Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Neuseeland

Wasserfall in Neuseeland

Wasserfall in Neuseeland

Erst seit der Hollywood Blockbuster Herr der Ringe in Neuseeland gedreht wurde, ist um das Land ganz im Süden ein wahrer Hype entstanden. Zuvor war die Kiwi-Nation nur Travel-Hardcore-Insidern ein Begriff. Wohl auch deshalb, weil es nicht ganz einfach und ganz billig ist das Land zu erreichen. Wenige Flüge dauern länger. Kiwi übrigens nicht deshalb, weil die Neuseeländer Kiwis anbauen (Kiwis stammen eigenlich aus China), sondern wegen der nur dort vorkommenden flugunfähigen Schnepfenstrauße. Doch beim Backpacken durch das Land gibt es auch ungewöhnliche und ganz einzigartige kulturelle und geografische Highlights zu entdecken.

Es kann durch dichte Regenwälder und über schneebedeckte Berghänge getrekkt werden und dazu in den modernen Metropolen Wellington sowie Auckland das Nachtleben genossen werden. Sprudelnde Geysire jagen heißes Wasser in den Himmel und dann warten da auch noch die Maori. Der einheimische Stamm prägt noch vielfach das Gesicht des Landes im kulturellen Bereich. In Neuseeland ist man stolz Maori zu sein, ganz im Gegensatz zu anderen Ländern, in denen die Indigenen ein jämmerliches Dasein führen.

Backpacking in Neuseeland, das bedeutet auch gleichzeitig Islandhopping zu betreiben, denn das Land besteht aus den beiden großen Inseln (Nord- und Südinsel), der etwas kleineren Stewartinsel und weiteren kleinen Eilanden. Wer Menschen begegnen will, der hat mehr Chancen auf diese auf der dichter besiedelten Nordinsel zu sehen. Auf der Südinsel geht es hingegen weit nach oben. Denn dort ragen die mächtigen Southern Alps bis zu 4000 Höhenmetern in den Himmel. Ihr könnt euch außerdem aufmachen die unabhängigen Regionen Tokelau, Cookinseln und Niue zu entdecken.

Travelern und backpacken an sich ist ziemlich einfach, schließlich ist Neuseeland ein hoch entwickeltes Land. Das hat aber auch seine Nachteile, denn das Land ist kein Billigreiseland. Das Backpacker-Budget, das zum Überleben benötigt wird, sollte in mitteleuropäischen Dimensionen kalkuliert werden. Es gibt allerdings auch Möglichkeiten gegen Kost und Logis bei Farmern mitzuarbeiten. Das schont die Reisekasse und man bekommt einen tieferen Einblick in das Leben der Einheimischen. Übernachten könnt ihr in Hostels, oder ihr zeltet. Die Preise liegen auch hier auf europäischem Niveau.

Am besten lässt sich das Land mit einem Mietwagen entdecken. Ab zwei Personen rechnet sich die Miete auf jeden Fall. Auch wenn gegenüber dem Bus- und Bahnticket vielleicht etwas mehr hingelegt werden muss. Buchen sollte man das Leihauto schon vor dem Start in Deutschland (siehe Offerten im Internet). Der etwas höhere Preis gibt die Möglichkeit viel mehr auf eigene Faust unabhängig von Bus- und Bahnlinien zu entdecken.

Deckt euch mit genügend Bargeld ein, wenn ihr aus den Städten geht. An sich ist die Bargeldversorgung wegen der hohen Zahl an Geldautomaten aber kein Problem. Impfvorschriften, wenn ihr aus Deutschland kommt, gibt es keine zu beachten.

Kultur in Neuseeland

Ureinwohner Neuseeland

Ureinwohner Neuseeland

Geprägt wird die Kultur von den Maoris. Diese sind als Tangata Whenua auch bekannt, was soviel wie Ureinwohner bedeutet. Vor 1000 Jahren sollen sie aus Polynesien übers Meer gekommen sein. Die gastfreundlichen Indigenen sprechen mit euch auch sicher mal Te Reo Maori, die indigene Sprache. Ihr könnt sogar an Maori-Treffen teilnehmen. Ob ihr das mit organisierten Touren oder besser auf eigene Faust macht, müsst ihr selbst entscheiden.

