Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Belize

Bei eurer Reise nach Belize, besucht ihr die ehemalige britische Kolonie Britisch Honduras in Mittelamerika. Im Norden grenzt das bevölkerungsärmste Land an Mexiko, im Westen und Süden am Guatemala. Im Osten befindet sich das karibische Meer mit hunderten von kleinen Koralleninseln. Vorgelagert sind das weltbekannte Barrier Reef sowie drei der vier Atolle der Karibik. Sie umfassen auch das weltberühmte Blue Hole, welches ein wahres Taucherparadies ist.

Das Land ist in 6 Distrikte, den Corozal District, Orange Walk District, Belize District, Cayo District Stann Creek District und Toledo District unterteilt. Die Einzigartigkeit von Belize ergibt sich durch die unberührte Landschaft. Die unbeschreiblichen Regenwälder machen 40 Prozent der Landschaft aus. Sie sind durch Naturparks und Reservate geschützt.

Bei eurer Backpacker Reise begegnen euch fast 700 einheimischen Baumarten, 70 verschiedenen Orchideenarten und eine Vielfalt von Tieren wie Tapire, Pumas, Affen und Jaguare. Belize besitzt das einzige Jaguar-Reservat auf der Erde. Neben einer artenreichen Flora und Fauna findet ihr beim Backpacking in Belize antike Städte der Mayas. Zu den Welterbestätten der UNESCO gehört das Barrier Reef, das ein Bestandteil der Evolutionsgeschichte ist und bedrohten Tierarten eine Heimat bietet.

Hafen von Belize City

Hafen von Belize City

Der eigentliche Reiz des Landes ergibt sich aus der Kombination von Wasser und Land. Mit rund 300.000 Einwohnern ist die Anzahl der Städte überschaubar gestaltet. Die meisten Städte und auch viele kleine Dörfer solltet ihr euch bei eurem Backpacker  Trip durch das Land nicht entgehen lassen. Die Hauptstadt von Belize ist Belmopan im Cayo District mit rund 17.000 Einwohnern. Die einzige wirklich größere Stadt ist Belize City im Belize District mit rund 75.000 Einwohnern. Auf der größten Insel befindet sich San Pedro. Die Stadt ist das touristische Zentrum.

Das Land hat eine wenig ausgebaute Infrastruktur, allerdings wurde in den letzten Jahren viel Geld in die touristische Infrastruktur investiert. Auf kleinen, Belize vorgelagerten, Inseln an der 386 km langen Küste entwickelten sich  touristische Hochburgen, wo euch kleine Propellermaschienen beispielsweise nach Caye Caulker, Ambergris Caye oder nach Placencia fliegen. Der Rest des Ministaates auf der Halbinsel Yucatan ist für Backpacker ein wahres Paradies.

Das Reisen zu Wasser, zu Land und in der Luft gestaltet sich recht angenehm. Denn in Belize gibt es ein 3.000 km umfassendes Straßennetz, wovon ungefähr 575 km befestigt und asphaltiert sind. Diese sogenannten Highways gehören zu den Hauptverkehrsadern. Nebenstraßen sind allerdings vielfach nicht besonders befestigt. Bei eurer Backpacking Tour in Belize müsst ihr euch auf ein tropisch-feuchtes Klima mit Winden aus der Karibik einstellen. Geld gibt es an den Geldautomaten der fünf inländischen und mehreren internationalen Banken.

Kultur in Belize

Bei eurem Backpacker Trip durch das Land, stoßt ihr in Belize auf eine große sprachliche und kulturelle Vielfalt, der ihr auf engstem Raum begegnet. Die Hauptgruppe der Einheimischen sind Kreolen und Latinos. Eine deutliche Minderheit bilden dagegen Mayas, Mennoniten und Garfunia. Durch die Bürgerkriege in El Salvador und Guatemala siedelten sich in Belize viele Flüchtlinge an. Trotzdem ist das Land eher karibisch als spanisch geprägt.

