Offerten von zypriotischen Airline Cyprus Airways sind für euch sicherlich interessant.

Für eine einfache Flugstrecke liegt der Einstiegspreis bei rund 50 Euro. Es gibt aber auch Preisaktionen, wo ihr für den gleichen Flug nur 30 bis 35 Euro bezahlt. Auf den staatlich geförderten Flugstrecken gelten Fixpreise für einen Inlandsflug, wenn beispielsweise von Rhodos nach Kassos oder Karpathos geflogen werden möchte.

Bahn fahren in Griechenland

Wenn ihr von Thessaloniki nach Athen mit dem Zug reisen wollt, habt ihr die Möglichkeit zwischen sechs täglichen Verbindungen mit den schnellen Intercity-Zügen zu wählen. Der schnellste Zug benötigt für die Strecken von über 500 km gerade einmal etwas mehr als 4 Stunden. Ein besonderer Höhepunkt der Reise ist die Zugfahrt direkt am Olymp vorbei.

Eine einfache Fahrt im IC kosten in der 2.Klasse rund 46 Euro, in der 1. Klasse rund 56 Euro, wenn ihr die Tickets kurz vor Fahrtantritt am Schalter kauft. Günstiger wird es, wenn ihr vorab im Internet bucht und den Nachtzug wählt. Bei einem Hin- und Rückfahrt-Ticket gibt es zudem eine Ermäßigung von 10%.

Bei der Nutzung des Nachtzugs spart ihr bei eurem Trip eine Hotellübernachtung, wodurch ihr quasi umsonst reist. Tagsüber gibt es eine Menge zu sehen, da die Zugstrecke durch traumhafte Landschaften verläuft.

Backpacker Routen in Griechenland

So vielseitig wie das Land sind auch die Reiserouten, die ihr nutzen könnt. Auf der einen Seite gibt es tolle Routen auf dem Festland und andererseits die traumhaften Inseln, die immer eine Reise wert sind. Ein gutes Fortbewegungsmittel auf dem Festland ist der Zug und der Bus. Für längere Stecken oder auf die Inseln lohnt sich ein günstiger Inlandsflug, weil dabei die Kosten für die Fähren gespart werden.

Ihr könnt auf dem Festland den Olymp besichtigen  und auf den Pfaden der alten Griechen wandern und dabei das Land, die Kultur und Geschichte hautnah erleben. Die verschiedenen Landstriche zeigen sich auf Peloponnes, Chalkidike mit Kassandra, Sithonia und Athos, in der Metropole Thessaloniki und dem mystischen Delphi von ihrer schönsten Seite. Ein Geheimtipp ist Pilion.

Nicht weniger spannend und interessant sind die vielen vorgelagerten Inseln, die beim Inselhopping erkundet werden können. Direkt von Athen aus geht es auf die Insel Aigina zum Sonnenbaden. Am nächsten Tag steht natürlich die Akropolis auf dem Programm. Auch wenn die Temperaturen bei 35° und mehr liegen, gehört Athen auf jeden Fall zum Pflichtprogramm eurer Backpacker Tour.

Bei den vielen Möglichkeiten für Backpacking in Griechenland stellt sich schnell die Frage, was ihr auf eurem Trip jeden Fall gesehen haben solltet:

Route 1: Der Klassiker (15 bis 21 Tage)

  • 3-4 Tage Athen, die Hauptstadt des Landes erkunden. Tagsüber durch die Ruinen und kleinen Gassen streifen und abends auf den Terrassen einen Ouzo genießen
  • 3-4 Tage in Delphi und den Ort Galaxidi fernab vom Trubel entdecken, mystische Vergangenheit inklusive
  • 4 Tage Berge, Klöster und Ruinen in Dimitsana durchkämmen
  • 4 Tage Gianova –Peloponnes, Ausruhen, Entspannen und die köstliche Küche Griechenlands mit frischem Fisch genießen
  • 3-4 Tage in Naflion die griechische Gemütlichkeit erleben

Route 2: Festland und Inselhopping (15  – 20 Tage)

  • 2-3 Tage Meteora Klöster in Kalampaka besichtigen
  • 3 Tage Athen erkunden und auf den Spuren der alten Griechen die Stadt entdecken
  • 3-4 Tage Mykonos mit tollen Stränden und Sehenswürdigkeiten genießen
  • 4-5 Tage Thira und Alt Thera besichtigen

