Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in El Salvador

Beim Backpacking in El Salvador seid ihr im kleinsten Land Mittelamerikas unterwegs, das für euch eine  atemberaubende Landschaft, geprägt durch Vulkane bereithält. Ihr trefft auf eine besondere Warmherzigkeit bei der Bevölkerung. Leider leidet das Land immer noch unter den Folgen des Bürgerkrieges und den Auswirkungen von Naturkatastrophen, gerade in den Randgebieten von Städten, wo  große Armut vorherrscht. Dementsprechend hoch ist auch die Kriminalitätsrate. Dieses sollte euch aber nicht abschrecken, da es unzählige natürliche Attraktionen auf eurem Backpacker Trip zu entdecken gibt.

Durch die geografische Lage von El Salvador ist dieses Gebiet besonders erdbebengefährdet, da vor der Pazifikküste drei Kontinentalplatten aufeinandertreffen und immer wieder Erdbeben auslösen, die große Schäden anrichten. Der Bürgerkrieg und die Erdbeben haben einen großen Einfluss auf die Infrastruktur. Doch bei der Regierung des Landes hat der Tourismus mittlerweile einen hohen Stellenwert eingenommen.

Auf einer Fläche von 21.041 km² leben mehr als 7,3 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist San Salvador, mit rund 520.000 Einwohnern. El Salvador ins Deutsche übersetzt bedeutet „der Heiland“, „der Erlöser“  bzw. „der Retter“. In der Hauptstadt sind noch Relikte der Kolonialzeit zu finden wie die Rosario-Kirche, in der der Nationalheld José Matias del Gado sein Grab hat. Am Rande der Stadt wartet auf euch der botanische Garten im Krater eines Vulkans, der ein Juwel tropischer Vegetation darstellt.

El Salvador Städte im Spiel der Farben

El Salvador Städte im Spiel der Farben

Auf eurem Backpacker Trip in El Salvador erlebt ihr eine überwiegend gebirgige und hügelige Landschaft, wo ihr sogar auch noch auf aktive Vulkane stoßt. Von den ehemals dichten Tropenwäldern sind nur noch einige Bergwälder vorhanden. Hier leben kleinere Säugetiere, sehr viele Vogelarten und Leguane. Neben der landschaftlichen Besonderheit habt ihr die Gelegenheit, in die Geheimnisse des Lebens der Maya-Hochkultur einzutauchen.

Nahe San Salvador  liegt Joya Cerén, ein Dorf, das wegen seines unschätzbaren Wertes von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit ernannt wurde. Verborgen unter einer meterhohen Schicht von Vulkanasche wird dieses Dorf seit 1976 ausgegraben und gibt den Blick auf das Leben vor 14 Jahrhunderten preis.

Beim Reisen in El Salvador gestaltet sich durch eine gute Verkehrsinfrastruktur zu Lande recht angenehm. Es gibt ein rund 12.000 km langes Straßennetz, wovon ungefähr ein Drittel befestigt und sogar asphaltiert ist. Beim Backpacking in El Salvador findet ihr ein heißes, subtropisches Klima vor. Es gibt hohe Tagestemperaturen, die von kühlen Nächten begleitet werden. Geld bekommt ihr an den Geldautomaten in größeren Städten, an Tankstellen oder in Einkaufszentren.

Wichtig ist, dass eure Karten über das Cirrius- oder Mastero-Symbol verfügt. Kreditkarten werden für Geldabhebungen an Cashmaschines akzeptiert. Geld solltet ihr nur in autorisierten Wechselstuben oder Banken tauschen. Gewechselt werden aber nur US-Dollar und keine Euros.

San Salvador Palacico Nacional

San Salvador Palacico Nacional

Kultur in El Salvador

Die Kultur von El Salvador wird durch die Vermischung von spanischen Nachkommen mit der indianischen Urbevölkerung beeinflusst. Fast alle Bewohner sind Mestizen (Ladinos). Es gibt nur noch rund vier Prozent Indios, die zusammen in ihren eigenen Ortschaften leben. Sie vermischen auf sehr interessante Weise ihren christlichen Glauben mit Religionsinhalten der Mayas und pflegen die alten Gewohnheiten und Rituale ihrer Vorfahren.

