Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in den Niederlanden / Holland

Eine Backpacker Reise in die Niederlande wird euch in ein Land führen, das seit seiner Geburt einen ewigen Kampf mit dem Wasser führt. Kein Land gewinnt durch moderne Technologien dem Meer mehr Land ab als die Niederlande. Im Grunde vergrößert sich die Landesfläche von Zeit zu Zeit, während sie in den meisten anderen Ländern wegen der steigenden Wasserspiegel abnimmt. Warum sagen wir überhaupt zu den Niederlanden auch Holland? Dabei sind das völlig verschiedene Begriffe. Wer nach Holland, einem Landesteil fährt, fährt in die Niederlande. Umgekehrt ist das aber nicht der Fall. Holland liegt Westen von der Nordsee am Ijsselmeer. Und das Faszinierendste ist, dass der größte Teil Hollands unterhalb des Meeresspiegels liegt. Soweit dazu.

Backpacking in Holland - Windmuehlen

Backpacking in Holland – Windmuehlen

In den Niederlanden, einem Land, das sich so satt grün auf allen Werbeprospekten präsentiert, findet ihr euch in einem der am dichtesten besiedelten Länder der Welt wieder. Doch man spürt es kaum. Berge werdet ihr auch keinen begegnen. Aber viel, viel Wasser. Ca. ein Fünftel der Landesfläche ist mit süßem und salzigem Wasser bedeckt. Kanäle, Deiche, ja ganze Meer wurde von den Niederländern im Laufe ihrer recht kurzen Geschichte angelegt.

Landschaftlich hat jede niederländische Provinz – 12 europäische plus ein paar Übersee-Provinzen gibt es – einiges trotz der fehlenden Bergregionen zu bieten. Kultur pur, und Strände so weit das Auge reicht. Satte grüne Wiesen, Kanäle, auf denen Ihr im Winter Hunderte von Kilometern Schlittschuh laufen könnt, eine vielseitige Inselwelt, moderne Architektur, atemberaubende Kunst, Käsemärkte, Fischerdörfer, Coffee Shops und einiges mehr werdet ihr bei eurem Backpacking Abenteuer durch die Niederlande erleben.

Als Deutsche reist ihr in das Land eines Erzfeindes. Zum Glück sieht das die jüngere Generation nicht mehr ganz so eng. Dennoch verhaltet euch besser zurückhaltend, denn Deutschen kann mit Ressentiments begegnet werden. In der Regel jedoch habt ihr als Gäste keine Probleme.

Das Reisen in den Niederlanden ist so einfach wie in Deutschland und auch was die Lebenshaltungskosten und die Reisekosten anbelangt, könnt ihr mit dem gleichen Niveau wie zu Hause kalkulieren. Das gilt auch für die Unterkünfte, von denen es jede Art gibt. Etwas teurer kann es in den karibischen Überseegebieten Aruba, Curaçao und Sint Maarten werden. Busse, Bahnen, Flugzeuge, und Fahrrädern bringen euch überall unkompliziert hin. Wie es sowieso eine gute Idee ist das Radfahrerland auf dem Bike zu entdecken. Wer allerdings meint, dass das wegen der fehlenden Berge leicht ist, der soll mal gegen eine richtig steife Brise ankämpfen.

Schaut euch die geschäftige Großstadt Amsterdam mit ihren vielen Museen an oder dringt in die Fluss- und Sumpflandschaft De Hollandse Biesbosch ein. Sehenswert ist ferner die Naturschutzregion auf Texel und die Oostvaardersplassen mit den großen Wildtierherden. Eine Käseproduktion solltet ihr euch genausowenig entgehen lassen wie der Besuch der unendlichen Tulpenfelder.

Backpacking in Holland - Tulpenernte

Backpacking in Holland – Tulpenernte

Kultur in den Niederlanden

Der Niederländer gilt als einer der unkompliziertesten Zeitgenossen überhaupt. Das gilt nicht unbedingt gegenüber deutschen Reisenden. Ansonsten jedoch steht der Holländer für Weltoffenheit und Toleranz, obwohl es in dieser Hinsicht mit dem Aufkommen nationalistischer Tendenzen in den vergangenen Jahren auch in dieser Hinsicht einige gesellschaftspolitische Rückschläge zu verzeichnen gab. Natürlich schauen nicht alle Niederländerinnen wie Frau Antje aus, die mit blondem Haar leckeren Käse serviert. Aber groß und blond sind schon viele Einheimische.

