Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Belgien

Belgien, ein Königreich, welches zu den Benelux-Ländern gehört, liegt an der Nordsee und grenzt an die Niederlande, Deutschland, Luxemburg und Frankreich. Bei eurem Backpacker Trip erlebt ihr ein Land, das durch kulturelle Unterschiede geprägt ist. Im Norden wird niederländisch gesprochen. Der Süden ist französisch geprägt. Die niederländischen und französischen Einflüsse haben dem Land kulturhistorische mittelalterliche Schätze beschert, die bis heute gegenwärtig sind.

Geboten werden euch malerische Landschaften und zauberhafte idyllische Dörfer sowie pulsierende Metropolen. Brüssel, die Hauptstadt des Landes ist der Sitz der Europäischen Union. Im Norden und Nordwesten findet ihr flaches Land, die übrigen Gebiete werden durch die gebirgigen Ardennen geprägt. Belgien hat rund 11,3 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 30.528 Quadratkilometer.

Es gibt eine spannende touristische Ausprägung, die eine große Rolle spielt. An der Nordseeküste findet ihr beim Backpacking Badeorte wie Bredene, Nieuwpoort und Oostende, die von Deutschland aus in wenigen Stunden erreichbar sind. Belgien ist ein Land, das sich als Backpacker Städtetrip anbietet. Denn es gibt nicht nur Brüssel zu entdecken. Gent, Brügge, Lüttich, Antwerpen und weitere Städte sind unbedingt einen Besuch wert, um in das Leben und die Kultur einzutauchen.

Brüssel Grote Markt

Brüssel Grote Markt

Es gibt eine sehr gute Infrastruktur, die auch das Reisen zu Land sehr angenehm gestaltet. Auf eurer Tour durch Belgien stoßt ihr auf faszinierende Relikte einer langen Geschichte, zu denen zahlreiche Stätten zum UNESCO Weltkultur und Welterbe wie der „Große Platz in Brüssel“, die flämischen Beginenhöfe, die Altstadt von Brügge oder die Schiffshebewerke des Canals du Centre gehören.

Der Verwaltungssitz ist Brüssel mit rund 177.000 Einwohnern. Die Stadt ist das wirtschaftliche und politische Zentrum. Bei eurer Backpacking Tour durch Belgien trefft ihr auf ein überwiegend gemäßigt-maritimes Klima. Die Sommer sind angenehm warm, die Winter nicht allzu kalt. In den Bergregionen der Ardennen müsst ihr in den Wintermonaten mit Dauerfrost und Schnee rechnen.

Mit Bargeld könnt ihr euch an vielen Geldautomaten mit der EC-Karte und Kreditkarte versorgen. Um die Preise für das Geld abheben günstig oder sogar kostenlos zu gestalten, solltet ihr auf das Maestro Zeichen achten oder spezielle Kreditkarten verwenden, damit keine Gebühren für den Auslandseinsatz anfallen. Verhungern werdet ihr in Belgien nicht. Weltberühmt sind die Belgier nicht nur für ihre Pommes Frites und Pralinen, sondern auch für die Zubereitung von Muscheln, Waffeln und dem Brauen von Bier.

Namur Belgien

Namur Belgien

Kultur in Belgien

Die Kultur der Belgier zeichnet sich dadurch aus, dass dieses doch kleine Land offiziell dreisprachig ist. Im flämischen Norden wird niederländisch gesprochen, im wallonischen Süden französisch und wallonisch. Eine deutschsprachige Minderheit gibt es im Osten von Wallonien. Brüssel ist mit französisch und niederländisch zweisprachig. Mitunter könnt ihr euch als Backpacker mit Englisch ganz gut verständigen.

Wenn ihr allerdings französisch sprecht, kommt ihr deutlich einfacher zurecht. Der Belgier schlechthin ist eher zurückhalten und freundlich. Vermeidet Anspielungen auf  das Sprachenwirrwarr oder die historische Bedeutung der belgischen Gebiete, da dieses zu Unmut führen kann.

Belgien ist in drei Regionen, Flandern, Wallonien und die Region Brüssel-Hauptstadt unterteilt. Der Nationalstolz der Belgier führt immer wieder zu Konflikten. Der flämisch-wallonische Konflikt sorgt immer wieder für Zerrissenheit im Land, was sich im politischen Geschehen in der Gesellschaft  bemerkbar macht. Als Tourist hat das aber keinen Einfluss auf eure Sicherheit.