Bei eurer Backpacker Reise fühlt ihr euch in eine andere Welt versetzt, da Äcker nach der alten Methode mit einem Pflug bestellt werden. Gelebt wird in Hütten aus Palmblättern. Getragen werden dieselben Trachten wie vor vielen Jahrhunderten. Trotz des inzwischen üblichen christlichen Glaubens wird zum Regengott Chac gebetet und der Maisgott Xipe Totec gefeiert.

Die Maya-Kultur begegnet euch auch beim Handwerk, wo ihr typische Figuren aus Ton, Bambus, Keramik oder Holz, sowie spezielle Textilien findet. Die Menschen empfangen euch mit einer großen Warmherzigkeit und Gastfreundschaft. Ihr solltet euch allerdings an einige Verhaltensregeln halten. Bei der Wahl eurer Fotomotive ist Vorsicht geboten. Lieber zuerst nachfragen, bevor es nachher Ärger gibt.

Mehr Backpacking Informationen zu El Salvador

El Salvador ist im Vergleich zu den Nachbarländern recht günstig, sodass ihr mit einem Tagesbudget von 30 bis 40 Euro die Kosten gut decken könnt.

Im Land gibt es unbeschreibliche Landschaften zu erkunden und eine ganze Menge über die Kultur zu lernen. Es gibt eine Vielzahl von Hügeln, Bergen und Vulkanen, die euch eine einzigartige Flora und Fauna bereitstellen. In der tropischen Natur werdet ihr bei euren Wanderungen von Affen begleitet. Über 2000 verschiedene Orchideenarten findet ihr in der Hauptstadt San Salvador.  Auf die unbeschreibliche Kultur der Mayas stoßt ihr in den fünf zeremoniellen Maya-Tempeln.

Es gibt viele verschiede Möglichkeiten beim Backpacking  in El Salvador eine Herberge zu finden. Es gibt sogar wahre Schnäppchen zwischen 7 und 10 Euro. Doch der Durchschnittspreis liegt bei rund 14 Euro in einem Hostel. In Hotels könnt ihr mitunter auch sehr günstig unterkommen, wenn ihr nicht gerade das erste Hotel ansteuert, das euch auf eurem Weg begegnet.

In der Küche El Salvadors spürt ihr stark den spanischen Einfluss. Ein kulinarisches Erlebnis sind Papusa, köstlich gefüllte Pfannkuchen. Ein einzigartiges kulinarisches Highlight ist das Juayua Food Festival. Ihr bekommt eine Vielzahl Leckerbissen gereicht, die ihr unbedingt probieren solltet, und das für einen guten Preis. Für Foodies ist das Festival ein wahres Schlaraffenland der Genüsse.

Die Amtssprache in El Salvador ist Spanisch. Anzutreffen sind aber auch indiege Sprachen wie Maya und Nahua. Große Gedanken über die Verständigung mit den Einheimischen braucht ihr euch aber nicht zu machen, denn es wird vielerorts auch Englisch gesprochen, da diese Sprache als Handelssprache gilt.

Neben dem El-Salvador-Colón ist der US-Dollar die offizielle Landeswährung. Der El-Salvador-Colón wird seit 2001 von der Zentralbank nicht mehr ausgegeben. Daher wurde die einheimische Währung durch den USD praktisch abgelöst. Wenn ihr durch El Salvador auf eurem Backpacker Trip reist, kommt ihr unwillkürlich mit der Kultur des Landes in Berührung, sodass ihr schnell feststellt, wie anderes das Leben in diesem Land doch ist.

Auf den großen Märkten lohnt sich das Shoppen. Hier gibt es Mitbringsel wie Bekleidung und Stoffe mit Maya-Mustern sowie Keramik- und Töpferware. Aber auch in den kleinen und großen Geschäften der Städte und speziell in San Salvador lohnt sich das vorbeischauen, da euch unterschiedliche Waren zu tollen Preisen angeboten werden.