Gerade im Süden des Landes, in den Maya Regionen und in Garifuna steht der Respekt an oberster Stelle. Daher solltet ihr euch beim Fotografieren etwas zurückhalten. Vielerorts herrscht nämlich der Glaube vor, dass ihr mit eurer Kamera ein Bild von der Seele aufnehmt. Missverständnisse und Probleme lassen sich mit einer kurzen Nachfrage aus der Welt räumen, ob ihr ein Foto machen dürft. Ganz und gar absehen solltet ihr aus Respekt vor der religiösen Einstellung beim Fotografieren von Mennoniten. Doch schlussendlich gilt: Wenn ihr beim Backpacking mit jedem und jeder Kultur respektvoll umgeht, seid Ihr in Belize genau am richtigen Ort.

Belize

Belize

Mehr Backpacking Informationen zu Belize

Belize ist im Gegensatz zu anderen südamerikanischen Ländern etwas teurer. Dieses macht sich nicht in den Unterkünften bemerkbar, sondern vielmehr beim Transport, der Verpflegung und den unterschiedlichen Aktivitäten, die ihr auf eurem Backpacker Trip durchführen möchtet. Besonders wird euch dieses Preisgefüge auf den Inseln auffallen. Doch mit 50 bis 60 Euro kommt ihr gut über die Runden.

Es gibt eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten in Belize. So könnt ihr wahre Schnäppchen finden, wo ihr für eine Übernachtung gerade einmal 8 bis 10 Euro bezahlt. Im Durchschnitt kostet euch ein Schlafplatz in einem Hostel oder einer Herberge zwischen 10 und 14 Euro.

Neben den vielen Geldautomaten habt ihr auch die Möglichkeit, in Wechselstuben Geld zu tauschen. Vom Geld wechseln auf der Straße ist abzuraten, da ihr dort einen deutlich schlechteren Kurs bekommt. Die Währung in Belize ist der Belize Dollar kurz BZD. Da die Landessprache Englisch ist, gibt es keine Verständigungsschwierigkeit, auch wenn ihr mit Einheimischen ins Gespräch kommen wollt.

In Belize erlebt ihr beim Backpacking die geschmackliche Vielfalt der lateinamerikanischen Küche mit besonderen Variationen der unterschiedlichen Ethnien. Ein Hauptbestandteil sind Fladenbrot aus Maismehl, Tortillas, Reis und Bohnen, die zu jedem Gericht gereicht werden. Die kulinarischen Köstlichkeiten solltet ihr auf jeden Fall probieren, da sie auf besondere Art zubereitet werden.

Das Land bietet euch eine kulturelle Vielfalt, auf die ihr euch unbedingt einlassen solltet. Denn die unterschiedlichen Lebensweisen und Einflüsse in einer einzigartigen Paarung bieten euch tiefe Einblicke in die Kultur des Landes. Es gibt viele Mythen und Legenden über Naturwesen und Geister, die den Menschen gegenüber wohlgesonnen sind, aber auch böse und gefährlich sein können. Weit verbreitet ist der Glaube an die Geistheilung und den ethnischen Schamanismus in Form von Obeah.

Für eine ausgedehnte Shoppingtour bieten sich Belize City und Belmopan an, da ihr dort neben vielen kleinen Geschäften auch große Einkaufszentren findet. Ihr bekommt typische Waren der unterschiedlichen Kulturen und tolle Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.

Als Deutscher Staatsbürger braucht ihr euch keine Gedanken wegen einem Visum zu machen, weil ihr für 90 Tage ohne Visum nach Belize einreisen könnt. Weiter Informationen und Wichtiges für euren Backbacker Trip gibt es unter Visum & Impfungen.

Sandstrand und kristallklares Meer Belize

Sandstrand und kristallklares Meer Belize

Backpacker Budget in Belize

Reisen und Leben in Belize gestaltet sich etwas kostspieliger im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern, ist aber durchaus günstiger als in Nordamerika und Europa. Bei eurer Budgetplanung könnt ihr davon ausgehen, dass ihr in der Regel mit 50 bis 60 Euro gut zurechtkommt. Achtet nur darauf, wo ihr euer Geld in Belize Dollar umtauscht. Nutzt dafür nicht die Möglichkeiten auf der Straße, die euch geboten werden. Banken und Wechselstuben bieten euch einen deutlich besseren Wechselkurs.