Niederländisch sein, heißt auch deutsch sein. Das mag den Einheimischen nicht gefallen, aber das niederländische Königshaus ist vom Stamm her mehr deutsch als niederländisch. Sagt es bloß niemanden. Ach ja und wer meint, dass die holländischen Holztreter, die Klompen“ ein eigenes Gewächs sind, der sieht sich getäuscht. Die Schuhe haben französische Wurzeln. Aber erwähnt es bloß gegenüber keinem Niederländer bei eurer Backpacker Tour.

Mehr Backpacker Informationen zu den Niederlanden

Die Niederlande sind kein Billigreiseland, aber auch nicht teurer als zu Hause. Zur Hauptsaison können die Preise in den Touristenorten anziehen, doch das ist weltweit gleich. Zwischen 35 und 60 Euro dürften pro Tag reichen, um inklusive der Museen alles mitzubekommen und gut zu leben. Nutzt überdies die regionalen Sparangebote aus. Ein alter Kniff ist: Haltet euch von den Touristenzentren fern, wenn ihr etwas konsumieren wollt und geht drei Ecken weiter.

Die Niederlande haben auch für Backpacker einiges an Highlights zu bieten. Entdeckt sie per Pedes auf dem Rad, mit der Bahn oder wie auch immer. Je nach Saison an die passenden Backpacker Reiseausstattung und -klamotten denken. Wählt unter kulturellen, geografischen oder sportlichen Angeboten aus. Oder kombiniert diese.

Die Niederlanden sind kein Low Budget Backpacker Land. Wer im Sommer fährt, der zahlt unter Umständen stolze Übernachtungspreise. Es gilt wie immer und überall die Hauptsaison und die absoluten Touristenmagnete, wenn es geht zu meiden. Das Leben an den niederländischen Stränden kann im Sommer etwas teurer werden.

Zwar sind die Niederlanden in kulinarischer Hinsicht nicht mir Frankreich gleichzusetzen, aber freut euch auf besondere Spezialitäten. Einen holländischen Gouda kann man einfach nicht stehenlassen.

Bei eurer Backpacker Tour durch die Niederlanden erwarten euch einige Besonderheiten der Bewohner und spannende Insidertipps. Sicherlich könnt ihr die Bergsteigerausrüstung bei einem Niederlande-Trip zu Hause lassen. Dafür lohnt das Biken.

Als deutsche Staatsbürger habt ihr keinen Stress bei der Einreise in die Niederlanden. Achtet auf die gütligen Papiere und schaut welche Reisekrankheiten es vor allem auf den Karibikinseln gibt. In Holland selbst trefft ihr auf eine erstklassige ärztliche Versorgung.

Backpacking in Holland - In Amsterdam

Backpacking in Holland – In Amsterdam

Backpacker Routen in den Niederlanden

Auf eurem Backpacker Trip durch die Niederlande könnt ihr das Land auf ganz unterschiedliche Weise erkunden. Wählt die sportliche Variante und geht Surfen, Biken oder Schlittschuhlaufen. Oder ihr entscheidet euch für die kulturelle Entdeckungstour. Am besten einfach eine Kombination aus beidem machen. Einige Reiseziele, einmal ganz abgesehen von den Übersee-Departements auf den karibischen Inseln, solltet ihr aber auf jeden Fall besuchen, um einen tieferen Einblick in die Kultur des Landes zu bekommen. Dazu gehört zumindest ein Besuch der Metropole Amsterdam. Mal sehen was noch reizvoll beim Backpacker Abenteuer in den Niederlanden ist.

