Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Äthiopien

Beim Reisen in Äthiopien stoßt ihr auf ein Land am Horn von Afrika, wo ihr auf eine sehr lohnenswerte und abwechslungsreiche Landschaft und Kultur stoßt. Serengeti, Savanne, Wüste, Sahel-Zone, fruchtbare Landschaften und Trockenzonen, all das findet ihr hier. Ein Großteil des Landes liegt auf dem Dach von Afrika in einer Höhe von 2000 Meter. Rund 80 Prozent des Nilwassers stammen aus dem Hochland mit grünen Berghängen und sattgrünen Wiesen. Im krassen Gegensatz dazu steht die Landschaft der Danakil-Senke im Norden des Landes.

Das äthiopische Hochland gehört zu den sichersten Gebieten in Afrika, sodass ihr bei eurem Backpacker Trip keine Diebstähle und Überfälle fürchten müsst. Wenn ihr die üblichen Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt und euren gesunden Menschenverstand benutzt, ist das völlig ausreichend. Probleme können im Grenzgebiet zu Eritrea und Somalia auftreten, da es hier in der Vergangenheit zu militärischen Auseinandersetzungen gekommen ist. Da die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass ihr gerade in problematische Gebiete  reist, sind Gefahren eher unwahrscheinlich.

Es gibt eine gute Verkehrsinfrastruktur mit relativ gut ausgebauten Überlandstraßen, wo nicht nur Menschen, sondern auch Tiere unterwegs sind. Auf eurer Tour durch das Land stoßt ihr auf einzigartige, kontrastreiche Landschaften und Relikte aus längst vergangener Zeit, die zum Welterbe gehören. So findet ihr neun UNESCO-Welterbstätten, wovon acht Stätten des Weltkulturerbes und eine Stätte des Weltnaturerbes sind. Dazu gehören die Felsenkirchen von Lalibela und der Simien-Nationalpark.

einzigartige Landschaften in Äthiopien

einzigartige Landschaften in Äthiopien

Die Hauptstadt von Äthiopien ist Addis Abeba, was übersetzt so viel wie „Neue Blume“ bedeutet. In der Sprache der Oromo trägt sie den Namen Finfinne oder Shaggar. Hier leben rund 3,4 Millionen Menschen. Die Stadt beherbergt die UN-Wirtschaftskommission für Afrika und das Hauptquartier der Afrikanischen Union.  Das Reisen im Land ist zu Land und in der Luft sehr gut möglich, um von A nach B zu gelangen. Grundsätzlich könnt ihr das ganze Jahr über nach Äthiopien reisen, da die Temperaturen das ganze Jahr über recht stabil sind.

Bei eurer Backpacking Tour durch Äthiopien bekommt ihr in der Regel in den großen Städten Geld an ATM Automaten. Allerdings werden vielfach normale EC-Karten nicht akzeptiert. Mit einer Kreditkarte funktioniert es deutlich besser. Zur Sicherheit solltet ihr aber immer genügend Bargeld bei euch haben. Neben der einheimischen Währung werden auch der Euro und der US-Dollar gleichermaßen akzeptiert.

Im Land wird überwiegend die Amharische Sprache gesprochen, die gleichzeitig auch die Amtssprache ist. Zum Erlernen ist diese viel zu kompliziert. Auf Verständigungsprobleme braucht ihr euch aber nicht einzustellen. Im Hochland trefft ihr auf Einheimische, mit denen ihr auf einem vernünftigen Level in Englisch kommunizieren könnt. Das ist nicht nur in den touristischen Gebieten so, sondern auch auf dem Land, wo selbst die Kinder die englische Sprache gut beherrschen.

Verhungern werdet ihr in Äthiopien auch nicht. Denn die vielen Afrikanischen Köstlichkeiten bekommt ihr an Essenständen oder anderen Verpflegungsmöglichkeiten, die direkt in der Nähe zu euren Standort sind. Essen könnt ihr genau wie die Einheimischen mit den Fingern.