Die Belgier sind ein sehr tolerantes Volk, sodass auch Homosexualität gesellschaftlich weitestgehend akzeptiert wird. Ihr werdet überall freundlich empfangen und spürt schnell die Hilfsbereitschaft, selbst wenn ihr euch nicht in der Landessprache verständigen könnt. Erklärt wird mit Händen und Füßen, nur um euch weiterzuhelfen.

Versorgen könnt ihr euch während der üblichen Ladenöffnungszeiten in den Städten und Touristengebieten in großen Einkaufscentren und Supermärkten. Beeindrucken ist an Belgien, dass es keine einheitliche Landeskultur gibt, da sich das kulturelle Leben in unterschiedlichen Sprachräumen abspielt. Belgien hat beispielsweise keine einheitlichen Fernsehsender, Zeitungen oder andere Massenmedien.

Neben Kunst und Literatur besitzt das Land eine Vielzahl von architektonischen Meisterwerken, die ihr bei eurem Backpacker Trip bestaunen könnt. Zu entdecken gibt es von Romanik über prachtvolle Renaissance-Bauten, Jugendstil bis hin zur modernen Architektur, auf die ihr in Antwerpen, Brügge, Gent, Brüssel und Mecheln stoßt.

Landschaft in den Ardennen

Landschaft in den Ardennen

Mehr Backpacking Informationen zu Belgien

Belgien ist nicht nur ein Land für einzigartige Städtetrips. Beim Backpacking erlebt ihr auch pures Wandervergnügen, wenn ihr durch die tiefen Wälder der Ardennen streift, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Es gibt steile Felspfade zu atemberaubenden Aussichtspunkten, mystische Moorlandschaften, rauschende Flüsse sowie Burgen, Schlösser und Klosterruinen am Wegesrand.

Belgien ist kein günstiges Reiseland, sodass ihr bei eurem Backpacker Trip mehr einplanen müsst, gerade wenn ihr viele Sehenswürdigkeiten besichtigen wollt. Doch im Schnitt müsstet ihr mit 50 bis 80 Euro weitestgehend über die Runden kommen, wenn ihr Prioritäten setzt.

Es gibt viele verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Geboten werden euch Gästehäuser, Bed and Breakfast, Ferienwohnungen, Hotels sowie private Unterkünfte, wo ihr bereits für 20 Euro übernachten könnt. Wollt ihr lieber in einem Hotel wohnen, zahlt ihr je nach Standard deutlich mehr. In einem 5 Sterne Hotel  zahlt ihr locker ab 100 Euro aufwärts.

Eine Reise durch Belgien solltet ihr auf jeden Fall mit einem kulinarischen Ausflug in die Köstlichkeiten der belgischen Küche verbinden. Neben hübschen kleinen Restaurants gibt es viele unterschiedliche Imbisse, die nationale und internationale Gerichte anbieten. Beliebte Anlaufplätze für Kurioses, Einzigartiges und Besonderes sind die verschiedenen Märkte, die es im ganzen Land gibt.

Da Belgien zur Europäischen Union gehört, braucht ihr euch wegen einem Visum keine Gedanken zu machen. Was es sonst noch beim Backpacking in Belgien zu beachten und wichtig ist, findet ihr unter Visum & Impfungen.

Backpacker Budget in Belgien

Von den Lebenskosten her ist Belgien ähnlich wie Deutschland und erfordert daher eine gute, durchdachte Budgetplanung, gerade wenn ihr viele Sehenswürdigkeiten auf eurem Plan habt. Wenn ihr beispielsweise das Atomium und Mini Europe in Brüssel besichtigen wollt, müsst ihr zusätzlich rund 20 Euro an Eintrittspreis einplanen. Besuche von verschiedenen Museen kosten zudem zusätzlich. Wenn ihr beim Sightseeing Prioritäten setzt, könnt ihr mit einem Tagesbusget von 50 bis 80 Euro über die Runden kommen.