Route 1: Der Klassiker (man hat nicht genug Zeit)

  • 1-3 Tage mindestens Amsterdam und seine zahlreichen Museen, Grachten, Rotlichtviertel, Coffee Shops und vieles mehr entdecken.
  • 1-2 Tage die Hauptstadt Den Haag. Auch da reihen sich die Sehenswürdigkeiten aneinander.
  • Ein paar Tage Rontje Pontje (Radtour) durch das holländischen Zeeland unternehmen.
  • Eine Woche Nordseeinseln Texel, Vlieland, Ameland, Terschelling besuchen.
  • Eine Woche das südliche Holland mit Noordwijk aan Zee und Rotterdam erkunden.
  • Eine Woche Radfahren in Drenthe durch die alten Moore
  • 2 Tage Flevoland
  • Eine Woche Ijsselmeer und Friesland
  • Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 40 Tage und mehr)
  • 1-3 Tage mindestens Amsterdam und seine zahlreichen Museen, Grachten, Rotlichtviertel, Coffee Shops und vieles mehr entdecken.
  • 1-2 Tage die Hauptstadt Den Haag. Auch da reihen sich die Sehenswürdigkeiten aneinander.
  • Ein paar Tage Rontje Pontje (Radtour) durch das holländischen Zeeland unternehmen.
  • Eine Woche Nordseeinseln Texel, Vlieland, Ameland, Terschelling besuchen.
  • Eine Woche das südliche Holland mit Noordwijk aan Zee und Rotterdam erkunden.
  • Eine Woche Radfahren in Drenthe durch die alten Moore
  • 2 Tage Flevoland
  • Eine Woche Ijsselmeer und Friesland
  • 4 Tage Gelderland mit den Städten Arnheim und Nimwegen
  • 2 Tage alte Stadt Maastricht
  • 2 Tage Utrecht
  • Eine Woche die Traumstrände in Kamperland Burgh Haamstede, Renesse und De Koog genießen
  • 2 Tage Mühlen von Kinderdijk
  • 2-5 Tage Bootstörn auf der Maas bei Grave
  • 2 Tage Nationalpark De Alde Feanen
  • 1 Tag Tulpenfelder in Middelharnis

Reisezeiten in den Niederlanden

Zu den Reisezeiten in den Niederlanden gibt es für einen deutschen Backpacker nicht allzu viel zu sagen. Schaut euch den Wetterbericht für die westfriesischen Insel an der deutschen Nordseeküste an und ihr wisst wie es auf der holländischen Seite aussieht. Das Klima ist ähnlich wie in Deutschland, um nicht zu sagen ziemlich gleich. Was allerdings nur bis zur Mitte Deutschlands von der Nordsee ab entlang der Rheins gilt. Berge, Abwinde, Föhn und dergleichen sind für den Niederländer kein Begriff, einfach deshalb, weil es keine Berge gibt. Das Land könnt ihr mit der passenden Ausrüstung das ganze Jahr besuchen. Auch ein kurzer Wochenendtrip lohnt durchaus.

Backpacker Budget in den Niederlanden

Budget in Holland

Budget in Holland

Was soll man schon groß über das Budget in den Niederlanden beim Backpacker Trip sagen. Im Grunde könnt ihr mit den gleichen Preisen wie in Deutschland rechnen. Das gilt für das Essen, ebenso wie für die Übernachtung wie auch für den Transport. 50 Euro solltet ihr am Tag schon zur Verfügung haben. Es geht preiswerter aber manche Sehenswürdigkeiten kosten nun mal Eintritt.

Zur Hauptsaison wird es in den Touristenorten teurer und wer sich nach Transport-Deals umschaut, der kommt billiger weg. Kennt man ja alles. Ok, hier ein paar Tipps wie ihr euch preiswert durch die Niederlande schlagt. Schaut euch mal auf der Webseite 9292.nl um und plant dort eure Reise. Zumindest bekommt ihr einen guten Überblick über Stecken und Kosten. Ihr wisst was die Preise für alle öffentlichen Transportmittel sind. Taxi fahren ist übrigens ziemlich teuer in Holland. Außerdem halten die Taxis nicht überall.

Bus fahren in den Niederlanden

Wenn ihr durch die Niederlande mit dem Bus fahren wollt, was durchaus eine günstige Option ist, vorausgesetzt ihr nehmt nicht die 1. Klasse, dann kommt ihr mit einer sogenannten OV-chipkaart gut und preiswert durch. Dieses innovative smart-card system OV-chipkaart, gilt aber nicht nur für die Bahn sondern auch als Kombi-Payment System für die Metro, Busse und Trams.

