Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Ungarn

Ungarn, im Herzen von Europa ist ein Land mit vielen Gesichtern und präsentiert euch beim Backpacking durch das Land nicht nur die Puszta, die über die Grenzen bekannt ist. Es gibt zauberhafte Städte, traumhafte Seen und Gebirge in Nordungarn, wo ihr auf eine vielseitige Natur und einzigartige Tierwelt stoßt. Das Land ist umgeben von der Slowakei und der Ukraine  im Norden, Rumänien im Südosten, Österreich im Südwesten sowie Serbien und Montenegro im Süden. Es gibt keinen direkten Zugang zum Meer, was das Reisen und Entdecken der Vielfältigkeit überhaupt nicht einschränkt, da Seen zum Baden und Erholen einladen.

Das Land erstreckt sich über 93.036 km² und ist in 19 Kombinate, fünf Stadtbezirke und einen Hauptstadtdistrikt unterteilt. Ihr stoßt auf dichte Wälder, Mittelgebirgszüge für Trekking oder Ski-Ausflüge, den Plattensee (Balaton) für ausgedehntes Sommerfeeling und die Weiten der Puszta. Weitere bekannte Seen sind der Neusiedler See, der Theiß-See und der Velencer See, um nur einige zu nennen.

Die Hauptstadt ist Budapest, wo rund 1,7 Millionen Menschen leben. Im gesamten Land leben rund 9,8 Millionen. Für einzigartige Naturerlebnisse solltet ihr die zahlreichen Nationalparks wie den Bükki-Nationalpark, den Aggelek Nationalpark mit seinen Tropfsteinhöhlen sowie die verschiedenen Naturschutzgebiete besuchen, die euch in die Ursprünglichkeit der Naturräume  eintauchen lassen. Ihr begegnet einer wundervollen Tierwelt mit seltenen Vogelarten und Hermelinen, die in freier Wildbahn leben.

Budapest bei Nacht

Budapest bei Nacht

Reisen im Land gestaltet sich sehr angenehm, da euch beim Backpacking die öffentlichen Verkehrsmittel bequem von A nach B bringen. Es gibt eine gute Infrastruktur mit einem guten Schienen- und Straßennetz. Neben faszinierenden Landschaften stoßt ihr auf geschichtliche Relikte aus längst vergangener Zeit, von denen sieben zum UNESCO Weltkulturerbe und eine zum Weltnaturerbe gehören. Der Balaton (Plattensee) erstreckt sich über eine Fläche von 600 km² und ist an den meisten Stellen nur 3 m tief. Hier könnt ihr das angenehm warme Wasser genießen und an den schönen Stränden die Seele baumeln lassen.

Durch die Vielseitigkeit des Landes stoßt ihr auf einzigartige Architektur. Durch die Nähe zu Österreich fühlt ihr euch mitunter in kleine österreichische Dörfchen versetzt. In Budapest gibt monumentale Baukunst aus längst vergangener Zeit, die das Stadtbild prägen und ihm einen besonderen Flair verleihen. Die Amtssprache in Ungarn ist ungarisch. Doch mit deutsch und englisch könnt ihr euch überall sehr gut verständigen. Euros müsst ihr in die Landeswährung Forint umtauschen.

Bargeld bekommt ihr an Geldautomaten im ganzen Land, sowohl mit der Mastero-Card, als auch mit der Kreditkarte. Bezahlen ist auch mit den gängigen Kreditkarten möglich. Allerdings solltet ihr eine Kreditkarte nutzen, wo keine zusätzlichen Kosten für den Auslandseinsatz anfallen. Die ungarische Küche ist sehr vielseitig und kann mitunter auch sehr scharf sein. Verhungern werdet ihr aber nicht, denn neben Restaurants findet ihr vielseitige Verpflegungsmöglichkeiten an fast jeder Straßenecke.