Je nachdem, wo ihr esst, zahlt ihr zwischen 20 und 30 Euro für eine Mahlzeit. Brüssel ist recht teuer. Wenn ihr euch dort ins Nachtleben stürzen wollt, zahlt ihr für Party, Drinks und eine Flasche Wein schnell 30 Euro. Fast Food Läden wie Mc Donalds oder Burger King haben ähnliche Preise wie in Deutschland. Beweglich seid ihr im ganzen Land mit Taxi, Bus und Bahn. Beim Taxi zahlt Ihr einen Grundpreis von 2,40 Euro, jeder gefahrene Kilometer kostet 1,80 Euro. Stand- und Wartezeiten schlagen mit 30 Euro die Stunde zu Buche.

Bus fahren, Metro fahren in Belgien

In Belgiens Hauptstadt könnt ihr zwischen Bussen, Straßenbahnen und der Metro wählen. Anders als in den meisten Europäischen Großstädten gibt es in Brüssel keine Preiszonen. Ihr kauft ein Ticket, dass in der gesamten Region Brüssel gültig ist, egal wo ihr zusteigt und welches Transportmittel ihr wählt. Die innerstädtischen Busse bieten den gleichen Komfort, den ihr aus Deutschland kennt.

Neben innerstädtischen Fahrten verbinden Busse auch die umliegenden Gebiete. In Brüssel und Wallonien verkehren Busse des Verkehrsunternehmens Transort en Commun (TEC) wo ihr gleich eine Verbindung heraussuchen könnt. In Flandern fahrt ihr mit dem Verkehrsunternehmen De Lijn.

Geld sparen lässt sich, wenn ihr das Ticket vor dem Einstieg am Automaten oder Ticketschalter kauft. Hier gibt es auch Dauer- und Sondertickets, die ihr beim Schaffner im Transportmittel nicht erwerben könnt. Damit es keine Probleme gibt, müsst ihr bei jedem Umsteigen den Fahrschein abstempelt, damit er seine Gültigkeit behält.

Die Metro, Brüssels U-Bahn, ist die Hauptader des öffentlichen Verkehrsnetzes. Für ein einfaches Ticket zahlt ihr 2 Euro. Für Kunstfreunde ist eine Metrofahrt ein besonderes Erlebnis, da verschiedene Künstler die U-Bahn-Haltestelle gestaltet haben. Es gibt ein sogenanntes Discover Ticket, wo ihr 24, 48 oder 72 Stunden die Metro nutzen könnt. Die Tickets sind ab 7 Euro zu haben und sehr zu empfehlen, wenn ihr mit der Metro Brüssel erkunden möchtet.

Bus fahren in Belgien

Fernbusse sind in Belgien weniger vertreten, da ein sehr gut ausgebautes Schienennetz vorhanden ist, welches das Reisen sehr komfortabel gestaltet. Bus fahren im belgischen Hasselt gestaltet sich besonders günstig. Denn für die Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr braucht ihr kein Ticktet zu kaufen. Dieses Pilotprojekt stammt aus dem Jahr 1997 und hat sich durchgesetzt. Der Verkehr in der Innenstadt hat sich normalisiert, weil viele Pendler jetzt den Bus nutzen und das Auto am Stadtrand parken. Für euren Backpacker Trip ist das Pilotprojekt sehr praktisch, weil ihr dadurch die Fahrtkosten spart.

Inlandsflugpreise in Belgien

In Belgien gibt es keine Inlandsflüge. Vom Flughafen in Brüssel fahren Schnellbusse nach Antwerpen, Gent und Lüttich.

Bahn fahren in Belgien

Belgien besitzt eines der dichtesten Schienennetze der Welt. Die Züge der Belgischen Eisenbahn (MMBS/SNCB) verkehren meist im Stundentakt, auf den Hauptstrecken häufiger. Kleinere Regionalbahnhöfe verbindet der InterRegio mit Antwerpen und Brüssel. Zwischen den größeren Städten wie Lüttich, Brüssel und Antwerpen fahren Intercity-Züge. Rund um Brüssel sind CityRail-Züge im Einsatz.