Bekannte Maori-Kunstwerke finden sich nicht nur in Schnitz- und Schleifkunstwerken aus Halbedelsteinen und exotischen Hölzern, sondern auch auf der Haut. Maoris haben die Tattoo-Kunst in ihren Adern. Freut euch auf einige der besten Weine der Welt beim Neuseeland Backpacking Spaß und probiert einmal die Original-Gerichte, die noch in den traditionellen Hangi-Erdöfen zubereitet werden.

Backpacker Informationen zu Neuseeland

Neuseeland ist einer der Top-Backpackerländer was das Abenteuer anbelangt. Allerdings benötigt ihr schon etwas Kleingeld, um eine Neuseeland Backpacker Tour auch über einen längeren Zeitraum durchzuziehen. Zur Neuseeland-Hauptsaison können die Übernachtungs- und Versorgungspreise in gewissen Regionen kräftig anziehen. Zwischen 40 und 80 Euro dürften pro Tag reichen, um die interessantesten Neuseeland-Highlights zu sehen und mässig bis gut über die Runden zu kommen. Nutzt die Sparangebote auf nationalen Neuseeland-Reise- und Transport-Online-Seiten aus. Meidet in der Hochsaison die Touristenspots.

Neuseeland hat für Backpacker ein facettenreiches Abenteuerangebot im Programm. Egal, auf welche Art ihr das Land auch erkundet, es finden sich neben endlosen Stränden, dichten Urwäldern, schneebedeckten Berggipfeln und Vulkanen, traumhafte Flusslandschaften und einladende Städte. Nehmt je nach Jahreszeit und Ort wetterfeste Backpacker-Ausstattung und -Klamotten mit.

Neuseeland war nie ein preiswertes Travelland. Wer zur Hauptreisezeit fährt, der muss teilweise kräfig das Budget nach oben schrauben. Aber auch ansonsten ist das Traveln bei den Kiwis ziemlich teuer. Haltet euch im Sommer von den absoluten Touristen-Spots fern und übernachtet auf kostenlosen oder ganz preiswerten Campingplätzen oder auch wild mit dem Camper.

Neuseeland ist kein Gorumetland, hat aber dennoch einige kulinarische Leckereien zu probieren. Die Maori-Küche mit ihren speziellen Kochkonzepten solltet ihr probiert haben. Dazu kann unter kräftigen Neuseeland-Weinen und guten Bieren ausgewählt werden.

Bei eurem Backpacker Abenteuerreise durch Neuseeland erwarten euch uralte Stammeskulturen abenteuerliche rough und dirt Roads, ein geografisch facettenreiches Land, traumhafte Strände, einsame Inseln, dichter Dschungel und viele Abenteuer, die ihr beim Trekking und Hikking erleben könnt. Was ihr alles gesehen haben solltet, dazu noch einige lohnenswerte Neuseeland-Geheimtipps findet ihr weiter unter.

Als deutsche Staatsbürger müsst ihr vor der Neuseeland Backpacker Reise ein Visa beantragen. Das geht auch virtuell auf der Neuseeland-Visa-Seite. Achtet darauf, dass eure Ausweisdokumente für euren Neuseeland-Aufenthalt gültig sind. Probleme wegen gefährlicher Tieren vor allem im Wasser sind möglich. In Neuseeland trefft ihr auf eine erstklassige ärztliche Versorgung.

Backpacker Budget in Neuseeland

Budget in Neuseeland

Budget in Neuseeland

Eins ist Neuseeland sicherlich nicht. Und zwar ein Billigreiseland. Schon die Anreise hat es in sich, denn ausser mit Flügen ist das Land tief im Süden auf der Erdkugel kaum zu erreichen. Schiffspassagen sind bestimmt nicht preiswerter und nehmen eine Menge Zeit in Anspruch. Etwas mehr als einen 1000-er sollte man schon für einen Monat Backpacker-Abenteuer in Neuseeland dabei haben. Die reichen aber auch nur bei einem ganz bescheidenen Lebensstil.

Schaut euch mal um, ob ihr in sogenannten Halls of Residence oder bei Gastfamilien ein günstiges Bett bekommt. Couchsurfing ist eine weitere Alternative. An den Lebenshaltungskosten könnt ihr weiter feilen, wenn ihr in den großen Discountern Pak’ n Save, Warehouse oder Bunnings euren täglichen Futterbedarf einkauft. Wollt ihr ausgehen, dann solltet ihr immer in ein Bring Your Own-Restaurants (BYO) gehen. Dort könnt ihr gegen ein geringes Korkgeld eure selbst mitgebrachten Getränke schlürfen.