Als deutscher Staatsbürger braucht ihr euch keine Gedanken wegen einem Visum zu machen, da ihr in El Salvador für 90 Tage kein Visum benötigt. Weitere Informationen, die ihr sonst noch über El Salvador wissen müsst, findet ihr unter Visum & Impfungen.

El Salvador Strandidylle

El Salvador Strandidylle

Backpacker Budget in El Salvador

Das Reisen und Leben in El Salvador gestaltet sich recht günstig, im Gegensatz zu anderen Backpacker Ländern. In der Regel kommt ihr mit einem Budget von 30 bis 40 Euro pro Tag gut zurecht. Da es sich bei der Landeswährung um den USD handelt, ist die Währung zum Euro recht stabil und unterliegt kaum großen Kursschwankungen, sodass ihr eure Ausgaben gut kontrollieren könnt.

Für verschiedene Aktivitäten braucht ihr auch keine großen Ausgaben einzuplanen. Wenn ihr aber eine Kaffee-Tour in Juayua unternehmen möchtet, solltet ihr dafür schon 17 Euro einplanen. Auch wenn dieser Betrag recht hoch erscheint, werdet ihr diesen Ausflug auf keinen Fall bereuen. Für eine Mahlzeit braucht ihr auch nicht viel Geld in die Hand zu nehmen, wenn ihr euch eure Mahlzeiten im Imbiss oder den vielen Straßenständen kauft.

Ein köstliches landestypisches Frühstück gibt es bereits ab 3 Euro. Für eine Mahlzeit in einem etwas gehoberen Restaurant zahlt ihr zwischen 4,50 und 9,00 Euro. Softdrinks wie Coke, Sprite genauso wie für Wasser werden rund 1 Euro verlangt. Das einheimische Bier kostet um die 1,50 Euro. In Bars und Restaurants sind die Getränke durchaus etwas teurer.

Bus fahren in El Salvador

Bus fahren in El Salvador

Taxi fahren Bus fahren in El Salvador

Busse sind das Hauptverkehrsmittel in El Salvador. In den Städten gibt es Linienbusse, die vielfach überfüllt und in einem technisch schlechten Zustand sind. Fernbusse gehören zu den wichtigsten Verkehrsmitteln, da sie eine gute Verbindung zwischen den größeren Städten bereitstellen. Busfahren ist in El Salvador sehr günstig, wenn ihr auf die einheimischen Busse zurückgreift und nicht versehentlich einen Touristen-Shuttle wählt. In öffentlichen Bussen, die entlang nummerierter Strecken fahren,  zahlt ihr pro Stunden 0,70 Euro.

Taxis in El Salvador sind vielfach auch in einem sehr schlechten technischen Zustand. Sie haben keine Taxameter. Daher solltet ihr vor Fahrtbeginn mit dem Fahrer einen festen Preis vereinbaren, damit die Kosten nicht ins unüberschaubare steigen. Im Durchschnitt kostet der gefahrene Kilometer 0,50 Euro.

Inlandsflugpreise in El Salvador

Fliegen ist beim Backpacking in El Salvador nicht möglich, da derzeit keine Inlandsflüge angeboten werden.

Bahn fahren in El Salvador

Es gibt in El Salvador ein rund 560 km langes Eisenbahnnetz der staatlichen Eisenbahngesellschaft FENADESAL. Es verbindet San Salvador mit Acajutla, Cutuco, San Jerónimo und Angiuatú. Der Ausbau des Straßennetzes führte allerdings dazu, dass die Bahn an Bedeutung im Passagier- und Frachtbereich verloren hat. Im Frachtbereich werden die Schienen zwar noch gelegentlich genutzt. Personenzüge gibt es im Moment nicht.

Mietwagen fahren in El Salvador

Wenn ihr euch dazu entschließt bei eurem Backpacker Trip einen Mietwagen zu nehmen, bekommt ihr Fahrzeuge in San Salvador und am Flughafen. Bei Fahrten durch das Land solltet ihr euch auf Hauptstraßen beschränken und Fahrten bei Dunkelheit ins Landesinnere vermeiden, da dieses recht gefährlich werden kann. Ihr benötigt einen internationalen Führerschein.