Mit einem InterRail Benelux Pass ist unbegrenztes Reisen im ganzen Land, wahlweise für 3, 4, 6, 7 Tage oder innerhalb 1 Monats möglich. Kinder unter 12 Jahren reisen kostenlos. Zudem gibt es Sonderpreise für Jugendliche und Senioren ab 60 Jahren.

romanticher Stadtkern von Brügge

romanticher Stadtkern von Brügge

Backpacker Routen in Belgien

Belgien ist ein Land, wo ihr auf eine spannende Zeitreise geht. Auf der Tour Brügge, Antwerpen, Brüssel und Lüttich taucht ihr in das Beste aus Mittelalter bis hin zur futuristischen Gegenwart ein, die ihr in jeder einzelnen Stadt hautnah erlebt.  Schlendern durch Altstädte, wo sich eine Sehenswürdigkeit an die anderer reiht, mit einer Pferdekutsche über uraltes Pflaster fahren, weit ab vom Verkehrslärm oder Museumstouren mit alter und moderner Kunst.

Sportlich aktiv geht es nicht nur mit dem Kajak oder dem Kanu auf unterschiedlichen Flüssen zu. Wenn ihr euch für Kitesurfen oder Surfen begeistert, findet ihr einige interessante Kitespots wie Bankenberge, Knokke-Heist und De Haan, wo sich schöne Surfclubs befinden.

Im Umland der Städte warten Nordseestrände, Wälder und hügelige Gebirgslandschaften auf euch, in die ihr eintauchen könnt. Traumhafte Aussichten, abgeschieden vom Trubel der Städte, laden zum Verweilen und Ruhe genießen ein. Trekking ist in den Ardennen durch Felsenschluchten, vorbei an kleinen Flüssen eine schöne Abwechslung. Ganz gleich, ob ihr euch für einen reinen Städtetrip oder eine Kombination aus Städtetrip und Aktivurlaub entscheidet – diese Orte solltet ihr auf eurem Backpacking Trip unbedingt gesehen haben.

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)

  • 3 Tage Antwerpen, in die Metropole der Kultur und Künste eintauchen.
  • 3 Tage Brügge, die Perle Flanderns besichtigen und die malerische Altstadt genießen.
  • 2 Tage Knokke-Heist Strand genießen und Kitesurfen.
  • 2 Tage Oostende, Kirchen, Monumente, Stadtleben und Strand genießen.
  • 1 Tag Gent Stadterkundung mit Bootsausflug verbinden.
  • 4 Tage Brüssel, in die vielseitge, quirlige Hauptstadt des Landes eintauchen.
  • 2 Tage Löwen auf historische Bauten stoßen und den Flair der Landschaft genießen.
  • 1 Tag Spa Natur entdecken und Burg erobern
  • 2 Tage Lüttich Museen und kulturelle Sehenswürdigkeiten entdecken.

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 30 Tage und mehr)

  • 4 Tage Antwerpen, in die Metropole der Kultur und Künste eintauchen.
  • 4 Tage Brügge, die Perle Flanderns besichtigen und die malerische Altstadt genießen.
  • 2 Tage Knokke-Heist Strand genießen und Kitesurfen.
  • 4 Tage Oostende, Kirchen, Monumente, Stadtleben und Strand genießen.
  • 2 Tage Sehenswürdigkeiten in und um Mons entdecken.
  • 2 Tag Gent Stadterkundung mit Bootsausflug verbinden.
  • 5 Tage Brüssel, in die vielseitge, quirlige Hauptstadt des Landes eintauchen.
  • 3 Tage Löwen auf historische Bauten stoßen und den Flair der Landschaft genießen.
  • 2 Tag Spa Natur entdecken und Burg erobern.
  • 2 Tage Rochefort die Einzigartigkeit der Natur hautnah erleben.
  • 3 Tage Lüttich Museen und kulturelle Sehenswürdigkeiten entdecken.

Reisezeiten in Belgien

In Belgien herrscht ein für Westeuropa typisches, gemäßigtes Klima, das keine großen Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten  bereitstellt. An der Nordseeküste und in den küstennahen Ebenen ist das Klima hingegen typisch maritim mit milden, feuchten Wintern und mäßig warmen, feuchten Sommern. Das ganze Jahr über fallen nicht nur reichlich Regen. Es gibt immer wieder Stürme und schnelle Wetterwechsel. Die Temperaturen fallen selten unter den Gefrierpunkt. Genauso Schnellfall gibt es deutlich seltener als im Landesinneren.

Die Reisezeit für Belgien ist abhängig davon, was ihr unternehmen möchtet. Wenn ihr in den Ardennen Wintersport betreiben wollt, sind die Monate Januar und Februar ideal, da in den Höhenlagen mit Schnee zu rechnen ist. Für eine Städtereise bieten sich die milden Frühlings- und Herbstmonate an, da es in den Sommermonaten durch die hohe Luftfeuchtigkeit sehr schwül wird.