Route 3: Inselhopping exklusiv auf den Kykladen (ab 21 Tage und mehr)

  • 2 Tage die Metropole Athen genießen und die Akropolis besichtigen
  • 3-4 Tage Tinos wundervolle Landschaften, Sehenswürdigkeiten und Stände entdecken
  • 4-5 Tage Mykonos Sightseeing, Strandbesuch und tollen Party genießen
  • 2-3 Tage Amorgos in traumhaften Landschaft die Seele baumeln lassen
  • 2-3 Tage Delos und den Apollotempel erkunden
  • 4-5 Tage Naxos Kultur, schroffe Gebirgszüge, traumhafte Täler und die Plaka Beach entdecken
  • 2-3 Tage Ios ausgelassen feiern und das besondere Flair der griechischen Lebenslust genießen
  • 3-4 Tage Santorin Kraterwanderung und in Oia den einzigartigen Sonnenuntergang erleben
  • 2-3 Tage Milos die „Insel der Farben“ erkunden und unzählige Blüten entdecken
  • 3-4 Tage Paros herrliche Natur, traumhafte Stände, kleine Buchten und traditionelle Dörfer erkunden
  • 1 Tag Athen Shoppingtour

    Mykonos

    Mykonos

Reisezeiten in Griechenland

Reisen in Griechenland ist das ganze Jahr über möglich, da auch in den Wintermonaten vergleichsweise gutes Wetter vorherrscht. Lange Schlechtwetterperioden sind eher selten. Im Herbst und Winter kann es allerdings zu starken Niederschlägen kommen.  Die beste Reisezeit ist zwischen April und Oktober. Im Frühjahr sind die Temperaturen noch nicht so heiß, sodass sich diese Zeit perfekt für Wanderungen, Besichtigungen und Sightseeing in den Metropolen anbietet.

Im Hochsommer herrschen Temperaturen von teilweise über 40° Celsius vor, sodass ihr ein sicheres Badewetter vorfindet, wenn ihr die unbeschreiblichen Stände erkunden wollt. Das Land hat nur drei Jahreszeiten. Der Frühling dauert von März bis Mai und bietet Tagestemperaturen von 18 bis 22° Ceslius. Nachts fällt das Thermometer auf 10 bis 14°. Im Süden Griechenlands hat das Meer eine Wassertemperatur von 18 bis 19°.

Durch die Winde aus nordöstlicher Richtung sind die warmen und trockenen Sommer gekennzeichnet. Im Winter bringen die Westwinde viel Regen mit.

Backpacker Unterkünfte in Griechenland

In Griechenland gibt es eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten, die ihr bei eurem Backpacker Trip nutzen könnt. Im Allgemeinen sind die Preise für Unterkünfte erheblich niedriger als in nordeuropäischen Ländern. Zu finden sind sehr viele Hotels und Pensionen die über eine recht gute Ausstattung verfügen. Für einen günstigen Preis ist euer Verhandlungsgeschick gefragt, um eine Preisreduzierung auszuhandeln.

Einzelzimmer werden nur selten angeboten. Die Preise für ein einfaches Doppelzimmer liegen zwischen 12 und 15 Euro pro Person. Für 20 bis 30 Euro bekommt ihr fast überall einen Schlafplatz. Neben Pensionen und Hotels gibt es Jugendherbergen, Zeltplätze und private Zimmer, wo ihr eine Nacht verbringen können.

  • Thessaloniki 11 – 25 Euro
  • Athen 14 – 25 Euro
  • Mykonos 11 – 35 Euro
  • Delos 10 – 35 Euro
  • Naxos 10 Euro
  • Paros 12 – 20 Euro
  • Ios 12 – 25 Euro
  • Santarin 10 – 40 Euro
  • Milos 14 – 16 Euro
  • Peloponnes 12 – 25 Euro
  • Chalkidiki 13 – 15 Euro

In Jugendherbergen, Hostels und Pensionen gibt es eine stark variierende Preisstruktur. Eine angenehme Alternative sind Motels und Hotels, die ihr überall im ganzen Land findet.

Motels an Autobahnausfahrten und Autobahnen

Legt ihr eine längere Strecke mit einem Mietwagen zurück, sind Motels und Hotels eine angenehme Übernachtungsoption. Sie liegen nicht immer direkt an den Autobahnen oder Autobahnausfahrten, sondern auch in den Stadtzentren und verfügen über eine gute Ausstattung. Für ein Doppelzimmer zahlt ihr je nach Lage ab 33 Euro aufwärts.