Für ein Essen in einem kleinen Restaurant zahlt ihr rund 12 Euro. Günstiger wird es, wenn ihr euch an den vielen Imbissständen verpflegt. Fry Jack und Taccos bekommt ihr bereits für unter 1 Euro, Burritos sind für rund 2 Euro und Stewed Chicken mit Reis und Bohnen für 3,40 Euro zu haben. Wollt ihr euch mit einem ausgiebigen, luxuriösen Mahl in einem Sternerestaurant beim Backpacking in Belize verwöhnen, zahlt ihr einen deutlich höheren Preis. Aber das ist ja nichts Neues. Für einen halben Liter einheimisches Bier in einem Restaurant oder einer Bar bezahlt ihr rund 2,40 Euro.

Taxi fahren in Belize

Taxi fahren in Belize ist nicht die günstigste Variante der Fortbewegung. Die Fahrzeuge sind in der Regel nicht mit einem Taxameter ausgestattet. Dadurch variieren die Preise sehr stark. Vor Fahrtbeginn solltet ihr mit dem Fahrer einen festen Beföderungspreis auszuhandeln, um böse Überraschungen zu vemeiden. Wollt ihr mit dem Taxi eine längere Fahrtstrecke zurücklegen, wird der Preis anhand der Strecke berechnet. Wenn ihr beispielsweise in Belize City auf ein Taxi zurückgreift, kostet euch eine Fahrt im Schnitt zwischen 1,70 Euro und 5 Euro. Vom Flughafen Ladyville Airport nach Belize zahlt ihr rund 22 Euro.

Bus fahren in Belize

Busse sind das Hauptfortbewegungsmittel. Daher gibt es im Land ein gut ausgebautes Streckennetz, wo ihr problemlos von A nach B kommt. Große Busterminals findet ihr in Belize und Belmopan. Kleinere Ortschaften und Dörfer sind mit normalen Bushaltestellen ausgestattet. Ist gerade keine Bushaltestelle in der Nähe, könnt ihr die vielen Busse auch mit einem Heranwinken anhalten.

Die Busse sind vielfach überfüllt, weil sie von den Einheimischen traditionell als Verkehrsmittel genutzt werden. Auf den großen Highways von Nord nach West herrscht ein regerer Busverkehr als auf kleineren und untergeordneten Straßen. Kleinere Ortschaften werden in der Regel nur einmal am Tag von einem Bus angefahren. Die Fahrzeuge unterscheiden sich in zwei Kategorien.

Auf der einen Seite gibt es die regular runs, die billiger und langsamer sind und auf der anderen Seite die Express runs, die euch schneller, aber auch teurer befödern. Im Land sind Greyhounds und klassische Schulbusse zu finden. Für längere Strecken, die über die Highways führen, kommen moderne Reisebusse zum Einsatz. Sie sind mit einer Boardtoilette und Klimaanlage ausgestattet, um die Fahrt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Neben Bussen könnt ihr genauso gut auf Shuttle Vans bzw. Minibusse, Sammeltaxis und Wassertaxis zurückgreifen. Sie sind zwar etwas teurer, aber dafür deutlich schneller und flexibler.

Inlandsflugpreise in Belize

In Belize ist Fliegen eine schnelle Alternative, gerade bei längeren Routen. Geboten wird ein gut ausgbautes Flugnetz mit rund 44 Flughäfen. Vier davon verfügen über befestigte Landebahnen. Bekannte Fluglinien wie Maya Island Air, Javier´s Flying Service, Tropic Air und Caribee Air Service bringen euch sicher ans Ziel.

Bei eurem Backpacker Trip ab Ladyville und dem Belize City Municipal Airport werden euch gute Verbindungen nach San Pedro, Caye Cauker, Dangriga sowie nach Punta Gorda und Placencia bereitgestellt. Zudem gibt es eine Flugverbindung nach Savannah, Sarteneja und Corozal Town. Für Inlandsflüge wird von jedem Passagier eine Gebühr von rund 4 Euro verlangt.