Kultur in Äthiopien

Die Kultur der Äthiopier wird durch die unterschiedlichen Religionen bestimmt. So gibt es Moslems, die die sunnitische Prägung praktizieren, genauso wie orthodoxe Christen und Protestanten. Die Religion ist ein Bestandteil des täglichen Lebens, sodass ihr immer wieder damit in Berührung kommt. Auch wenn sich die Ausübung der Religionen von euren bekannten Formen unterscheidet, werdet ihr erstaunt sein, wie fest der alte Volksglaube und magische Riten fest in Äthiopien  verankert sind.

So sind die Künste von Hexenmeistern sehr gefragt, wenn es darum geht, die Herde, die Ernte und eine andere Unternehmung zu schützen, Kranke zu heilen genauso wie Glück in der Liebe und Erfolg im Geschäftsleben zu haben. In ländlichen Gegenden stoßt ihr besonders häufig auf Rituale des alten Volksglaubens. Aber auch in der Stadt glauben die Menschen fest an die Praktiken und ihren Erfolg.

Die Äthiopier sind ein sehr freundliches und offenes Volk, sodass ihr überall mit großer Freundlichkeit und großer Neugier empfangen werdet. Schnell spürt ihr auch die Gastfreundschaft, die euch entgegengebracht wird.

Stammesvolk in Äthiopien im Omo-Tal

Stammesvolk in Äthiopien im Omo-Tal

Mehr Backpacking Informationen zu Äthiopien

Zu den günstigsten Reiseländern der Welt gehört Äthiopien. So könnt ihr euer Tages-Budget als Backpacker bequem mit 20 bis 30 Euro decken. Wenn ihr allerdings alle Sehenswürdigkeiten anschauen wollt, müsst ihr schon etwas mehr Geld für die unterschiedlichen Eintrittspreise einplanen.

Ihr könnt in Äthiopien viele interessante Sachen erkunden und in die Kultur eintauchen. So stoßt ihr auf Wüste, Steppenlandschaften sowie einzigartige Berglandschaften mit saftig grünen Wiesen und fruchtbare Flächen, die im Kontrast zur anderen Landschaft stehen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten in Äthiopien zu übernachten. Ein einfaches Doppelzimmer findet ihr im ganzen Land bereits ab 10 Euro die Nacht. Der Durchschnittspreis in einem Hostels und Herbergen liegt bei rund 15 Euro.

Für leckere Köstlichkeiten der afrikanischen Küche bezahlt ihr selten mehr als 5 Euro. Ihr solltet ruhig alles einmal probieren, da wahre Leckerbissen auf euch warten. Bei eurer Backpacker Tour solltet ihr euch auf die Kultur einlassen, um zu sehen, wie anders diese doch ist. Die Märkte sind ein toller Anlaufpunkt zum Shoppen. Ihr bekommt neben frischem Obst auch wundervolle Mitbringsel wie bunte Stoffe, kleine, handgeschnitzte afrikanische Skulpturen und typisch afrikanischen Schmuck zu unschlagbaren Preisen.

Deutsche Staatsbürger brauchen ein Visum, um in Äthiopien einzureisen. Allerdings habt ihr die Wahl, ob ihr dieses vorher bei der Botschaft beantragt oder ein „Visa on Arrival“ nutzt. Was Ihr als Backpacker sonst noch wissen müsst, findet ihr unter Visum & Impfungen.

Simien-Nationalpark

Simien-Nationalpark

Backpacker Budget in Äthiopien

Reisen und Leben in Äthiopien gestaltet sich recht günstig, im Gegensatz zu anderen afrikanischen Ländern. In der Regel könnt ihr davon ausgehen, dass ihr mit einem Budget von 20 bis 30 Euro am Tag gut über die Runden kommt. Achtet aber darauf, dass ihr euch von Provisionshaien auf der Straße nichts andrehen lasst. Wenn ihr euch jede Sehenswürdigkeit anschauen wollt, solltet ihr ein höheres Tagesbudget einplanen, weil sich mitunter zusätzliche Kosten ergeben. Die Währung in Äthiopien ist der äthiopische Birr.

Die Wirtschaft in Äthiopien ist bislang landwirtschaftlich geprägt. Trotz hohem Wirtschaftswachstum gehört es zu den ärmsten Ländern der Welt, was sich auch in der Kaufkraft der Währung widerspiegelt. So zahlt ihr für eine einfache Mahlzeit selten mehr als 5 Euro pro Person. In Luxusrestaurants und solchen, die internationale Küche anbieten, zahlt ihr zwar mehr, aber immer noch nicht so viel wie zuhause. Außerhalb der Touristengebiete werdet ihr bereits für 1 bis 2 Euro satt.