Auch wenn das Meer das ganze Jahr über seinen besonderen Reiz hat, sind die Sommermonate Juli und August ideal, da eine gute Chance besteht, das eine stabile Wetterlage vorherrscht. Im März und April fällt an weniger Tagen Regen als im restlichen Jahr. Da ihr für Kitesurfen und Surfern genügend Wind benötigt, solltet ihr die Windvorhersagen genau im Auge behalten. Packt auf jeden Fall Regenbekleidung und etwas Wärmendes zum Überziehen ein, damit ihr für alle Eventualitäten gewappnet sein.

Moorlandschaft in Belgien

Moorlandschaft in Belgien

Backpacker Unterkünfte in Belgien

Auf eurem Backpacker Trip durch Belgien werden euch viele Übernachtungsmöglichkeiten geboten, die ihr in Anspruch nehmen könnt. Da Belgien aber kein günstiges Reiseland ist, müsst ihr schon genauer schauen und die Angebote vergleichen. Hotels sind oftmals recht teuer, wenn ihr etwas mehr Luxus genießen möchtet.

So kann eine Übernachung ein einem Hotel in den Großstädten schnell 100 Euro und mehr kosten. Wenn ihr es preiswerter bevorzugt, nehmt ihr ein Bett in einer einfachen Herberge, welches ihr bereits für rund 13 Euro bekommt. Schöne Alternativen sind Hostels, die im ganzen Land zu finden sind. Bei einem Blick auf die Hostelseite Hostelworld bekommt ihr einen guten Überblick. Demnach kostet ein Bett in einem Hostel im Durchschnitt wie folgt:

  • Brüssel 10 -28 Euro
  • Brügge 15 -22 Euro
  • Antwerpen 16 -29 Euro
  • Gent 17 -29 Euro
  • Leuven 20 -27 Euro
  • Namur 23 Euro
  • Oostende 29 Euro
  • Lüttich7Liege 27 Euro
  • Mons 14 Euro
  • Malmedy 32 Euro

Wie ihr seht, gestalten sich die Preise sehr unterschiedlich, was sich letztendlich auch in den Standards des jeweiligen Hostels widerspiegelt. Eine weitere Option für eine Übernachtung können auch Motels und kleine Hotels sein, wo ihr preisgünstig übernachten könnt.

Motels an Ausfahrtsstraßen und Autobahnen

Motels findet ihr an den Ein- und Ausfahrtstraßen oder an Autobahnen. Sie sind eine gute Alternative, auch wenn ihr nicht mit dem Auto unterwegs seid. Je nach Lage und Ausstattung bekommt ihr ein Doppelzimmer mit TV, PC-Anschluss und natürlich eigenem Bad bereits ab 40 Euro. Neben den großen Hotelketten gibt es gerade in den Städten und im Umland kleine privat geführte Hotels, wo ihr auch preisgünstiger unterkommt.

Camping in Belgien

Belgien hat eine Vielzahl an Campingplätzen, wo ihr sehr preisgünstig euer Zelt aufschlagen könnt. Sowohl am Meer, wie auch im Inland sind sie sehr schön gelegen und bieten euch unterschiedliche Standards. Für zwei Personen und ein Zelt kommt ihr bereits ab 13 Euro auf einem Campingplatz unter. Zudem gibt es auch Campingplätze mit Wohnmobilpark kombiniert, wo ich auch eine Hütte bzw. einen festen Wohnwagen mieten könnt. Dieses ist sicherlich interessant, wenn ihr länger an einem Ort bleiben möchtet. Einen Überblick und viele Informationen zur Ausstattung gibt es auf Camping-Plätze Belgien zu finden.

Ferienwohnung in Belgien

Wenn ihr in einer Gruppe reist, kann eine Ferienwohnung eine tolle Alternative sein, um von einem festen Standort aus die Umgebung zu erkunden. Je nach Größe der Unterkunft sind die Preise sehr unterschiedlich gestaltet und erscheinen vielleicht zu Beginn nicht günstig. Doch wenn der Betrag nicht nur auf zwei, sondern auf mehr Personen verteilt wird, gestaltet sich der Aufenthalt mit allen Annehmlichkeiten preislich gut überschaubar.