Bahn fahren in Belize

Nach einer Zugverbindung werdet ihr in Belize vergeblich suchen. Denn dieses Fortbewegungsmittel war nie ein Standard. Es gab zwar einmal den Stann Creek Railway, der hauptsächlich von der Firma United Fruit genutzt wurde. Der Bahnverkehr stellte seinen Betrieb 1937 ein. Vielleicht wird sich Belize irgendwann in die geplante Ferista Bahnlinie einklinken, die von Panama über Mexiko bis in die USA und Kanada führt. Aber das ist wohl eher Zukunftsgeschichte.

Belize City Wassertaxi

Belize City Wassertaxi

Backpacker Routen in Belize

Bei eurer Reise durch Belize erlebt ihr als Backpacker ein aufregendes Land, das sich euch mit Dschungel und Naturparks, exotischen Tieren, traumhaften Stränden und bunten Holzhäusern in einem einzigartigen Flair präsentiert. Rund 40 Prozent des Landes sind Naturreservate, die mit Wanderwegen in unterschiedlichen Längen durchzogen sind. Es gibt Wege, die euch in die Vergangenheit des Landes und zu den sagenhaften Maya-Ruinen führen.

Der Süden des Landes ist mit Regenwald überwuchert und verbirgt unter sich eine Vielzahl von alten Mayastätten, die es bei einer spannenden Reise zu entdecken gibt. Traumhaften Stränden mit kristallklarem Wasser und feinem Sand ist das Barrier Riff vorgelagert, wo ein Tauchausflug garantiert ein besonderes Erlebnis ist. Es gibt viele Dinge zu entdecken und zu erleben.  Daher stellt sich euch sicher schnell die Frage, was ihr unbedingt beim Backpacking durch Belize  gesehen haben solltet.

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)

  • 3 Tage Belize City mit ihren sehenswürdigkeiten erkunden. Shopping pur ist angesagt
  • 2 Tage Crooked Tree Wildlife Reservat entdecken.
  • 2 Tage Orange Walk. Viel Tradition und Maja Ruinen erkunden.
  • 2 Tage Sarteneja erkunden und die Schönheit der Küste erleben.
  • 2 – 3 Tage die Hauptstadt Belmopan, Sehenswürdigkeiten und Naturparks durchkämmen.
  • 2 Tage San Ingancio Maja-Ruinen und Museum von Cahal Pech besuchen, Kultur erleben.
  • 3 Tage San Perdo. Hol Chan Marine Resevat entdecken und Strandidylle genießen.
  • 2 Tag Monkey River Town. In die unbeschreibliche Tierwelt im Duschungel eintauchen.
  • 1 Tag Riversdale Strand genießen.
  • 1 Tag Hopkins mit dem Stand Up Paddle Board das Meer erkunden und Strand genießen.
  • 1 Tag Gales Point, in die nigerianische Kultur eintauchen.

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 30 Tage und mehr)

  • 3 Tage Belize City mit ihren sehenswürdigkeiten erkunden. Shopping pur ist angesagt
  • 1 Tag Burrell Boom bei einer Sightseeing Tour erleben.
  • 3 Tage Crooked Tree Wildlife Reservat entdecken.
  • 3 Tage Orange Walk. Viel Tradition und Maja Ruinen erkunden.
  • 2 Tage Sarteneja erkunden und die Schönheit der Küste erleben.
  • 3 – 4 Tage die Hauptstadt Belmopan, Sehenswürdigkeiten und Naturparks durchkämmen.
  • 3 Tage Big Falls. Traumhafte Wasserfälle und Majakultur hautnah erleben.
  • 2 Tage San Ingancio Maja-Ruinen und Museum von Cahal Pech besuchen, Kultur erleben.
  • 2 Tage San Perdo. Hol Chan Marine Resevat entdecken und Strandidylle genießen.
  • 2 Tag Monkey River Town. In die unbeschreibliche Tierwelt im Duschungel eintauchen.
  • 1 Tag Riversdale Strand genießen.
  • 2 Tag Hopkins mit dem Stand Up Paddle Board das Meer erkunden und Strand genießen.
  • 2 Tage Dangriga. Cockcomb Basin Wildlife Reserve und Davis Falls besichtigen.
  • 1 Tag Gales Point, in die nigerianische Kultur eintauchen.
Wasserfälle Belize

Wasserfälle Belize

Reisezeiten in Belize

Das Klima in Belize ist tropisch-feucht und vergleichweise sehr nierschlagsreich, gerade an den Küsten. Eine deutlich wahrnehmbare Regenzeit erstreckt sich zwischen den Monaten Mai bis November. Sie geht vielfach mit heftigen Stürmen und zwischen Juli und November mit Hurrikans einher. Relativ trocken ist es im Januar und Februar sowie im Mai und Juni.