Private Zimmer in Städten und auf dem Land

Sowohl in Städten, als auch auf dem Land werden private Zimmer angeboten. Die sogenannten Bed & Breakfast Unterkünfte bieten euch ein Übernachtungsmöglichkeit in privater Atmosphäre, wo ihr gleich das Frühstück dabei habt. Preislich gibt es sie ab rund 28 Euro.

Wenn ihr ein paar Tage länger an einem Ort verweilen wollt und in einer größeren Gruppe reist, sind Ferienwohnungen sehr praktisch. Ihr könnt euch selbst verpflegen und müsst euch nicht an bestimmte Zeiten halten. Pro Nacht bezahlt ihr für eine günstige Ferienwohnung rund 30 Euro. Durch den trockenen, warmen Sommer in Griechenland bietet sich das Campen an. Auf ausgewiesenen Campingplätzen gibt es einen Zeltplatz bereits ab 18 Euro.

Backpacker Trips & Tipps für Griechenland

Die Griechen sind sehr gastfreundlich, gerade wenn ihr abseits der Touristenhochburgen als Backpacker unterwegs seid. Philoxenia bezeichnet die griechische Gastfreundschaft und heißt wörtlich übersetzt: „Liebe zu Fremden“. Ihr werdet als Fremde willkommen geheißen und seid auf Zeit ein Teil der Familie. Das heute immer noch ausgeprägte Familienleben besteht aus gemeinsamem Essen, Trinken und Gesprächen, auch mit den Gästen.

Daher kann es euch durchaus passieren, dass ihr bei einer Familie zum gemeinsamen Essen eingeladen werdet. Allerdings solltet ihr diese Gastfreundschaft nicht überstrapazieren und bald weiter ziehen.

Backpacking Highlights in Griechenland

Neben dem Festland gibt es viele Inseln, die sehr verschieden sind und ihren ganz eigenen Charakter haben. Dieses gilt nicht nur für die beeindruckend, vielseitige Landschaft, sondern auch für die Unterkünfte, die Restaurants und die Tavernen. Zu vergessen sind natürlich nicht die bekannten und weniger bekannten Kulturdenkmäler aus der griechischen Mythologie sowie die unzähligen Kirchen, die es überall zu besichtigen gibt.

Milos Kykladen

Milos Kykladen

Backpacking Geheimtipps in Griechenland

Ein wahrer Geheimtipp ist die Halbinsel Pilion, die zur Region Thesslien gehört. Sie liegt auf halber Strecke zwischen Athen und Thessaloniki. Fernab vom Massentourismus wird dieser Ort auch als „Küste des Zentauren“ oder als „griechische Schweiz“ bezeichnet. Beim Backpacker Trip durch das kleine Land im Mittelmeer stoßt ihr hautnah auf die griechische Mythologie.

Dicht gewachsene Wälder und felsige Buchten kennzeichnen die Landschaft. Die traumhaften Strände wie Papa Nero Beach und der Badeort Agria im Westen laden zum Baden und Verweilen ein. Mit der lokalen Kultur kommt ihr im Fischerdorf Kala Nera und Afissos in Berührung. Die weiß gestrichenen Herrenhäuser in Trikeri sind eine traumhafte Kulisse für unbeschreibliche Fotos.

Mehr Trubel gibt es in der ehemaligen Handelsstadt Volos. Das einzigartige Busnetz hat einen ganz besonderen Reiz und man an kommt nicht nur schnell sondern auch preiswert überall hin. Ein besonderes Erlebnis ist die 90-minütige Fahrt von Ano Lechonia nach Milies mit der historischen Pilion Bahn. Die 15 Kilometer Wegstrecke werden in aller Ruhe in alten Holzwaggons abgefahren, Kaffeepausen inklusive.

Essen und Trinken in Griechenland

Auf eurer Backpacker Reise durch Griechenland erwarten euch nicht nur tolle Strände, unbeschreibliche Landschaften und einzigartige Bauwerke, sondern auch die kulinarische Vielfalt. Die griechische Küche hat viel mehr als nur Gyros zu bieten. Als küsten- und inselreiches Land stehen Fisch und Meeresfrüchte ganz oben auf dem Speiseplan.