Backpacker Routen in El Salvador

Bei eurem Backpacker Trip durch El Salvador kommt ihr in den Genuss von einer unbeschreiblichen geografischen und kulturellen Vielfalt. Ein interessanter Ausflug führt euch nach Panchimalco, wo Pancho-Indios leben. Sie sind direkten Nachfahren des Pipil-Stammes und haben sich viele Traditionen sowie Trachten bewahrt.

Einzigartige Landschaft erwartet euch am Ilopango See. In der gebirgigen Landschaft wartet der Vulkan Izalco mit 1910 m über dem Meeresspiegel auf euch, genauso wie der Vulkan San Salvador. Einen unbeschreiblichen Blick auf San Salvador erlebt ihr durch das Felsentor auf dem Berg Chulul. Nicht vergessen dürft ihr den 320 km langen Strand an der Pazifikküste, der mit kleinen Feriendörfern, Fischerdörfern und Pinienwäldern eine ganz besondere Atmosphäre bietet.

El Salvador ist ideal zum Wandern, zum Surfen und einfach zum Entspannen und genießen. Es gibt so viele kulturelle und geographische Dinge zu entdecken. Daher stellt ihr euch sicherlich die Frage, was ihr beim Backpacking Trip in El Salvador unbedingt  gesehen haben solltet.

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)

  • 3 Tage das Flair von San Salvador erleben und den botanischen Garten besuchen.
  • 2 Tage Ilopango und den Lago de Ilopango entdecken.
  • 2 Tage Zacatecoluca und den Vulcán San Vicente erklimmen.
  • 3 Tage La Unión Surfen und Entspannung an der Pazifikküste.
  • 2 Tage in Ilobasco auf alte Traditionen stoßen und einheimische Handwerkskunst entdecken.
  • 3 Tage Santa Ana erkunden und in den Tazamul Ruinen in die Maya-Geschichte eintauchen.
  • 2 Tage im Departamento Sonsonate die Landschaft und den Volcán Santa Ana
  • 3 Tage Los Cobanos Seele am Strand baumeln lassen und Acajutla erkunden.

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 30 Tage und mehr)

  • 3 Tage das Flair von San Salvador erleben und den botanischen Garten besuchen.
  • 3 Tage Ilopango und den Lago de Ilopango entdecken.
  • 2 Tage Zacatecoluca und den Vulcán San Vicente erklimmen.
  • 3 Tage Usulutan. In der größten Stadt ist auch eine Menge los.
  • 3 Tage La Unión Surfen und Entspannung an der Pazifikküste.
  • 2 Tage Santa Rosa de Lima eine Stadt mit besonderem Flair erkunden.
  • 1 Tag Sensuntepeque
  • 3 Tage Chalantengano und die einzigartige Natur Rio Lempa durchstreifen.
  • 2 Tage in Ilobasco auf alte Traditionen stoßen und einheimische Handwerkskunst entdecken.
  • 3 Tage Santa Ana erkunden und in den Tazamul Ruinen in die Maya-Geschichte eintauchen.
  • 2 Tage im Departamento Sonsonate die Landschaft und den Volcán Santa Ana
  • 3 Tage Los Cobanos Seele am Strand baumeln lassen und Acajutla erkunden.

    El Salvador Coatepeque See

    El Salvador Coatepeque See

Reisezeiten in El Salvador

El Salvador hat einen kleinen Küstenstreifen am Pazifik, wo ihr auf tropisches Klima trefft. Es ist relativ heiß und es gibt eine Regenzeit, die sich von Mai bis November erstreckt. Im Hinterland gestaltet sich das Klima anders und beschert euch höhere Temperaturunterschiede. Tagsüber steigen die Temperaturen noch höher als im Küstengebiet. Dafür wird es nachts angenehm kühl. Die Regenzeit verkürzt sich um einen Monat und liegt zwischen Mai und Oktober.