Wer sich von Mc Donalds ernähren möchte, zahlt für ein McMeal rund 4 Euro. Einheimisches Bier in 0,5 Liter Flaschen und importiertes Bier in 0,33 Liter Flaschen bekommt ihr für 0,81 Euro. Wasser ist für rund 0,40 Euro in 0,33 Liter Flaschen zu bekommen. Für einen köstlichen Cappuccino zahlt ihr rund 0,70 Euro.

Die Preise für den Transport variieren stark und sind davon abhängig, welches Transportmittel ihr bei eurem Backpacker Trip wählt. Daher solltet ihr euch vor Fahrtantritt mit den unterschiedlichen Fahrtkosten näher beschäftigen.

Taxi fahren Bus fahren in Äthiopien

Das Reisen in lokalen Bussen ist die günstigste Methode, um von A nach B zu gelangen. Ein einfaches One-Way-Ticket im Nahverkehr gibt es bereits für 0,20 Euro. Wenn ihr länger an einem Ort bleibt, lohnt sich ein Monatsticket, welches es bereits für rund 10 Euro gibt. Teurer ist das Taxi fahren in Äthiopien. So zahlt ihr für einen gefahrenen Kilometer 1,60 Euro. Da die Taxis  keinen Taxameter besitzen, solltet ihr vor Fahrtantritt mit dem Fahrer einen festen Preis aushandeln. Das Benzin in Äthiopien ist mit 0,75 Euro pro Liter recht günstig.

Bus fahren in Äthiopien

Busse sind das Hauptfortbewegungsmittel und fahren durch das gesamte Land. Wenn ihr beim Backpacking recht günstig reisen wollt, solltet ihr die Minibusse nutzen, die auch die Einheimischen nehmen. Für eine Stunde Fahrt zahlt ihr zwischen 0,50 und 1 Euro. Offizielle Busse haben vielfach einen günstigeren Fahrpreis, sind aber deutlich langsamer, sodass ihr viel länger unterwegs seid. Mit etwas Glück könnt ihr auch jemanden finden, der gerade euer gewünschtes Ziel mit seinem 4WD anfährt und euch für den doppelten Preis des Bustickets mitnimmt.

Wahrer Luxus wird euch in den Bussen von SkyBus und Selam Bus bereitgestellt. Sie fahren mehrmals täglich die großen Städte wie Addis Abeba, Mekele, Aksum und weitere Städte an. Ihr bekommt zudem einen eigenen Sitzplatz, den ihr nicht mit zwei weiteren Fahrgästen teilen müsst.

Inlandsflugpreise in Äthiopien

Inlandsflüge sind besonders lohnenswert, wenn ihr bereits mit Ethiopian Airlines ins Land eingereist seid. Denn es gibt für euch auf  Inlandsflüge einen Rabatt von 50 Prozent. Günstiger und schneller könnt ihr die endlosen Busfahrten wohl kaum umgehen. Wichtig: Diese vergünstigten Flüge bekommt ihr nur im Inland. Dafür sucht ihr einfach ein Büro von Ethiopian Airlines auf und legt dort den Boardingpass eurer Einreise vor. Ohne Vergünstigung zahlt ihr für einen Inlandsflug je nach Strecke zwischen 50 und 100 Euro.

Bahn fahren in Äthiopien

Es gibt nur eine einzige Bahnstrecke in Äthiopien, die 1894 bis 1917 unter französischer Leitung gebaut wurde. Die Bahnstrecke verläuft zwischen Addis Abeba und Dire Dawa. Hier verkehren allerdings keine Personenzüge. Der in unregelmäßigen Abständen fahrende Zug zwischen Dire Dawa und Dschibuti ist nicht das ideale Fortbewegungsmittel für euren Backpacker Trip. Neben den unregelmäßigen Fahrten, die bei dreimal im Monat liegen, stellt der schlechte Streckenzustand ein generelles Sicherheitsrisiko dar.