Puszta-Landschaft in Ungarn

Puszta-Landschaft in Ungarn

Kultur in Ungarn

Die ungarische Kultur spiegelt sich einzigartig in Kunst, Literatur, Musik, Malerei und der Volkskunst wider. Das Land bietet alles, was sich auf die Menschengeschichte bezieht. So haben die Osmanen bleibende Spuren hinterlassen, denen ihr beim Backpacking durch das Land folgen könnt. So findet ihr wundervolle Moscheen und schöne Bäder. Die ungarische Kreativität zeigt euch eine eigene Variante von Jugendstil, den sogenannten ungarischen Nationalstil sowie schöne Handwerkskunst.

In Ungarn stoßt ihr auf Zigeuner, die das Straßenbild mit ihrer ganz eigenen Musikrichtung besonders machen. Ein bekannter ungarischer Komponist ist Franz Liszt, der 1875 in Budapest eine Musikakademie für das Studium der ungarischen Volksmusik eröffnete. Ungarns Volkskunst stellt sich euch an jeder Straßenecke dar. Vor allem findet ihr stilisiertes Blumenmuster als Stickerei und traumhafte Applikationen auf Bekleidung, Tischdecken, Bettwäsche und vielem mehr.

Im Land werdet ihr als Backpacker höflich und freundliche empfangen. Die Ungarn sind sehr skeptisch im Bezug auf Glaubensfragen, sodass einige Zeitgenossen meinen, dass sie aus diesem Grund in Mathematik und Naturwissenschaften so erfolgreich sind. Religionsgemeinschaften sind meist katholisch, evangelisch-lutherisch und kalvinistisch, aber auch griechisch-katholisch oder griechisch-orthodox Gemeinschaften sind zu finden. In Budapest gibt es sogar eine jüdische Gemeinde.

Mehr Backpacking Informationen zu Ungarn

Ungarn ist nicht mehr das Billigreiseland von früher, sodass ihr als Backpacker ein Tagesbudget von 60 bis 90 Euro einkalkulieren solltet. Das Land hat langjährige Tourismuserfahrungen, wodurch es zum attraktiven Urlaubsziel bei einem Osteuropa Trip wird.

Neben dem Plattensee bietet euch das Land weltberühmte Weinanbaugebiete, Vogelparadiese in der Puszta, verträumte, kleine Dörfer, barocke Städte, entspannende Heilbäder und nicht zuletzt eine sehr lebendige Kunst-, Kultur-, Musik-, Kneipen- und Café-Szene.

Überall findet ihr tolle Übernachtungsmöglichkeiten. So gibt es für euch Herbergen, wo ihr schon mit einem geringen Budget von 7 bis 10 Euro einen Schlafplatz bekommt. Die Durchschnittspreise in einem Hostel sind abhängig vom Standort und pendeln sich zwischen 11 und 28 Euro ein.

Ungarn ist berühmt für seine köstliche, schmackhafte Küche. Sie ist eine Mischung aus Bauernessen sowie Gerichten der gehobenen Küche und gehört zu den besten Küchen Osteuropas. Auf eine kulinarische Reise laden euch einfache Gerichte wir Pörkölt und opulente Süßspeisen ein. Allgegenwärtig ist Paprika als Gewürz. Foodies, die deftige Gerichte lieben, kommen in Ungarn voll auf ihre Kosten.

Anlaufstellen für ausgedehnte Shoppingtouren sind die unterschiedlichen Märkte, wo ihr alle möglichen Dinge sowie landestypische Handwerkskunst kaufen könnt. Versucht immer zu handeln, denn darauf sind die Preise ausgelegt. Als deutscher Staatsbürger braucht ihr kein Visum für Ungarn. Was Ihr als Backpacker sonst noch über Ungarn wissen müsst, findet ihr unter Visum & Impfungen.

Berglandschaft in Ungarn

Berglandschaft in Ungarn

Backpacker Budget in Ungarn

Ungarn ist kein Billigreiseland mehr, was sich in den Kosten für euren Backpacker Trip widerspiegelt. In der Regel könnt ihr aber davon ausgehen, dass ihr mit 60 bis 90 Euro am Tag gut über die Runden kommt.