Wenn ihr nicht gerade im Bergland unterwegs seid, erlebt ihr ganzjährig angnehem warme bis heiße Temperaturen. Durch vielen Regen ist eine hohe Luftfeuchtigkeit anzutreffen. An den Küsten weht immer wieder ein Wind von der Karibik, der die hohen Temperaturern erträglich gestalten. Die beste Reisezeit für Belize liegt zwischen Dezember und Mai, ist aber auch die teuerste.

Backpacker Unterkünfte in Belize

Belize ist kein ausgesprochenes Low Budget Land. Dieses macht sich auch in den Übernachtungsangeboten bemerkbar. Gerade in den Regionen entlang der Küste gibt es eine ganze Reihe Unterkünfte, die ihren Preis haben. Wenn ihr eine preiswerte Unterkunft bevorzugt, ist ein Bett in einer einfachen Herberge die richtige Wahl. Deutlich luxuriöser wird es in 5 Sterne Hotels, wo ihr für eine Übernachtung während der Saison locker 100 Euro und mehr bezahlt.

In kleinen Hotels außerhalb der Städte und in Gästehäusern übernachtet ihr deutlich günstiger. Für eure Budget Planung lohnt ein Blick auf die Hostelseite Hostelworld, die Aufschluss über die Preise für eine Übernachtung geben. Demnach zahlt ihr für eine Übernachtung im Hostel folgenden Preise:

  • Caye Caulker 9 -12 Euro
  • San Pedro 14 Euro
  • San Ignacio 9 -13 Euro
  • Hopkins 11 Euro
  • Placenia 16 Euro
  • Punta Gorde 17 Euro

Die Preise in den Hostels variieren sehr stark, sodass es sinnvoll ist, vorab die Kosten für eine Übernachtung im jeweiligen Hostel über spezielle Internetseite zu überprüfen. Bei einem genau festgelegten Plan für eure Backpacking Tour solltet ihr eventuell vorab bereits ein Zimmer reservieren, damit ihr zum gewünschten Zeitpunkt eine Unterkunft habt.

Unterkunft in Belize

Unterkunft in Belize

Motels an Ausfahrtstraßen und Autobahnen

Motels an Ausfahrtstraßen und an den Highways sind eine Alternative für eine Übernachtung, auch wenn ihr nicht mit einem Mietwagen unterwegs seid. Etwas näher am Stadtzentrum sind auch kleinere Hotels zu finden, die ein angenehmes Preis-/Leistungsverhältnis bereitstellen. Für rund 33 Euro bekommt ihr bereits ein Doppelzimmer mit eigenem Bad, TV und Internetanschluss.

Camping im Landesinneren und am Strand

In der Nähe von San Ignacio könnt ihr kostenlos mit eurer eigenen Ausrüstung campen oder euch sogar ein Zelt, Schlafsäcke und eine Schaumstoffmatatze mieten. Campingplätze in anderen Regionen von Belize oder direkt am Meer verfügen über kleine Hütten, in denen ihr unterkommen und eine Nacht verbringen könnt. Sie alle besitzen einen recht guten Standard. Allerdings wechseln immer wieder die Betreiber, wodurch sich auch die Qualität und Pflege der Plätze ändert. Für eine Übernachtung im eigenen Zelt auf einem der vielen Zeltplätze zahlt ihr zwischen 1,90 und 10 Euro pro Nacht.

Backpacker Trips & Tipps in Belize

Auf eurer Reise durch Belize stoßt ihr auf große Kontraste. Denn auf der einen Seite gibt es die traumhaften Strände mit einzigartigen Korallenriffen und auf der anderen Seite unbeschreibliche Natur, die es zu entdecken gilt. In der einzigartigen Flora und Fauna warten dichte Regenwaldgebiete und exotische Tiere auf euch. Genauso ist die Kultur der Mayas mit Kulturstätten und Ruinen immer noch sehr lebendig.