grüne Landschaft in Äthiopien

grüne Landschaft in Äthiopien

Backpacker Routen in Äthiopien

Eine Reise durch Äthiopien beschert euch als Backpacker eine unbeschreibliche Vielfalt an traumhaften Landschaften, die unterschiedlicher nicht sein können. Unendliche Weiten bieten euch die Serengeti und Savanne, wo ihr auf eine Vielzahl von Tieren trefft, die in freier Wildbahn leben. In den Nationalparks stoßt ihr auf Büffel, Giraffen, Kudus, Elenanthilopen, Leoparden, Löwen, Hyänen, Zebras, genauso wie auf Erdferkel, Paviane und Krokodile.

Das Hochland von Abessinien in Äthiopien hält für euch recht zerklüftete Bergformationen bereit. Die Berge sind zwischen 2000 und 4533 Meter hoch. Die höchsten Berge ragen majestätisch mit ihren schneebedeckten Gipfel in den blauen Himmel hinauf. Der höchste Berg ist der Ras Daschän mit 4533 Meter, gefolgt von Buahit mit 4510 Meter und lädt euch zu ausgiebigen Wanderungen und Trekkingtouren ein.

Aus dem Tana See und den Zuflüssen wird der blaue Nil mit Wasser gespeist. Im krassen Gegensatz dazu stehen die Trockenzonen, wo sich die Wüste breit macht und die Danakil-Senke. Was solltet ihr euch bei eurem Backpacking Trip durch Äthiopien nicht entgehen lassen?

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)

  • 2 Tage Addis Abeba die Hauptstadt des Landes erkunden und in die Kultur eintauchen.
  • 2 Tage Dire Dawa. Auch in dieser Stadt ist mächtig was los und viel zu besichtigen.
  • 3 Tage im Simien-Gebirge wandern und den Simien Mountains Nationalpark durchstreifen.
  • 2 Tage viel Tradition in Harar und arabisch beeinflusste Architektur entdecken.
  • 3 Tage Yangundi Rassa National Park und Mile Serde Wildlife Reserve hautnah erleben.
  • 2 Tage in den Felsenkirchen um Lalibela in die Geschichte des Christentums eintauchen.
  • 2 Tage Gonder. Kaiserpalas, Schlösser und Afrikas Camelot entdecken.
  • 3 Tage das Hochland und die einzigartige Landschaft um den Tana see durchkämmen.
  • 1 Tag Bahir Dar die Blauen Nil Wasserfälle bestaunen.

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 30 Tage und mehr)

  • 3 Tage Addis Abeba die Hauptstadt des Landes erkunden und in die Kultur eintauchen.
  • 2 Tage Dire Dawa. Auch in dieser Stadt ist mächtig was los und viel zu besichtigen.
  • 3 Tage im Simien-Gebirge wandern und den Simien Mountains Nationalpark durchstreifen.
  • 2 Tage viel Tradition in Harar und arabisch beeinflusste Architektur entdecken.
  • 3 Tage Yangundi Rassa National Park und Mile Serde Wildlife Reserve hautnah erleben.
  • 2 Tage in den Felsenkirchen um Lalibela in die Geschichte des Christentums eintauchen.
  • 3 Tage Gonder. Kaiserpalast, Schlösser und Afrikas Camelot entdecken.
  • 3 Tage das Hochland und die einzigartige Landschaft um den Tana See durchkämmen.
  • 2 Tage in Bahir Dar die Blauen Nil Wasserfälle bestaunen.
  • 2 Tage Nekemente, die ehemalige Hauptstadt Äthiopiens besuchen.
  • 3 Tage den Gambela Nationalpark mit seiner artenreichen Tierwelt und einzigartigen Landschaft durchkämmen.
  • 3 Tage im südlichen Omo-Tal in die Kultur von ethnischen Minderheiten eintauchen.
  • 2 Tage in Arba Minch die vierzig Quellen und Krokodilfarm besuchen und Nilpferde beobachten.