Je höher ihr in die Bergregionen vordringt, umso kühler gestalten sich die Temperaturen. Sie sind aber immer noch sehr angenehm. Im Jahresdurchschnitt werden um die 23°C gemessen. Eine gewisse Besonderheit ist die Tatsache, dass am häufigsten nachts in El Salvador Regen fällt, tagsüber eher selten. Die sehr ergiebigen Regengüsse können aber zu Folge haben, dass unbefestigte Straßen nicht mehr befahrbar sind.

Die optimale Reisezeit für El Salvador ist von Dezember bis März/April, weil in diesem Zeitraum die Trockenheit nicht so groß ist und keine starker Regen fällt. Wählt ihr andere Reisezeiten, solltet ihr beachten, dass im Zeitraum zwischen Juni und November Hurrikan-Saison ist.

Backpacker Unterkünfte in El Salvador

El Salvador ist zwar ein recht günstiges Reiseland für Backpacker. Doch gerade bei den Übernachtungsangeboten trefft ihr auf eine enorme Preisspanne für eine Übernachtung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Schlafplatz zu finden. Wenn ihr eine preiswerte Unterkunft bevorzugt, nehmt euch ein Bett in einer einfachen Herberge. Es gibt aber auch Alternativen wie kleine und größere Hotels.

Für ein wenig Luxus zahlt ihr natürlich auch einen dementsprechenden Preis. In einer Nobelherberge mit 5 Sternen kommen da schon einmal schnell 100 Euro und mehr zusammen. Allerdings genießt ihr ein schönes Ambiente, mit allem, was das Hotel zu bieten hat. Bevorzugt ihr aber Hostels zum Übernachten, gibt euch die Hostelseite Hostelworld einen guten Einblick. Demnach liegen die Preise für ein Bett in einem Hostel wie folgt:

  • San Salvador 7 -17 Euro
  • Santa Ana 9-11 Euro
  • El Sunzal 7-9 Euro
  • La Libertad 13-22 Euro
  • El Cuco 9 Euro
  • Juayua 10 Euro
  • Zacatecluca10 Euro
  • Barra de Santiago 22 Euro
  • Izalco 13 Euro

Die Preise der Hostels variieren teilweise beträchtlich. Grund dafür sind die jeweiligen Orte, wo sich diese Hostels befinden. Für ein Doppelzimmer legt ihr in touristischen Gebieten schnell mal das Dreifache hin. Da sind Hotels schon eine interessante Alternative.

Hotels an Ausfahrtsstraßen und im Stadtrandgebiet

Eine interessante Übernachtungsoption sind Hotels außerhalb der Stadtzentren oder Motels  an Ausfahrtstraßen, auch wenn ihr nicht mit einem Mietwagen unterwegs seid. Für 14 Euro bekommt ihr ein Doppelzimmer mit TV, eigenem Bad und PC Anschluss. Etwas mehr Luxus gibt es bereits ab 31 Euro. In den Hotels ist das Frühstück im Preis direkt mit inbegriffen.

Camping und private Zimmer

Es gibt eine Vielzahl an Campingplätzen, die abseits in wundervoller Landschaft, an einen verträumten See oder direkt in Strandnähe zum Pazifik liegen. Hier könnt ihr euer eigenes Zelt zum Übernachten verwenden und zahlt einen geringen Obolus. Durchaus üblich sind auch ein Zimmer in Privathäusern. Ihr kommt in einem gut ausgestatteten, abschließbaren Gästezimmer unter und zahlt dafür um die 14 Euro. Allerdings wird eine Kaution verlangt, die preislich variieren kann.

Backpacker Trips & Tipps in El Salvador

Auf der einen Seite könnt ihr das Land bereisen. Doch viel interessanter gestaltet sich euer Backpacker Trip, wenn ihr in die Kultur eintaucht sowie das Land in all seinen Facetten kennenlernt. Auf der einen Seite erlebt ihr die vorgeschichtliche Inka-Zeit und auf der anderen Seite erwartet euch eine gewaltige Natur. Sie ist geprägt durch die teilweise noch aktiven Vulkane.