Durch die aufstrebende Wirtschaft des Landes seid ihr im ganzen Land bestens versorgt. Der Forint befindet sich schon länger auf Talfahrt, sodass die Lebenshaltungskosten absolut überschaubar sind. Eine  Mahlzeit mit Vorspeise, Hauptgang, Getränk und obligatorischem Espresso  in einem kleinen Restaurant bekommt ihr bereits für 10 Euro pro Person.

In gehobenen Restaurants gestalten sie die Preise höher. An Imbissständen bekommt ihr einheimische Köstlichkeiten wie Boly oder Töttös sowie Pizza zwischen 3 und 7 Euro. Getränke könnt ihr günstig im Supermarkt erstehen. Für einen Liter Benzin oder Diesel zahlt ihr zwischen 1,17 und 1,18 Euro.

Taxi fahren Bus fahren in Ungarn

Taxifahren in Ungarn gestaltet sich recht günstig, da es seit September 2013 gerade für Budapest eine komplett neue Taxiregelung gibt. Die Preise sind einheitliche Festpreise, die Tag und Nacht gelten. So zahlt ihr einen Grundpreis von 1,55 Euro und für jeden gefahrenen Kilometer 0,95 Euro. Theoretisch würdet ihr demnach für eine Fahrt durch die Innenstadt nie mehr als 10 Euro bezahlen.

Die Realität sieht leider etwas anders aus, da es in der Taxibranche einige schwarze Schafe gibt, die das Doppelte und Dreifache für eine Fahrt kassieren. Durch eure Unkenntnis macht ihr eine ungewollte Stadtrundfahrt oder geratet womöglich an ein Taxi, wo der Taxameter manipuliert wurde.  Eine günstige Alternative sind daher Busse, die ihr in den Innenstädten und für längere Strecken nutzen könnt.

Bus fahren in Ungarn

In Ungarn gibt es 28 staatliche Busunternehmen, die sich unter der Volán association zusammengeschlossen haben. Für längere Strecken sind Busse ein gutes Verkehrsmittel, da sie modern ausgestattet sind und das Reisen sehr angenehm gestalten. In Budapest findet ihr zudem ein sehr gut ausgebautes Straßenbahn- und U-Bahnnetz, das euch bequem von einem Stadtteil in den anderen bringt. Fahrkarten gibt es direkt an den Bushaltestellen oder beim Fahrer. Busse, die mit einer roten Nummer ausgestattet sind, halten nicht an allen Haltestellen. Darauf solltet ihr beim Backpacking in Ungarn achten.

Inlandsflugpreise in Ungarn

Obwohl das ungarische Flugnetz auch Inlandsflüge anbieten könnte, werdet ihr Schwierigkeiten haben, Inlandsflüge zu finden. Eine bequeme und schnelle Möglichkeit von A nach B zu reisen ist die Eisenbahn.

Bahn fahren in Ungarn

Mit der Bahn durch Ungarn fahren, kann trotz ausgebautem Schienennetz zum Erlebnis werden. Viele Züge entsprechen nicht den deutschen Standards, sodass ihr mitunter auf klimatisierte Abteile verzichten müsst. Informationen über die Strecken und wie ihr von A nach B kommt, könnt ihr online bei MVA, der ungarischen Eisenbahngesellschaft sogar in Deutsch herausfinden. Tickets für die Fahrt werden in Ungarn noch ganz klassisch am Schalter verkauft.

Straßenbahn in Budapest

Straßenbahn in Budapest

Backpacker Routen in Ungarn

Bei eurer Backpacker Tour durch Ungarn erwartet euch ein geografisch vielseitiges Land und unbeschreiblichen Kulturschätzen. Ein Großteil davon gehört zum UNESCO Welt- und Weltkulturerbe. Neben Trekking in den Berglandschaften und einzigartigen Wanderungen durch die Puszta könnt ihr Reiten, Vögel beobachten, in den Zemplén-Bergen und Mátra-Bergen wandern, auf dem Theiß Kanufahren, am Plattensee Biken und Windsurfen sowie Rundflüge mit einem Ultraleicht-Flugzeug unternehmen.