Reisezeiten in Äthiopien

Grundsätzlich könnt ihr bei einem Backpacker Trip Äthiopien das ganze Jahr über besuchen, da die Temperaturen ganzjährig stabil sind. Sehr zu empfehlen sind die Wintermonate zwischen Oktober und März. Weniger ideal gelten die Sommermonate, da es häufiger regnet. Starke, kurze Regengüsse sind in diesem Zeitraum normal und wechseln sich mit einigen Sonnenstunden am Tag ab.

Doch gerade die Regenzeit bietet euch wundervolle Naturschauspiele. Ihr erlebt eine unglaublich grüne Landschaft und eindrucksvolle Wasserfälle wie die Nil-Wasserfälle bei Dahir Bar, die sich mit großen Wassermengen in die Tiefe stürzen. Landschaften, die sonst eher eine spärliche Vegetation vorweisen, erwachen zu neuem Leben. Wie überall gilt auch in Äthiopien: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.

Nilpferde am Lake Awassa

Nilpferde am Lake Awassa

Backpacker Unterkünfte in Äthiopien

Äthiopien gehört zu den Billigreiseländern. Dieses macht sich beim Backpacking auch in den Preisen der unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten bemerkbar, die ihr bei eurem Backpacker Trip nutzen könnt. So gibt es Hotels in unterschiedlichen Kategorien. Wollt ihr euch mit ein wenig Luxus umgeben, kostet das nun einmal. Für ein 5-Sterne-Luxushotel sind es schnell 140 Euro und mehr.

Wenn ihr eure Übernachtungen ganz preiswert gestalten möchtet, sucht euch ein Bett in einer einfachen Herberge. Hostels gibt es nur sehr wenige in Äthiopien. Ihr findet diese auf den Hostelseiten Hostelworld und Hostelbookers. Demnach kostet ein Bett in einem Hostel wie folgt:

  • Addis Abeba 8-16 Euro
  • Jinka 6 Euro
  • Bahir Dar 7-12 Euro
  • Lalibela 21 Euro
  • Mekele 14 Euro

Wenn ihr nicht gerade die Hostels unter 10 Euro am Tag bevorzugt, sind Hotels und Motels garantiert eine gute Alternative, weil euch dort ein wenig mehr Luxus erwartet. Es gibt sie in unterschiedlichen Kategorien. Abgesehen von den Luxushotels entspricht dieser allerdings vielfach nicht unbedingt den europäischen Standards.

Hotels und Motels an Ausfahrtstraßen und Autobahnen

Hotels und Motels in den Städten, auf dem Land und an Ausfahrtstraßen sind eine angenehme Übernachtungsoption. Geboten werden euch dabei vielfach Bed & Breakfast. Ab rund 11 Euro bekommt ihr ein gemütlich eingerichtetes Doppelzimmer, wo ihr euch garantiert wohlfühlt und von den Strapazen des Tages erholen könnt.

Pensionen auf dem Land und in den Städten

Neben einer Auswahl an Hotels gibt es für euch auch sehr gepflegte Pensionen, die ihr für eine Übernachtung nutzen könnt. Am nächsten Morgen ist gleich ein köstliches Frühstück mit dabei. Preislich liegen solche Angebote zwischen 7 und  20 Euro für eine Nacht.

Eine weitere Option sind Ferienwohnungen, Ferienhäuser und privat vermietete Zimmer, die sich genauso wie die Hotels in unterschiedliche Kategorien einteilen lassen. In ländlichen Regionen werdet ihr mitunter auf weniger Luxus stoßen, aber dafür mitten in der Natur mit eine traumhaften Aussicht, die mit keinem Geld der Welt bezahlbar ist. Luxus wird dadurch zur Nebensache. Für solche Unterkünfte zahlt ihr zwischen 8 und 28 Euro.

Backpacker Trips & Tipps in Äthiopien

Bei einer Reise durch Äthiopien gibt es für euch unendliche Möglichkeiten das Land zu entdecken und in die Kultur einzutauchen. Auf der historischen Route in Nordäthiopien stoßt ihr auf alle wichtigen Sehenswürdigkeiten des Landes, die ihr relativ leicht auf eigene Faust erkunden könnt.  Eine weitere Möglichkeit führt euch in den kulturellen Norden und wilden Süden von Addis Abeba durch die Region Amhara am Tana See bis ins Bergland in den Simien Nationalpark, wo ihr die Höchste Lodge besuchen könnt.