Ein wichtiger Aspekt ergibt sich aus den unterschiedlichen Kulturen, die auf engstem Raum zusammenleben. Gerade im Süden des Landes wird Respekt besonders groß geschrieben. Das gilt nicht nur für den Umgang mit der einheimischen Bevölkerung. Vielmehr steht die religiöse Einstellung im Vordergrund, die gewisse Verhaltensregeln diktiert. Grundsätzlich liegt ihr immer richtig, wenn ihr respektvoll mit den Einheimischen umgeht und euch auf ihre Kultur einlasst.

Tierwelt in Belize

Tierwelt in Belize

Backpacker Highlights in Belize

Bei eurem Backpacker Trip nach Belize reist ihr in einen Teil des Landes der Mayas. Sie hinterließen wundervolle Bauwerke in eizigartiger Schönheit. Ihr könnt davon rund 20 eindrucksvolle Ruinen von Maya-Städten besichtigen und die eindrucksvollen Bauwerke auf euch wirken lassen. Der größte Tempel ist Altun Ha, die größte Stadt der Mayas ist Caracol.

Zu den Backpacker Highlights gehören neben Tauchen und Surfen natürlich auch die vielen Natoinalparks mit ihrer unbeschreiblichen Flora und Fauna. Zu entdecken gibt es entlang der Wanderwege unberührte Flecken wie kleine Wasserfälle und verträumte Seen sowie exotische Tiere, die ihr hier in freier Wildbahn beobachten könnt.

Shoppen gehört bei einem Trip durch Belize auch zu den besonderen Erlebnissen. Bei eurer Shopping Tour solltet ihr nach handgefertigtem Schmuck, Textilien, Holzprodukten und Kunstgegenständen Ausschau halten. Probiert auch einmal die köstlichen Schokoladenprodukte aus der Belize Chocolate Boutique und lasst euch mit einem köstlichen Milch-Shake verwöhnen.

Backpacker Geheimtipps in Belize

Im Herzen des Regenwalds von Belize erstreckt sich das Cockscomb-Becken auf einer Länge von 580 qkm und gehört zu den absoluten Gemeintipps. Die zerklüfteten Schluchten und steilen Abhänge werden auf der einen Seite des Beckens von Gebirgsketten eingesäumt. Bei eurer Entdeckungsreise stoßt ihr auf undurchdringliches Dickicht, das wiederum den Blick auf besondere Naturschauspiele freigibt.

Die Küste von Belize hat neben dem Barrier Reef und dem Blue Hole noch weitere Attraktionen zu bieten. Die Mangroven entlang der Küste und weiter draußen beherbergen riesige Feuchtbiotope, wo Säugetiere, Reptilien, Vögel und Fische leben. Ein Highlight zum Tauchen und Schnorcheln sind die Gewässer um Half Moon Caye, das meeresbiologische Schutzgebiet Hol Chan, wo ihr in einem 10 km langen Canyon geschützte Korallen bewundern könnt  und die Insel Laughing Bird Caye, wo zahlreiche Lachmöven leben. Ein besonderes Erlebnis ist das Schwimmen mit Delphinen, das ihr bei Blackbird Caye machen könnt.

Belize - traumhafte Strände

Belize – traumhafte Strände

Essen & Trinken in Belize

Wenn ihr bei eurem Backpacker Trip die Tafeln und Speisekarten der Imbisse und Restaurants genauer studiert, werdet ihr schnell feststellen, dass die typische Küche von Belize stark durch die Nachbarländer beeinflusst ist. Den deutlichsten Einfluss haben Mexiko und die eingewanderten Afrikaner. In den Küstengebieten bekommt ihr köstlichen Fisch und Meeresfrüchte auf den Teller.

Natürlich gibt es auch landestypische Speisen. Sie bestehen hauptsächlich aus Reis und Bohnen sowie Fleisch. Gemüse gibt es eher selten. Durch die warmen Temperaturen wird die Hauptmahlzeit des Tages abends eingenommen, wenn die ganze Familie sich versammelt.