Auch wenn viele Teile des Regenwaldes zugunsten  der Industrie abgeholzt wurden, gibt es immer noch zahlreiche Baumbestände, wo ihr  den mächtigen Ceiba-Baum, gewaltigen Zapote-Bäumen und Mango-Bäumen begegnet. Bei Streifzügen durch die unbeschreibliche Landschaft der Nationalparks werdet ihr von Affen begleitet.

Bei einer Sightseeing Tour durch San Salvador gibt es Bauwerke im kolonialzeitlichen Stil und eine ganze Reihe Museen zu entdecken. Wenn ihr archäologische Stätten in El Salvador besuchen möchtet, lohnt sich vorab ein Besuch des Nationalmuseums. Dort könnt ihr mit den vielen präkolumbianischen und kolonialen Raritäten in die Geschichte des Landes abtauchen.

Vulkan in El Salvador

Vulkan in El Salvador

Backpacker Highlights in El Salvador

Zu den Backpacker Highlights in El Salvador gehören die natürlichen Attraktionen wie der Cerro Verde National Park, die beeindruckenden Strände sowie die Vulkanseen Ilopango und Coatepeque. Zum Surfen besucht ihr die Strände von Sonsonate und La Unión, an denen sich die Wellen des Pazifiks brechen.

Auf einzigartige Handwerkskunst stoßt ihr in Ilobasc, wo ihr garantiert das ein oder andere Mitbringsel für euch selbst oder die Daheimgebliebenen findet. Direkt in die Kultur der Mayas taucht ihr in den Tazumal-Ruinen ein, die sich nahe der Stadt Chaluapa befinden. Früher wurde die Zeremonienstätte von toltekischen Pipil, Chorti und Maya-Pokomam bewohnt. Eine weitere Zeitreise in die Maya-Zeit erlebt ihr in den San-Andres-Ruinen.

Auf keinen Fall solltet ihr euch den köstlichen El Salvador Rum entgehen lassen. Neben einer Shopping Tour gibt es für Kaffeegenießer ein besonderes Highlight beim Besuch einer Kaffeeplantage. Das Nachtleben bietet auch seine Besonderheiten. In Theatern, Tanzhallen mit Juke-Box und Nachtclubs wird bis in den Morgen hinein getanzt und gefeiert.

Unbeschreibliche Landschaften in El Salvador

Unbeschreibliche Landschaften in El Salvador

Backpacker Geheimtipps in El Salvador

Bei eurem Backpacking Trip in El Salvador dürft ihr euch auf gar keinen Fall Concepción de Ataco entgehen lassen. Das kleine Städtchen liegt an der Ruta de las Flores, der 36 Kilometer langen Straße der Blumen. Ataco bedeutet übersetzt so viel wie „Ort der hoch gelegenen Quellen“. Ihr befindet euch hier auf 1250 Meter über dem Meeresspiegel.

Das Besondere zeigt sich an jeder Straßenecke, weil ihr an bunt bemalten Häuserwänden entlang lauft, um mit jedem Schritt neue Kunstwerke an Häuserfronten zu entdecken. Das ganze Dorf ist eine reine Wundertüte, weil ihr nicht wisst, was euch an der nächstens Straßenecke erwartet. Bei einem Abstecher auf den Friedhof erlebt ihr genau die gleiche Farbenpracht, die durch Blumenranken das Bild der Ortschaft widerspiegelt.

Essen & Trinken in El Salvador

In San Salvador gibt es eine reichhaltige Auswahl an nationalen und internationalen Speisen. So gibt es Restaurants die mexikanische, chinesische, italienische und französische Küche anbieten. Darüber hinaus sind natürlich auch Steakhäuser zu finden. Wenn ihr preiswerte und gute Lebensmittel bevorzugt, lohnt sich ein Besuch auf dem Markt in San Salvador.

Aber auch die einheimische Küche hat viele köstliche Gerichte im Repertoire, die durch die spanische Küche beeinflusst ist. In den Fischerdörfern bekommt ihr Fischspezialitäten und Krustentiere, die fangfrisch auf euren Tellern landen.