Ihr könnt eure Route auf unterschiedliche Weise planen und weit ab von Budapest und dem Plattensee das Land entdecken. Einen  Abstecher nach Budapest solltet ihr aber trotzdem unternehmen, weil die Stadt einfach ein zauberhaftes Flair versprüht. Vergesst nicht in das Nachtleben der pulsierenden Metropole einzutauchen.  Der Plattensee ist zwar ein absolutes touristischen Zentrum, bietet aber auch ruhige, beschauliche Ecken, die etwas abseits liegen und zum Entspannen einladen. Was solltet ihr auf eurem Backpacker Trip durch Ungarn unbedingt gesehen haben?

Route 1: Der Klassiker (15-22 Tage)

  • 3 Tage Budapest in die Geschichte und das zauberhafte Flair der Stadt an der Donau eintauchen
  • 2 Tage Eger, das Schönfrauental, Stierblut und viel Barock genießen
  • 2 Tage den Nationalpark Aggtelek und die Tropfsteinhöhle entdecken
  • 2 Tage die große und gleichzeitig verschlafene Stadt Debrecen erkunden
  • 2 Tage Hortobagy im Nemzeti Park die vielfältige Vogel- und Pflanzenwelt erleben
  • 2 Tage Szeged, die pulsierende Stadt an der Theiß erleben und Kanutour machen
  • 2 Tage in Pecs in Kunst und Kultur eintauchen.
  • 1 Tag Szombathely in die Schönheit der Stadt eintauchen
  • 2 Tage Sopron das Schmuckstück an der österreichischen Grenze besuchen
  • 2 Tage Schloss Esterhazy bei Fertöd besichtigen
  • 1 Tage Esztergom besuchen und die wundervolle Basilika besichtigen
  • 1 Tage in Visegrad die Mittelalterburg entdecken und die Landschaft genießen.

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 35 Tage und mehr)

  • 5 Tage Budapest in die Geschichte und das zauberhafte Flair der Stadt an der Donau eintauchen
  • 4 Tage Eger, das Schönfrauental, Stierblut und viel Barock genießen
  • 3 Tage den Nationalpark Aggtelek und die Tropfsteinhöhle entdecken
  • 2 Tage die große und gleichzeitig verschlafene Stadt Debrecen erkunden
  • 3 Tage Hortobagy im Nemzeti Park die vielfältige Vogel- und Pflanzenwelt erleben
  • 3 Tage Szeged, die pulsierende Stadt an der Theiß erleben und Kanutour machen
  • 4 Tage in Pecs in Kunst und Kultur eintauchen.
  • 2 Tage Szombathely in die Schönheit der Stadt eintauchen
  • 3 Tage Sopron das Schmuckstück an der österreichischen Grenze besuchen
  • 2 Tage Schloss Esterhazy bei Fertöd besichtigen
  • 2 Tage Esztergom besuchen und die wundervolle Basilika besichtigen
  • 2 Tage in Visegrad die Mittelalterburg entdecken und die Landschaft genießen.

Reisezeiten in Ungarn

Auch wenn sich die Monate Mai und Juni recht feucht gestalten können, lohnt sich ein Backpacker Trip in dieser Zeit nach Ungarn, da ihr die Schönheit des ungarischen Frühlings erlebt. In den Sommermonaten ist es sehr sonnig und heiß. Juli und August sind ideal, um die Badeorte an den verschiedenen Seen zu erkunden und Aktivitäten an den Stränden und auf dem Wasser nachzugehen. Budapest solltet ihr im August meiden, da es für jegliche Aktivitäten und Besichtigungen einfach viel zu heiß ist.

Wenn ihr die Berge um Budapest und das nördliche Mittelgebirge hautnah erleben möchtet, solltest ihr den Herbst als Reisezeit wählen. Der regenreichste Monat im Jahr ist der November. In den Wintermonaten ist Ungarn ein weniger attraktives Reiseziel, weil es kalt und trüb ist und die meisten Museen und touristisch interessanten Sehenswürdigkeiten geschlossen haben. Im Frühjahr und Herbst darf Regenbekleidung in euren Reisegepäck nicht fehlen.