Wasserburg in Antwerpen

Wasserburg in Antwerpen

Backpacker Trips & Tipps in Belgien

Das Land bereisen ist eine Sache. In die Kultur eintauchen und neue Dinge erleben eine ganz andere. Neben atemberaubender Baukunst, kulturellen Besonderheiten und einer einzigartigen Kunstszene bietet Belgien so manche Besonderheiten. In Wieze, nahe Antwerpen gibt es eine große Halle, wo immer wieder Musikfestivals durchgeführt werden. Über mehrere Tage bekommt ihr Hard Rock, Metal und andere Musikrichtungen in den Oktoberhallen auf die Ohren.

Eine weitere Besonderheit bietet euch Antwerpen. Neben interessanten Bauwerken ist die Stadt weltweit das wichtigste Zentrum für die Verarbeitung und den Handeln von Diamanten. Ihr könnt das Wohnhaus und den Schaffensbereich von Peter Paul Rubens besichtigen oder über die vielfältigen Märkte schlendern und schöne Dinge kaufen. Durch die internationalen Einflüsse erlebt ihr eine unbeschreibliche Vielseitigkeit an Gastronomie, die ihr auf jeden Fall probieren solltet.

Backpacker Highlights in Belgien

Ein besonderes Highlight in Belgien ist das mittelalterliche Brügge, das auch als „Perle Flanderns“ oder „Lagunenstadt des Nordens“ bezeichnet wird. Bei einem Stadtrundgang begegnet ihr herrlichen Zunfthäusern, Palästen, Kirchen, einem romantischen Freilichtmuseum, Patrizierhäusern, traumhaften Kanälen und historischen Häfen. Bei einer Grachtenrundfahrt lassen sich die Fassaden der Häuser vom Wasser aus bestaunen. Zeitgenössische Kunst erlebt ihr in verschiedenen Museen, wo internationale Künstler in historischer Kulisse ihre Exponate präsentieren.

Ein weiteres Highlight ist Brüssel, die pulsierende Metropole, die prachtvolle Gegensätze geschmackvoll vereint. Neben moderner, einzigartiger Architektur bietet die Stadt eine bezaubernde Altstadt. Der Grand Place ist einer der schönsten Marktplätze weltweit.  Es gibt das eindrucksvolle, gotische Rathaus, Manneken Pis, das Warnzeichen der Stadt, verzierte Zunfthäuser, die Glaspaläste der Europäischen Union und viel weitere Dinge zu entdecken.  Eintauchen in das vielseitige Nachtleben ist ein Muss, da feiern und genießen   einfach dazugehört.

De Haan Nordseeküste in Belgien

De Haan Nordseeküste in Belgien

Backpacker Geheimtipps in Belgien

Bei einem Streifzug durch die Städte solltet ihr euren Blick ruhig einmal den Hausfassanden widmen. Denn nicht nur klassische Fassaden gibt es zu entdecken. Einzigartige Wandgemälde schmücken Häuser und lassen die Gebäude in einem besonderen Licht erstrahlen.  Leuven ist eine bunte Stadt voller Studenten, die eine lange Geschichte vorzuweisen hat. Einst stritten Brüssel und Leuven um die Position als Hauptstadt des Landes. Ein besonderer Geheimtipp ist der Zimmerturm, wo sich das Atelier des Astronom Luis Zimmer befindet.

Wenn ihr euch für Geschichte interessiert, solltet ihr auf eurem Backpacker Trip Ypern nicht auslassen. Ist stoßt auf ein Sammelsorium aus verschiedenen Epochen, die interessanter kaum sein können. Besuchen solltet ihr den Soldatenfriedhof in Vladslo, wo ihr  eine Skulptur von Käthe Kollwitz findet. Einen Abstecher ist außerdem das Museum „Flanders Fields“ wert, wo ihr viel über die Stadtgeschichte Yperns erfahrt.

Unberührte Natur und Kulinarisches gibt es in Damme in Westflandern zu erleben. Damme war bereits im 11. Jahrhundert eine angesehene Hafenstadt, die heute mit dem Zwin, einem Meeresarm mit Sandstränden, ein schönes Erholungsgebiet darstellt. Im Naturpark lässt sich schön wandern, Rad fahren und die einzigartige Natur erleben.