Ihr könnt unter 2 Karten auswählen, die ihr beide an Stationen an Automaten oder an den Schaltern kaufen könnt. Die Card könnt ihr von eurem Bankkonto aus auffüllen. Das ist ziemlich praktisch. Dazu profitiert ihr von zahlreichen Rabatten. Hier die OV-chipkaart website.

Inlandsflugpreise in den Niederlanden

Einen Inlandsflug zu buchen lohnt einfach beim Backpacking durch die Niederlande nicht. Die weitesten Entfernungen innerhalb des Landes überbrückt ihr selbst mit dem Bus in wenigen Stunden.

Bahn fahren in den Niederlanden

Wenn ihr euch nicht schon in Besitz einen Interrail Tickets befindet, dann solltet ihr euch auf der niederländischen Bahnseite Nederlandse Spoorwegen (www.ns.nl) nach den Angeboten umschauen. Zahlen könnt ihr ja mit der oben schon genannten Karte. Schaut euch mal nach off-peak travel oder wie die rabattierten Deals in den Niederlanden heissen, nach dal voordeel abonnement um. Manchmal sind da bis zu 40 Prozent Preisnachlass je nach Saison und Zziel für euch drin.

Eine Webseite, die euch über die das niederländische Transportsystem und die Preise ausreichend informiert ist: expatica.com. Alternative preiswerte Reisemöglichkeiten sind Trampen und Radfahren. Im Winter könnt ihr sogar auf Schlittschuhen Hunderte von Kilometern über zugefrorene Krachten, Kanäle, Bäche, Flüsse und Meeresarme laufen.

Backpacker Unterkünfte in den Niederlanden

Hostel

Hostel

In den Niederlanden gibt es so ziemlich jede Art von Unterkünfte. Das beginnt bei den einfachsten Campingplätzen und endet mit den mondänen Hotelanlagen im 5 Sterne Bereich. Als Backpacker könnt ihr auch unter Budget-Unterkünften auswählen. Wobei manchmal ein einfaches und sauberes Hotelzimmer preiswerter sein kann als ein Bett in einem Hostel. Vor allem dann, wenn ihr nicht allein unterwegs seid. Familien machen gern in Ferienparks Urlaub.

Das ist nicht unbedingt die erste Backpacker Adresse. Campingplätze gibt es in der Campingnation allerdings an jeder Ecke. Auch auf Hausbooten könnt ihr übernachten. Schaut euch nach netten Ferienhäusern, um, von denen ihr auch mit dem Rucksack Tagestouren angehen könnt. Urige oder auch moderne Herbergen, einfache Gästehäuser und stylische oder preiswerte Apartments findet ihr in den bekannten privaten Vermittlungsseiten. Auch Hostels sind über das ganze Land und vor allem in den Städten verteilt.

Die Preise für eine Übernachtung in einem Bett in einem Dorm sind nicht ganz ohne, wie ihr laut einer Statistik von Hostelworld erkennen könnt. Es handelt sich dabei um reine Durchschnittspreise.

  • Amsterdam Euro 37.12
  • Rotterdam Euro 24.42
  • Utrecht Euro 22.19
  • Den Haag Euro 25.58
  • Eindhoven Euro 28.50
  • Haarlem Euro 28.75
  • Maastricht Euro 30.16
  • Groningen Euro 27.50
  • Delft Euro 22.75
  • Nijmegen Euro 27.00

Eine Alternative sind B&B-Adressen und Pensionen in Holland und den gesamten Niederlanden. Wer sich etwas ganz Besonderes leisten kann oder will, der kann in den Niederlanden beim Backpacking auch in Windmühlen, auf dem Wasser schippernden Häusern, in uralten Landhäusern und selbst in Baumhäusern übernachten.

Camping in den Niederlanden

Camping ist in den Niederlanden Nationalsport. Von einfachen Campingplätzen bis hin zu 5 Sterne Glampingplätzen reicht das Spektrum. Wer kein Zelt hat, kann sich auf manchen Plätzen ganze Chalets oder komplett eingerichtete Wohnwagen mieten. Außerhalb der Saison kann das durchaus eine Alternative sein. Die Preise für eine Übernachtung lieben in der mittleren Preisklasse auch nicht über denen in einem Dorm eines Hostels. Wild campen allerdings ist in den Niederlanden keine Option.