Essen in Belize

Ein landestypisches Frühstücksgericht in Belize sind Fry Jacks, frittierte Teigfladen, Johnny Cakes, Fladenbrot aus Maismehl und Tortillas, die mit Käse, frijoles refritos (Bohnenbrei) oder unterschiedlich zubereiteten Eiern serviert werden. Das Nationalgericht und eine Hauptmahlzeit ist  Stewed Chicken mit Reis und Bohnen, wovon ihr richtig satt werdet. Als Fleisch gibt es gedünstetes Hühnchen und zusätzlich einen kleinen Salat. Das Gericht schmeckt leicht  nach Kokosnuss. Ihr solltet ihr unbedingt probieren.

In der Küstenregion gehört Hummer zu den absoluten Spezialitäten. Trotz der zahlreichen Restaurants werden die Tiere nachhaltig mit Hummerfallen aus Holz gefischt. Jede Familie in Belize hat wohl ihr eigenes Reszept für die Zubereitung von Hummer. Während der Hummersaison seht ihr vor den Imbissen und Restaurants Grills, wo die Tiere fachmännisch zubereitet werden.

Eine weitere Köstlichkeit in Belize ist Ducunu, ein Gericht aus geriebenem, jungem Mais, der mit Fett, Salz und Kokosmilch zu einer Paste verarbeitet wird. Anschließend wird die Paste in Maisblätter eingerollt und gekocht, gegrillt oder gebraten serviert. Es gibt Ducunu als kleinen Snack und auch als Hauptmahlzeit, wo zusätzlich Fleisch oder Gemüse mit in den Maisblättern eingerollt wird.

Trinken in Belize

Bei eurem Backpacker Trip durch Belize bekommt ihr überall das lokale Bier „Belikin“ angeboten. Genauso werdet ihr überall Belize Rum finden, der zwar nicht zu den bekanntesten Rummsorten gehört, aber Potenzial und Wiedererkennungswert besitzt. Er wird bei der Herstellung der verschiedensten Cocktails mit tropischen Früchten wie Ananas, Wassermelone, Limetten, Orange oder Papayasaft serviert.

Es gibt aber auch Rumsorten, die jedes Herz eines Rumkenners höher schlagen lassen. Sie sind lange in Fässern aus Edelhölzern gereift und haben eine ganz besondere, geschmackliche Note. Alkohol trinken gehört in Belize zur Geselligkeit. Die Belizer sind keine Kaffeetrinker. Abends wird hauptsächlich Tee getrunken, wie es sich für eine ehemalige britische Kolonie gehört.

Bei eurer Tour durch kleinere Dörfer, dürft ihr euch den einheimischen Wein nicht entgehen lassen. Er wird aus Beeren, Reis und Sauerklee gekeltert, wodurch er eine ganz besondere Note erhält.

Backpacker Visa und Impfungen in Belize

Für euren Backpacker Trip durch Belize braucht ihr kein Visum, da Deutsche Staatsangehörige als Touristen bis zu 90 Tagen visumfrei einreisen können. Dennoch müssen eure Einreisepapiere mindestens sechs Monate gültig sein. Gemäß dem Auswärtigen Amt lauten die Einreisebestimmungen wie folgt:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja, mit Lichtbild

Anmerkungen

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils gelten nicht mehr. Minderjährige, die nur mit einem Elternteil reisen, benötigen ein notariell bestätigtes Genehmigungsdokument des anderen Elternteils, ins Englische übersetzt. Wenn ihr länger als drei Monate in Belize bleiben wollt, müsst bei der Auslandsvertretung ein Visum beantragen.

Medizinische Hinweise & Impfungen für Belize

Ihr könnt ohne eine Impfung in das Land einreise. Dennoch ist es empfehlenswert, die Standardimpfungen des Robert-Koch-Institutes auf dem aktuellen Stand zu haben. Malaria ist in ländlichen Gebieten bekannt. Es kann aber zu Infektionen mit dem Dengue-Fieber und Chikungunya durch die Aedes-Mücke kommen.  Die medizinische Versorgung ist eingeschränkt. In Krankenhäusern und bei Ärzten ist eine sofortige Bezahlung die Regel.