Burg in Csesznek, Vár

Burg in Csesznek, Vár

Backpacker Unterkünfte in Ungarn

Es gibt eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten, die ihr auf eurem Backpacker Trip durch Ungarn nutzen könnt. So  findet ihr schicke Hotels, direkt am See genauso wie in den großen Städten. Je nach Ausstattung zahlt ihr schnell für eine Übernachtung 150 Euro und mehr. Es geht aber auch günstiger, wenn ihr auf einfachere Herbergen zurückgreift.

Ihr könnt wahre Schnäppchen ergattern, wo ihr für ein Bett 10 Euro die Nacht bezahlt. Von besonderem Luxus ist dabei keine Rede. Geboten werden euch insgesamt 101 Jugendherbergen bzw. Hostels, die über das ganze Land verteilt sind. Ein Blick auf die Hostelseite Hostelworld gibt schnell Aufschluss, was ihr für eine Übernachtung bezahlt. Demnach zahlt ihr für ein Bett in einem Hostel folgende Preise:

  • Budapest 10 -22 Euro
  • Pecs 9 -11 Euro
  • Siofok 17 Euro
  • Balaton 18 Euro
  • Keszthely 27 Euro

Die meisten Hostels findet ihr in Budapest, sodass ihr dort die Möglichkeit habt, nach sehr günstigen Herbergen sowie nach komfortabler ausgestatteten Hostels zu suchen.

Motels und Hotels an Ausfahrtstraßen und Autobahnen

Eine Alternative zu Hostels sind Motel und kleine Hotels. Motels liegen an Ein- und Ausfahrtstraßen von Städten sowie an Autobahnen und bieten euch sogar ein Zimmer mit Frühstück und gutes WLAN. Preislich gibt es da allerdings Unterschiede. Es ist aber möglich, ein Doppelzimmer für 40 Euro die Nacht zu bekommen. Kleine Hotels sind vielfach privat geführt. Ihr findet sie in den Innenstädten und zahlt im besten Fall für eine Übernachtung zwischen 26 und 28 Euro.

Camping in Ungarn

Camping in Ungarn macht nicht nur Spaß, sondern ist zudem sehr günstig. Einzigartige Campingplätze findet ihr im ganzen Land verteilt. Sie befinden sich am Plattensee, in Zala, Verszprém, Somogy, Vas, Baranya und in Budapest. Für  11, 13, 15, 17 oder 19 Euro könnt ihr mit 2 Personen euer Zelt aufstellen. In der Nebensaison gestalten sich die Preise sogar noch etwas günstiger.

Backpacker Trips & Tipps in Ungarn

Ungarn mit seiner beeindruckenden Landschaft, traumhaften Städten und wundervollen Seen bietet euch alles, was ihr beim Backpacking erleben möchtet. Die Angebote reichen von Exkursionen in die einzigartige Geschichte, bis hin zu wundervollen Naturerlebnissen, die beim Trekking und Wandern in verträumten Landschaften auf euch warten.

Die Ungarn sind ein freundliches Volk, sodass ihr euch sehr schnell richtig wohl fühlt. In Gesprächen mit den Einheimischen könnt ihr euch Tipps holen und Vorschläge für Ausflüge holen, die garantiert in keinem Reiseführer enthalten sind. Lasst euch auf die kulturelle Vielfalt des Landes ein und ihr werdet mit offenen Armen empfangen.

Backpacker Highlights in Ungarn

Ein besonderes Highlight in Ungarn ist die Metropole Budapest, die bei eurem Backpacker Trip mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf euch wartet. Die Stadt wird auch als „Paris des Ostens“ bezeichnet. Beide Seiten des Donauufers werden durch die Margaretenbrücke, Kettenbrücke, Elisabethbrücke und Freiheitsbrücke verbunden. Zu entdecken gibt es den Burgpalast, die Fischerbastei, die Matthiaskirche und das riesige Parlamentsgebäude sowie der Gresham Palace.