Essen in El Salvador

In der Küche von El Salvador sind Mais, Reis und Chilipfeffer allgegenwärtig. Neben den einheimischen Suppen müsst ihr unbedingt Pupusa, einen dicken Maisfladen, wahlweise mit weißen Bohnen, Käse und Fleisch probieren. Ihr bekommt diese Köstlichkeit an den Straßenständen. Selbst  Vegetarier kommen bei diesem Gericht auf ihre Kosten.

Eine weiterer Wohlgenuss sind typische Landesgerichte wie yuca frita, gebratene Wurzeln oder aber pan con pavo, gebratenes Truthahnfleisch, das ihr mit Brot gereicht bekommt. Vielfach haben die Gerichte eine angenehme Schärfe durch den Chilipfeffer, der bei keinem Gericht fehlen darf.

Die Hauptmahlzeit ist das Abendessen, das meist reichhaltiger als die anderen Mahlzeiten am Tag ausfallen. Dabei sitzt die gesamte Familie zusammen und es wird bis in den späten Abend hinein erzählt und gelacht.

Trinken in El Salvador

El Salvador ist das Land des Kaffees, sodass ihr unterschiedliche Röstungen kosten könnt. Neben Wasser sind Fruchtsäfte aus einheimischen Früchten wie Mangos sind sehr beliebt. Die Einheimischen von El Salvador nehmen auch gerne mal einen zur Brust. Es gibt einheimisches Bier wie Pilsener El Salvador, Cerveza und Barena, das ihr unbedingt probieren solltet.

Am beliebtesten ist allerdings der einheimische Rum, der hauptsächlich aus Zuckerrohr-Melasse hergestellt wird. Entweder ist er durchsichtige oder hat eine leicht bräunliche Färbung, die durch die Lagerung in speziellen Holzfässern entsteht. Verwendet wird er zum Mixen von köstlichen Cocktails wie Daiquiri, Mojito  oder in Longdrinks wie Cuba Libre.

Backpacker Visa und Impfungen in El Salvador

Ihr benötigt kein Visum für euren Backpacker Trip  durch El Salvador. Als deutscher Staatsbürger könnt ihr bis zu 90 Tage visumfrei in das Land einreisen. Dennoch benötigt ihr gültige Einreisepapiere, die noch mindestens 6 Monate Gültigkeit haben. Gemäß des Auswärtigen Amtes lauten die Einreisebestimmungen für El Salvador wie folgt:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja, mit Lichtbild

Anmerkungen

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils haben keine Gültigkeit mehr. Daher benötigen alle  Kinder zur Einreise nach El Salvador ein eigenes Ausweisdokument. Wenn ihr länger als drei Monate im Land bleiben wollt, müsst bei der Auslandsvertretung ein Visum beantragen. Es muss bei der Ein- und Ausreise das gleiche Dokument präsentiert werden.

Medizinische Hinweise & Impfungen für El Salvador

Bei einem Backpacker Trip nach El Salvador könnt ihr ohne eine Impfung einreisen. Allerdings empfiehlt es sich, die Standardimpfungen des Robert-Koch-Institutes auf dem aktuellen Stand zu haben. In der Region wird aktuell eine Zunahme der Zika-Virus-Infektion beobachtet. Der Virus wird durch Mücken übertragen.

Ganzjährig besteht die Gefahr an Malaria, am Denguefieber und an Chikungunya zu erkranken. Daher solltet ihr ganzkörperbedeckende, helle Kleidung tragen, damit die Mücken euch nicht stechen. Auf freie Körperstellen solltet ihr entsprechenden Insektenschutz immer wieder auftragen. Zur Krankheitsvorsorge beraten euch tropenmedizinische Beratungsstellen und Tropenmediziner, die ihr aus diesem Verzeichnis in eurer Nähe heraussuchen könnt.

Die medizinische Versorgung und damit die Gesundheits- sowie Notfallversorgung in El Salvador ist eher unzureichend und nur in der Hauptstadt San Salvador sichergestellt. Sie ist aber nicht mit den europäischen Standards zu vergleichen. Daher ist es sinnvoll vor der Reise eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die im Notfall einen Rücktransport sicherstellt.