Mindestens genauso spannend und einzigartig ist ein Backpacker Trip durch den Süden Äthiopiens, wo ihr das Sanetti-Plateau auf 4000 Meter Höhe durchquert und auf den Spuren des äthiopischen Wolfs und Buspoli-Turaco wandert. Immer wieder werdet ihr beeindruckt sein, wie unterschiedlich die Landschaften sind. Ihr stoßt auf alte afrikanische Stämme und erlebt, wie sich die alten Kulturen mit der Moderne verbinden.

Backpacker Highlights in Äthiopien

Ein wahres Backpacking Highlight ist der sogenannte „Historical Circuit“, wo ihr auf vier UNESCO-Weltkulturerbe stoßt. Dazu gehören natürlich auch die in den Felsen gehauenen Felsenkirchen. Ihr durchstreift das Hochland und besichtigt die Nil-Wasserfälle. Die unterschiedlichen Stationen sind Addis Abeba, Lalibela, Aksum, Simien Mountains, Gonder und Lake Tana, wo einzigartige Sehenswürdigkeiten auf euch warten.

Ein weiteres Highlight ist der Osten des Landes. Einen besonderen Höhepunkt stellt dabei das Handelszentrum Harar dar. Es gibt eine traumhafte, muslimisch geprägte Altstadt. Euren Mut könnt ihr auch testen und mit den Einheimischen die Hyänen füttern.

Im südlichen Omo-Tal begegnet ihr zahlreichen, ethnischen Minderheiten, sodass ihr tief in die Kultur eintauchen könnt. Hier leben viele unterschiedliche Stämme. Am bekanntesten sind die Muris. Von Bildern her kennt ihr diesen Stamm, denn diese Menschen sind bekannt durch Teller in der Unterlippe.

Backpacker Geheimtipps in Äthiopien

Wenn ihr in einer zweitägige Tour von Addis Abeba über Woldia, vorbei am Ashenge See nach Makele unterwegs seid, erlebt ihr eine schluchtenreiche, terrassenförmige, hügelige Landschaft, die von Serpentinenstraßen durchzogen ist. Rechts und links der Straße erwarten euch die ganze Schönheit der Natur und ein unbeschreiblicher Abwechslungsreichtung, der euch belohnt.

Mekele ist eine Großstadt mit besonderem Flair. Ihr begegnet einer nachbarschaftlichen, kleinstädtischen und freundlichen Atmosphäre. Ein besonderer Geheimtipp erwartet euch bei der Weiterreise nach Wukro, wo ihr einen Einblick in die Faszination der Felsenkirchen Wukro Cherkos und Abuna Yemata bekommt. Abuna Yemata ist vom Erdboden aus nicht zu sehen, da sie mindesten 100 Meter in der Höhe liegt. Diesen Höhenunterschied überwindet ihr beim Klettern und benötigt dafür ein Seil.

Als Belohnung gibt es einzigartige, wundervolle  Wandmalereien. Ein weiterer Geheimtipp an der Grenze zu Eritra ist das Kloster Derbe Damo, welches hoch oben auf einem Felsplateau thront. Der Aufstieg mit dem Seil lohnt sich, da euch neben der Besichtigung des Klosters, die unbeschreibliche Weite der Landschaft erwartet.

Felsenkirche in Lalibela

Felsenkirche in Lalibela

Essen & Trinken in Äthiopien

Der Kontinent ist nicht gerade für eine tolle Küche bekannt. So werdet ihr Höhepunkte, genauso wie Tiefpunkte erleben.  Doch eine Ausnahme beim Backpacking macht die Küche Äthiopiens, die leckere Gerichte für euch bereithält. Äthiopisches Essen ist super lecker, mehr oder weniger scharf und sehr abwechslungsreich sowie extrem günstig.

Es macht unglaublichen Spaß, in geselliger Runde gemeinsam ein Platte Injera mit verschiedenen Curries zu vertilgen. Mit rund 200 Fastentagen pro Jahr und fest integrierten Fastenessen, die es vor allen Dingen zu Ostern und in der Weihnachtszeit gibt, ist Äthiopien ein Paradies für Vegetarier. Es wird vorwiegend mit den Fingern der rechten Hand gegessen. Teller und auch das Besteck ersetzt das Injera.