Hollókö, im nördlichen Ungarn, erinnert an ein kleines, verschlafenes Bergdorf und ist das Beispiel für eine traditionelle Siedlung aus den 18. Und 19. Jahrhundert. Es gibt 55 Gebäude sowie eine wunderschöne Kirche. Das Dorf gehört zum UNESCO Welterbe und dürft ihr beim Backpacking in Ungarn nicht vergessen.

Auf eurem Besichtigungsplan sollte auch die Benediktinerabtei Pannonhalma stehen. Bis heute spielt sie eine große Rolle in der Verbreitung des Christentums in Zentraleuropa und wird immer noch von Benediktiner-Mönchen geleitet. Der Klosterkomplex besteht aus einer Erzabtei, einer Basilika, mehreren Schulgebäuden mit Internat und mehreren Kapellen. Es gibt wunderschöne Parks mit Kräutergarten. Im Kloster gibt e zudem eine Bibliothek mit 360 000 Bänden, die zur größten der Welt gehört. Den eigens gekelterten Wein aus dem eigenen Weingut solltet ihr auf jeden Fall kosten.

Fischerbastei in Ungarn

Fischerbastei in Ungarn

Backpacker Geheimtipps in Ungarn

Ein unbeschreibliches Erlebnis wartet auf euch in den Höhlen des Aggteleker Karsts und Slowakischen Karsts an der nördlichen Grenze von Ungarn. Das gesamte Gebiet umfasst rund 57 Hektar. Mittlerweile gibt es im Karstgebiet 1000 bekannte Höhlen. In der Barabla-Höhle im Aggteleker Karst stoßt ihr auf eine unbeschreiblich eindrucksvolle Welt aus Stalagmiten und Stalaktiten, die von der Decke zum Boden oder vom Boden zur Decke ragen und in einem unglaublichen Licht erscheinen.

Die Steppenlandschaft der Puszta ist ein besonderer Geheimtipp, da ihr hier der Ursprünglichkeit des Landes begegnet. Auf typische Puszta-Landschaft stoßt ihr im Nationalpark Hortobágy-Puszta, der in der großen Tiefebene im Osten des Landes liegt. Es gibt große Weideflächen, Wiesen und Feuchtgebiete. Hier besteht eine einzigartige Wechselbeziehung zwischen Natur und Mensch, die ihr in vollen Zügen genießen könnt.

Verpassen dürft ihr auch nicht die frühchristliche Grabkammer in Pécs, die aus der Zeit des römischen Reichs stammt. Mitten im Stadtzentrum liegt die Grabkammer, die bei Ausgrabungen entdeckt wurde. Bei einem Streifzug durch die Stadt gibt es weitere historische Gebäude zu entdecken. Im Jahr 2010 war Pécs europäische Kulturhauptstadt.

Köstliche Weine und eine unbeschreibliche Landschaftfindet ihr in der Weinregion Tokaj. Die Landschaftsvielfalt bietet euch bei eurem Backpacker Trip  hohe Berge, Hügellandschaften, teilweise ausgetrocknete Seen, Salzböden, Gebiete mit Schilf und wundervolle Feuchtgebiete. Beim Durchstreifen stoßt ihr auf verschiedene Tierarten, die hier in freier Wildbahn leben. Vom Kegelberg, dem Wahrzeichen von Tokaj habt ihr einen tollen Blick über die Landschaft.

Sonnenuntergang am Plattensee

Sonnenuntergang am Plattensee

Essen & Trinken in Ungarn

Eine der besten Küchen Osteuropas ist die ungarische Küche, die zu Recht auch als Balkan-Küche bezeichnet wird. Es gibt eine Vielzahl von bäuerlichen Gerichten, genauso wie opulente Süßspeisen, die ein köstliches Mahl perfekt abrunden. Das Gewürz Paprika ist allgegenwärtig und kommt bei sehr vielen Gerichten zum Einsatz.