Backpacker Trips, Tipps & Highlights in den Niederlanden

Auf jeden Fall solltet ihr bei eurem Backpacker Trip durch die Niederlande in Amsterdam eine Rast einlegen. Die Stadt ist gespickt mit Museen und versprüht einen unvergleichlichen Charme. Laut einer Statistik kann die Stadt mit mehr als 7500 denkmalgeschützten Bauten und historischen Monumenten aufwarten. Das Anne Frank Museum ist ein Muss. Eine Fahrt auf dem Grachtenring, der mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, sollte auch auf eurer Backpacker Agenda stehen.

Schaut euch in einem echten Käseladen um und stattet einer der vielen Windmühlen einen Besuch ab. Kulturfans müssen nicht nur ins Van Gogh Museum, sondern können sich bei Rock und Pop Klängen auf dem Indian Summer Festival in der ersten Juni Woche oder beim Pinkpop, einem Festival in der Provinz Limburg, oder beim PITCH Festival in Amsterdam gehen lassen. Bei letzterem dominiert übrigens die Folk Musik.

Backpacking in Holland - Sonnenuntergang

Backpacking in Holland – Sonnenuntergang

Backpacker Highlights in den Niederlanden

Zu den absoluten Backpacker Highlights bei einem Besuch in den Niederlanden gehört eine Radttour, am besten durch Amsterdam oder am Meer entlang. Auch einen der vielen Wochenmärkte solltet ihr in den Innenstädten besuchen. Kein Holland ohne Tulpen. Ihr müsst allerdings die Blütezeit abpassen, sonst fehlt der optische Kick. Flohmärkte gibt es ebenfalls überall.

Wer shoppen will, der schaut sich das Warenangebot in den Kaufhausketten Vroom & Dreesmann oder Hema an. Unternehmt mal eine kleine Wanderung in den Klompen (Holzschuhe). Steingut aus Delft gehört zu dem besten weltweit – allerdings muss es echt sein. Mietet euch ein Hausboot und geht an den westfriesischen Inseln dem Wassersport nach.

Backpacker Geheimtipps in den Niederlanden

Kenner der Szene behaupten, dass ihr in Utrecht zu weitaus geringeren Preisen als in Amsterdam das Nachtleben in Club House und Discos bei mindestens gleichem Angebot erleben könnt. Wer sich nicht im Van Gogh Museum in den Menschenmassen drängeln will, der genießt die Ruhe im Kröller-Müller Museum. Ein Geheimtipp, um den lokalen Transport besser nutzen zu können, ist die OV-Chipkaart. Mehr dazu im Menüpunkt “Backpacker Budget in den Niederlanden”.

Shopping pur ist in der Amsterdamer 9 StraatjesRoute angesagt. In Amsterdam gibt es auch Strände. Die Einheimischen tummeln sich an den Stränden Zuid, Strand West und Strand IJburg. Hausdestillierten Jenever könnt ihr zum Beispiel in der Probierstube Wynand Fockink genießen. Wenn ihr zu den Kunstfans gehört, dann wagt sonntags einen Abstecher zum Spui-Platz in Amsterdam. Da findet regelmäßig ein Open-Air-Kunstmarkt statt.

Backpacking in Holland - Amsterdam

Backpacking in Holland – Amsterdam

Essen & Trinken in den Niederlanden

Wenn es ums Essen geht, dann könnt ihr euch bei eurem Backpacker Trip durch die Niederlande auf ein paar spannende und abwechslungsreiche kulinarische Leckereien freuen. Fleisch und Fisch, Käse und Meeresgetier steht für die Eiweißfanatiker auf dem Speiseplan, aber auch die Süßmäuler kommen voll auf ihre Kosten. Klar, gibt es auch in den Niederlanden alle Arten von Fast Food und Junk Food Ketten, aber warum nicht einmal die einheimischen Spezialitäten probieren, die von Region zu Region recht unterschiedlich sein können?