Essen in Äthiopien

Die Küche Äthiopiens unterscheidet sich stark vom Subsahara-Afrika und dem orientalischen Raum. Ein wichtiges Grundnahrungsmittel stellt das spezielle Sauerteig-Fladenbrot namens Injera  dar. Es wird normalerweise aus dem einheimischen Getreide Teff hergestellt. Allerdings kommen auch andere Getreidesorten zum Einsatz.

Dazu gibt es unterschiedliche Saucen, die als Wot bezeichnet werden. Sie gibt es in verschiedenen fleischhaltigen und vegetarischen Ausführungen. Wer es sich leisten kann, isst dazu Fleisch. Vorwiegend kommt Lammfleisch auf den Teller. Schweinefleisch gibt es nur bei missionierten Christen, da der Islam und die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche dieses Fleisch verpönt und als unrein ansieht.

Eine weitere Köstlichkeit ist der Gemüseeintopf Alitscha, der mit unterschiedlichen Gemüsesorten zubereitet und mit den Fingern sowie Injera gegessen wird.  Vielfach sind die Mahlzeiten recht scharf mit Berbere gewürzt. Eine besondere Delikatesse sind Gerichte mit rohem Rindfleisch. In seiner reinsten Form wird es als tere siga gegessen. Es gibt aber auch gehobenere Varianten, die sich Kitfo und Gored Gored nennen.

Trinken in Äthiopien

Äthiopien ist die Heimat von Kaffee. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ihr bei eurem Backpacker Trip innerhalb von 5 Minuten den nächsten Kaffee-Stand erreicht. Der Kaffee ist frisch geröstet und wird aus einer besonderen Kanne, die sich Jabana nennt, ausgeschenkt. Es gibt zudem unzählige einheimische Biersorten.

Eine einfachere, einheimische Biersorte ist das Hirsebier Tella. Geschmacklich ist es für den europäischen Gaumen eher gewöhnungsbedürft. Daher werdet ihr garantiert eher auf ein Exportbier zurückgreifen. Köstlich sind die vielen unterschiedlichen Weinsorten, die die ihr genauso wie den Tej Honigwein kosten solltet.

Kaffee aus Äthiopien

Kaffee aus Äthiopien

 

Backpacker Visa und Impfungen in Äthiopien

Für euren Backpacker Trip durch Äthiopien benötigt ihr ein Visum, das ihr vor Reiseantritt bei der Äthiopischen Botschaft in Berlin, beim Generalkonsulat in Frankfurt oder am Einreiseflughafen bekommt.  Wichtig sind zudem gültige Einreisepapiere. Die Einreisebestimmungen lauten gemäß dem Auswärtigen Amt wie folgt:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja, mit Lichtbild

Anmerkungen

Bei der Ein- und Ausreise werden am Internationalen Flughafen Addis Abeba Bole an der Passkontrolle Fingerabdrücke, sowie eine Aufnahme eines digitalen Passfotos der einreisenden Person genommen. Solltet ihr euch bei eurem Backpacker Trip weigern, kann euch die Ein- und Ausreise verwehrt werden.

Vor der Einreise solltet ihr euch rechtsverbindliche Informationen direkt von der Botschaft oder dem Generalkonsulat einholen, da sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können. Zudem solltet ihr auf die aktuellen Hinweise achten, wo ihr über Krisen- und sonstige Ausnahmesituationen informiert werdet.

Medizinische Hinweise & Impfungen für Äthiopien

Bei einer direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Allerdings empfiehlt es sich, die Standardimpfungen des Robert-Koch-Institutes auf dem aktuellen Stand zu haben.  Dazu gehören Diphterie, Pertussis, Tetanus, und gegebenenfalls auch Polio, Mumps, Masern und Röteln sowie Influenza und Pneumokokken.

Zusätzlich empfohlen werden Reiseimpfungen wie Hepatitis A und B, Gelbfieber, Typhus, Tollwut und gegen Menningokokken.  In größeren Städten gibt es eine, dem Land entsprechend gut ärztliche Versorgung, die aber nicht unbedingt den europäischen Standards entspricht.