Geboten wird zudem Rind-, Schaf- und Ziegenfleisch, das zu unterschiedlichen Gerichten verarbeitet wird. Große Bedeutung haben auch die zahlreichen Wildkräuter und Wildgemüse, die in der griechischen Küche köstlich verarbeitet werden. Oliven, Feigen, Quitten, Granatapfel und Wein bestimmen schon seit zweitausend Jahren den Speiseplan und runden viele Mahlzeiten auf eine besondere Art und Weise köstlich ab.

Essen in Griechenland

Auch wenn sich vieles in Griechenland verändert hat, geblieben ist die Tradition der griechischen Esskultur. Essen hat immer noch einen sehr hohen Stellenwert, wobei ganz klar die Geselligkeit und das Miteinander im Vordergrund stehen. Die Griechen sind bekannt für ihre Gastfreundschaft. Ist von Filoxania die Rede, bedeutet dieses, dass immer ein kulinarisches Angebot an Köstlichkeiten geboten wird. Es wird gerne in großer Runde gegessen, wobei die Zeit für ein geselliges Mahl keine Rolle spielt.

Probieren solltet ihr die Tradition der Mezedes, wo kleine, variantenreiche Gerichte zu Wein oder Ouzo gereicht werden. Orektika sind Vorspeisen, die den Appetit anregen. Kosten solltet ihr den Fischregenbogensalat Taramosalata oder Dolmades, griechischen Reis in Weinblättern, genauso wie Louloudakia (mit Reis gefüllte Zucchiniblüten) und Hortopita, eine Pastete mit Wildgemüse gefüllt.

Köstliche Speisen gibt es auch mit Fisch und Meeresfrüchten. Bevorzugt werden hierbei Octupus und kleine Fische verarbeitet und in Verbindung mit Salat serviert. Natürlich gibt es in den Metropolen auch die bekannten Fastfoodketten. Doch auch die einheimischen Schnellrestaurants bieten tolle Köstlichkeiten, wo es sich lohnt, diese zu kosten. In vielen Restaurants bezahlt ihr mitunter 30 Euro pro Person und mehr.

Griechisches Essen

Griechisches Essen

Trinken in Griechenland

Die griechische Trinkkultur verbindet man meist mit griechischem Wein, Ouzo und Metaxa. Bier wird hier weniger getrunken, auch wenn das Land seine eigene Bierkultur hat. Zu finden sind hauptsächlich ausländische Biermarken. Neben diesen gibt es aber auch beliebte griechische Fassbiere wie das Mythos Bier oder das Alfa Hellenic.

Durch die Vielfalt der Rebsorten erhaltet ihr eine breit gefächerte Palette an köstlichen Weinen. Dabei spielt der Rotwein eine tragende Rolle. Beliebt sind griechische Süßweine wie Mavrodaphne und natürlich die Tafelweine, die zum Essen gereicht werden. Als Aperitif wird Ouzo angeboten, der Gewürze und die Heilpflanze Anis enthält. Metaxa hat seine ganz eigene Geschichte und wird zu Gyros-Gerichten gereicht.

Für Getränke zahlt ihr bei eurem Backpacker Trip vergleichsweise wenig. Ein Café to Go gibt es bereits ab 1 Euro. Selbst in den vielen Bars bekommt ihr Cocktail, Bier und andere alkoholische Getränke deutlich günstiger.

Backpacker Visa und Impfungen in Griechenland

Für euren Backpacker Trip durch Griechenland braucht ihr als Deutsche Staatsbürger kein Visum. Allerdings werden gültige Reisedokumente erwartet. Die Einreisebestimmungen des Auswärtigen Amtes für Griechenland lauten wie folgt:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja
  • Kinderpass: Ja

Anmerkung

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Daher benötigen alle Kinder ein eigenes Ausweisdokument.

Medizinische Hinweise & Impfungen für Griechenland

Die normalen Schutzimpfungen des Robert-Koch-Instituts sollten aktuell sein. Bei Langzeitaufenthalten oder besonderen Exkursionen wird die Hepatitis B Impfung empfohlen. Jugendliche sollten zusätzlich gegen Meningokokken-Meningitis C geimpft werden. Gesetzlich Versicherte haben bei Bedarf Anspruch auf eine Behandlung bei Ärzten und in Krankenhäusern, die vom gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Dafür reicht die Versicherungskante.

Save

Save