Gemeinhin kann davon ausgegangen werden, dass die lokalen Gerichte vielfach ziemlich nahrhaft sind. Das hat auch viel mit der Kultur und der harten Maloche zu tun, die die Niederländer früher verrichten mussten. Dennoch, bedingt durch ihre einstige Position als Kolonialmacht, mischen sich unter die einheimischen Spezialitäten exotische Einflüsse aus der indonesische oder surinamesische Küche.

Essen in den Niederlanden

Probieren müsst ihr unbedingt auf eurer Backpacker Reise durch die Niederlande die vielen Käseleckereien, die vor Ort weitaus besser schmecken als aus den deutschen Supermärkten. Die besten Käsesorten bekommt ihr auf den Wochenmärkten oder in den Deli-Shops. Je nach Lage müsst ihr unter der Friesischen Küche, der Groninger Küche und der Holländischen Küche unterscheiden. Aalsalat mit Apfelkraut ist sicherlich nicht jedermanns Sache, Honigbrot aus Flandern wohl schon eher. Pommes Frites sollen ja auch aus der Region stammen. Oder haben die was mit Belgien zu tun?

Na egal, Belgien gibt es ja noch nicht so lange. Schmackhaft sind Kroketten mit Nordseekrabben, Nasi Goreng auf niederländische Art und dann noch die ganzen Desserts und Süßspeisen wie Poffertjes (süße Pfannkuchen), Stroopwafels oder Taai-taai (Gebäckvarianten) Oliebollen, Hagelslag, Beschuit und Kandeel. Wenn ihr euren Nachmittagskaffee in einem Restaurant oder Kaffeehaus bestellt dann sagt ihr: “kopje koffee met gebak oder ein toetje. “ Käse wird übrigens zum Frühstück nicht in den Niederlanden gegessen.

Trinken in den Niederlanden

Die Niederländer sind Bierkühe. Klar, einige der weltgrößten Brauereien haben ihren Standort dort. Die wohl bekannteste ist Heineken. Zu dem Unternehmen gehören außerdem die ehemaligen Konkurrenzmarken Amstel und Brand. Auch ganz gut ist Grolsch. Wer sich auf die härtere Tour besorgen will, der greift auf den 35 %igen Wacholderschnaps Jenever zurück.

Da gibt es gleich mehrere Arten davon, die alle ihre Anhänger haben, darunter auch Oude Genever, Jonge Genever und Citroenjenever. Wer mehr über die Jeneverkultur erfahren will, der besucht das Jenevermuseum. Tee wird in den Niederlanden auch genossen. Das hat wohl ebenfalls viel mit den geschichtlichen Wurzeln als Kolonialmacht zu tun.

Backpacker Visa und Impfungen in Niederlande

Da die Niederlande Teil der EU ist und damit auch dem Schengen Abkommen zugestimmt hat, habt ihr als deutsche Staatsbürger normalerweise keine Probleme in das Land einzureisen. Achtet beim Backpacker Trip in die Niederlande aber darauf, dass eure voll up to date sind, um Probleme zu vermeiden.

Laut dem Auswärtigen Amt benötigt ihr folgende Einreisepapiere, um in die Niederlande problemlos einreisen zu können. Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige in die Niederlande ist mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja, muss gültig sein.
  • Kinderreisepass: Ja
  • Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster: Ja

Wichtig außerdem: Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Wer in die karibischen Überseegebiete Aruba, Curaçao und Sint Maarten reisen will, benötigt einen gültigen Reisepass oder einen gültigen Personalausweis. Ein Visum ist nicht notwendig.

Medizinische Hinweise & Impfungen für die Niederlande

Reist ihr über Land in die Niederlande ein, werdet ihr nicht einmal an der Grenze aufgehalten. Wer mit dem Flugzeug auf die Karibiknseln aus einem Gelbfiebergebiet direkt einreist, kann auf Probleme treffen. Schaut, dass ihr die üblichen Schutzimpfungen nach dem Robert Koch Impfkalender aktualisiert habt. Dengue Fieber ist auf den Karibikinseln bekannt. Auf den Inseln solltet ihr eine ähnliche Gesundheitsvorsorge treffen wie bei einem normalen Tropenbesuch in Asien oder Südamerika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.