Ein weiterer Geheimtipp sind die Grotten von Romouchamps, die bereits seit 8.000 Jahren existieren. Durch das verzweigte Höhlensystem könnt ihr auf einem unterirdischen Fluss eine spektakuläre Rundfahrt erleben.

Essen & Trinken in Belgien

Belgien ist zwar ein kleines Land, bietet euch aber beim Backpacking eine umso vielseitigere Küche. Durch die Einflüsse der Nachbarländer in Kombination mit regionaler Verbundenheit ist eine moderne Küche mit kulinarischen Gerichten auf hohem Niveau entstanden. Sie ist stark von der französischen Küche beeinflusst. Besondere Highlight der belgischen Küche sind Schokolade, die Lütticher Waffeln und natürlich Pommes Frites, die dicker als die deutsche Variante sind.

Sie werden zu Fleisch, Fisch und Gemüse gereicht und gehören somit zu jedem Essen. Bei eurem Backpacker Trip durch Belgien stoßt ihr an jeder Ecke auf Imbissbuden, wo ihr die köstlichen Kartoffelsticks mit Mayonnaise und Ketchup serviert bekommt. Jede der drei Regionen hat ihre Eigenheiten, die sich auch in den charakteristischen Speisen und Getränken widerspiegelt.

Ein schönes Beispiel dafür ist die Eupener Bierwurst, die aus Rind- und Schweinefleisch, ausgesuchten Gewürzen und einem Schuss Bier hergestellt wird.

Essen in Belgien

Als Feinschmecker solltet ihr auf eurer Backpacker Tour in Belgien die verschiedenen Variationen von Muschel probieren, wie beispielsweise die in Weißwein gekochten Miesmuscheln à la Crème. In Flandern gibt es einen köstlichen Eintopf mit Geflügel oder Fleisch, der euch das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Waterzooi ist ein Traditionsgericht der niederländisch sprachigen Belgier.

Trinken in Belgien

Neben Wasser, Cocktails, Wein und Softdrinks gehört Bier zu den Lieblingsgetränken der Belgier. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch in Belgien zuerst Bier in Klöstern gebraut wurde. In Brügge wurde im Jahr 1308 die erste Biergilde gegründet. Über die Jahrhunderte hinweg ist man der Braukunst treu geblieben, bis 1919 ein neues Gesetz Leben in die Brauereien brachte. Heute verfügt das Land über eine sortenreiche Brauereienlandschaft mit unterschiedlichen Bieren, sodass für jeden genau das richtige Bier dabei ist.

Es gibt untergäriges Bier wie Tafelbier (Bière de table wie Piedboeuf), dass ähnlich wie Tafelwein zu den Mahlzeiten getrunken wird. Bekannte belgische Pilssorten sind Stella Artois und Jupiter. Zudem gibt es für Bier-Experimentierfreunde Alheur und Deus. Im Bereich von obergärigen Bieren stoßt ihr auf dunkles Altbier wie Leffe und Grimbergen, Weißbier wie Hoegaarden, Saison-Biere, Trappistenbiere, Spezialbier wie Palm und altes Braunes wie Liefmans und Zulte. Probieren solltet ihr aber auch Kriek, ein spontan gemischtes und vergorenes Bier, das 18 Monate in Eichenfässern reift.

Brüssel belgische Schokolade

Brüssel belgische Schokolade

Backpacker Visa und Impfungen in Belgien

Für euren Backpacker Trip durch Belgien braucht ihr kein Visum als deutsche Staatsbürger. Dennoch müssen eure Einreisedokumente gültig sein. Die Einreisebestimmungen lauten gemäß dem Auswärtigen Amt wie folgt:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja
  • Kinderreisepass mit Lichtbild: Ja

Anmerkungen

Reisende in Belgien müssen mit Stichprobenkontrollen an Bahnhöfen, Flughäfen und an U-Bahnstationen rechnen, um Terroranschlägen entgegenzuwirken.

Medizinische Hinweise & Impfungen für Belgien

Es empfiehlt sich die Standardimpfungen des Robert-Koch-Institutes auf dem aktuellen Stand zu haben. Weitere Vorkehrungen braucht ihr nicht zu treffen.  Wenn ihr ärztliche Hilfe benötigt, seid ihr als Backpacker in Belgien mit einer optimalen medizinischen Betreuung bestens versorgt.