Viele Gerichte aus Ungarn sind in der Kaiserzeit nach Wien gelangt. Dazu gehört der Palatschinken und Pörkölt. Ganz klassisch speist ihr in Csurdas, den traditionellen Gasthäusern, wo in Kesseln unter anderem köstliche Fischsuppe mit Kartoffeln und Gemüse und Gulasch gekocht wird.  Neben Paprikapulver kommt Scheineschmalz und Sauerrahm beim Kochen zum Einsatz.

Auch wenn Fleisch in der ungarischen Küche eine große Rolle spielt, brauchen Vegetarier nicht zu verhungern.  Es gibt köstliche Gemüsegerichte. Diese Schmorgerichte bestehen aus Tomaten, Zwiebeln und Paprika und werden als Hauptgericht oder Beilage zu Fleisch vom Grill gereicht.

Essen in Ungarn

Neben ungarischem Gulasch und weiteren Köstlichkeiten solltet ihr euch die Dobostorte nicht entgehen lassen. Diese süßen Leckerbissen wurden von Jószef Dobos Ende des 18. Jahrhunderts kreiert und bestehen aus sechs Schichten Biscuit und sieben Schichten feister Schokolanden-Buttercrem. Die Esterházytorte ist nach dem Adeligen und Diplomaten Paul III Anton Esterházy benannt und ist eine Mandel-Schokoladen-Torte mit hellem Schokoladenüberzug mit einem Muster aus dunkler Schokolade.

Weitere Köstlichkeiten der ungarischen Küche sind Hálászlé (eine scharfe Fischsuppe aus Süßwasserfischen mit Paprika und Nudeln), Gulyás (eine deftige Kartoffelsuppe) sowie Gundel Palacsinta (Palatschinken mit Walnüssen, Zitronenschale, Rosinen, Rum und Schokoladensoße).

Trinken in Ungarn

Das Nationalgetränk der Ungarn ist Pálinka und wird aus gewaschenen Früchten ohne Aroma- und Zusatzstoffe hergestellt und gebrannt. Landestypisch sind Weine wie Szürkebarát, Merlot, Tokaji und Kékfrankos, Törley-Sekt, Unicum, ein sehr herber Kräuterschnaps und natürlich Bier. Der Ungar an sich liebt hausgemachte Getränke wie Házibor und Hazipálinka sowie Obstbrände, die meist mehr als 51 Vol% Alkohol haben.

Bier ist das Lieblingsgetränk der Männer und in Ungarn sehr günstig, sodass ihr euch bei Bier nicht zurückhalten müsst. Es gibt 35 Brauereien in Ungarn. Probieren solltet ihr in jedem Fall Dreher Sörgyárak, Stari Kézmuves Sörfozde, Hopfanatic Brewery, Monyo Brewing Co., Szent András Sörfőzde, Pécsi Sörfőzde und Fóti Kézműves Sörfőzde.

ungarischer Eintopf mit Sauerkraut

ungarischer Eintopf mit Sauerkraut

Backpacker Visa und Impfungen in Ungarn

Für euren Backpacker Trip durch Ungarn braucht ihr als deutsche Staatsbürger kein Visum. Achtet aber darauf, dass eure Einreisepapiere noch Gültigkeit haben. Die Einreisebestimmungen lauten gemäß dem Auswärtigen Amt wie folgt:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja
  • Kinderreisepass mit Lichtbild: Ja

Anmerkungen

Deutschen Staatsbürgern wird grundsätzlich empfohlen, sich in Krisenvorsorgelisten einzutragen, um eine schnelle Kontaktaufnahme im Notfall sicherzustellen. Informationen über die Sicherheitslage im Land erhaltet ihr über das Auswärtige Amt.

Medizinische Hinweise & Impfungen für Ungarn

Für euren Backpacker Trip nach Ungarn empfiehlt es sich, die Standardimpfungen des Robert-Koch-Institutes auf dem aktuellen Stand zu haben. Schwere, ansteckende Krankheiten wie Malaria gibt es in Ungarn nicht. Eine gute ärztliche Versorgung ist in den Großstädten und Touristengebieten sichergestellt. Sie entsprechen mitunter aber nicht den Standards, die ihr aus Deutschland gewohnt seid.