Ein Bier in einem Supermarkt kostet ähnlich wie in Deutschland. Auch ansonsten müsst ihr bei eurer Backpacking Kalkulation mitteleuropäische Standards anlegen. Mit dem Stadtbus fahren kostet so um die 2 Euro. Das Taxi startet erstaunlicherweise mit weniger als 2 Euro. Hinzu kommt der gleiche Preis pro gefahrenem Kilometer. Ein Auto mieten kann sich schon lohnen. Für 30 Euro sind Mietautos schon zu haben. Am besten ihr legt euch einen der verschiedenen Travelpässe zu. Es stehen der Travelpass, der InterCity Flexipass oder der Nakedbus Passport zum Beispiel zur Auswahl.

Kosten für den Bus

Bus fahren ist außer Rad fahren, zu Fuß gehen oder trampen die preiswerteste Art von A nach B in Neuseeland zu gelangen. Es operieren verschiedene lokale Busunternehmen. Ihr könnt die regionalen und die überregionalen für den Langstreckentransport nehmen. Schaut euch bei Atomic Shuttles, InterCity oder den sogenannten Backpacker Bus-Unternehmen: KiwiExperience Backpacker Bus, Stray Travel Bus and MagicBus nach den aktuellen Angeboten um. Es gibt außerdem Anbieter, die Mehrwochen- und Mehrtagestrips komplett organisieren. Flying Kiwi Adventures ist so einer.

Kosten für Inlandsflüge

Es kann preislich durchaus von Vorteil sein, bei der Bewältigung von längeren Distanzen auf Inlandsflüge zurückzugreifen. Diese sind in vielen Fällen billiger als Zugfahren. Ok, sehen tut ihr dabei weniger. Schaut euch auf den Webseiten der lokalen Airlines Air New Zealand, Virgin Australia, Jetstar, air2there and Sounds Air um und achten vor allem auf die saisonalen Deals.

Kosten für die Bahn

Zug fahren ist vielleicht nicht die preiswerteste Art Backpacking in Neuseeland zu betreiben, aber sicherlich eine sehr bequeme. Und verpassen tut ihr dabei auch nichts während der Fahrt. Schaut euch mal auf der Webseite railnewzealand.com/train-services nach Zugangeboten um. Fährangebote findet ihr gleich mit dabei. Eine andere lohnenswerte Seite ist kiwirail.co.nz/travel. Teilweise könnt ihr für 230 Euro 7 Tage mit allem Komfort über die beiden Inseln fahren.

Backpacker Routen in Neuseeland

Reisen und Backpacking in Neuseeland, das bedeutet Erlebnis und Abenteuer in vielen Facetten. Kulturelle Highlights finden sich ebenso wie geografische. Ihr könnt Museen in den Städten besuchen, das Nachtleben genießen, bei den Farmern auf dem Land leben oder die nahezu unberührten wilden Landschaften auf der Südinsel besuchen. Ob hoch oben auf den schneebedeckten Gipfeln, in den Urwäldern oder im Wasser, es gibt viel zu entdecken bei einem Backpacker Neuseeland-Spaß. Fragt euch doch einmal warum der Regisseur Peter Jackson für seine Film-Trilogie „Herr der Ringe“ gerade Neuseeland als geografischen Background gewählt hat? Ob ihr jetzt einer bestimmten Backpackerroute folgen müsst oder euch kreuz und quer durch das Land bzw. über die verschiedenen Inseln schlagt, das bleibt euch überlassen. Hier nur ein paar Tipps, die ihr unbedingt auf eurer Agenda stehen haben solltet.

15 -20 Tage Neuseeland Backpacker Kurztrip      

  • 1-2 Tage Auckland City entdecken
  • 1 Tag Rotorua erleben
  • 1-2 Tage in den Tongariro National Park eindringen und die artenreiche Flora und Fauna erkunden
  • 1 Tag bizarre Landschaft Craters of the moon kennenlernen und fotografieren
  • 1 Tag die ebenfalls bizarren Waitomo Caves besuchen
  • 1 Tag zu den Whangarei Falls und Badespass genießen
  • 1 Tag Maitay Bay

20 Tage bis mehrere Monate

  • 15 -20 Tage Neuseeland Backpacker Kurztrip
  • 1-2 Tage Auckland City entdecken
  • 1 Tag Rotorua erleben
  • 1-2 Tage in den Tongariro National Park eindringen und die artenreiche Flora und Fauna erkunden
  • 1 Tag bizarre Landschaft Craters of the moon kennenlernen und fotografieren
  • 1 Tag die ebenfalls bizarren Waitomo Caves besuchen
  • 1 Tag zu den Whangarei Falls und Badespass genießen
  • 1 Tag Maitay Bay
  • 1-3 Tage jeweils Stewart Island und die Chatham Islands
  • 1 Tag Christchurch auf der Südinsel.
  • 1 Tag Dunedin im Süden der Südinsel
  • 1 Tag Gisborne
  • 1-3 Tage Kauri Forest-Urwälder auf der Nordinsel
  • 1 Tag Delfin Watching in Kaikoura
  • Ein paar Tage Abel Tasman National Park

Nehmt euch dann mehr Zeit für die Nelson Region, Marlborough, die komplette West Coast, Canterbury und die Queenstown Region.

Reisezeiten in Neuseeland

In Neuseeland trefft ihr das ganze Jahr hindurch irgendwo auf angenehmes Wetter. Klar, ist es im Sommer – Achtung! Der Sommer ist im europäischen Winter – allgemein etwas angenehmer, aber auch der Winter hat seine Vorzüge. Schneebedeckte Berge findet ihr das ganze Jahr hindurch. Das bedeutet, dass es kalt wird, wenn ihr nach oben steigt. Grob gesagt, liegt die beste Reisezeit, vorausgesetzt ihr mögt es etwas wärmer, von November bis April. In der Regel ist das Land aber als ganzjähriges Urlaubsziel bekannt. Auf der Südinsel wird es im Winter empfindlich kalt. Der Norden, der sich in Richtung Äquator ausdehnt, kann mit besseren Klimabedingungen aufwarten. Im Übrigen hat das Klima in Neuseeland nichts mit dem in der Südsee gemein.

Backpacker Unterkünfte in Neuseeland

Unterkunft in Neuseeland

Unterkunft in Neuseeland

Was das Übernachtungsangebot in Neuseeland anbelangt, so sind der Auswahl keine Grenzen gesetzt. Nur eins ist das Kiwi-Land sicherlich nicht, billig. Mit mitteleuropäischen Preisen müsst ihr egal in welcher Kategorie ihr auch sucht, immer rechnen. Hotels, Hostels, Campingplätze, Motels – all diese Unterkunftsarten bieten einen gewissen Standard und kosten Geld. Mitunter ziemlich viel. Glücklicherweise gibt es für flexible Neuseeland Backpacker ein paar kostengünstige Alternativen. Versucht es doch einmal bei sogenannten Halls of Residence. Die Kosten für eine Unterkunft auf diese Art liegen bei 100 bis 140 Euro pro Woche. Hinzu kommt, dass oftmals ein Teil der Verpflegung mit inklusive ist. Ihr könnt auch versuchen kurzfristig in Wohngemeinschaften „flat sharing“ unterzukommen oder ihr greift auf die bewährte Couchsurfing Variante zurück.

Weitere Übernachtungsalternativen auf eurem Neuseeland Backpacking Trip sind das Home Stay bei Familien oder das Farm Stay in landwirtschaftlichen Betrieben. Homosexuelle Traveler können auch in Gaystays unterkommen.

Wollt ihr in Hotels unterkommen, dann kann sich das ab zwei oder drei Personen sicherlich lohnen. Etwas mehr Komfort und Privatspähre sind 20 bis 30 Euro manchem schon wert. Die in Neuseeland gern besuchten Motels sind allerdings nicht so preiswert wie es scheint. 100 Euro verlangen viele im Schnitt. Besser und preiswerter sind die Hostels, von denen es zahlreiche in jeder Region gibt. Die Preise für ein Bett in einem Dorm variieren nicht besonders im ganzen Land. Einer Preisliste bei hostelworld zufolge müsst ihr mit folgenden Kosten für ein Bett in einem Neuseeland-Hostel rechnen.

  • Auckland €21.30
  • Queenstown €19.73
  • Christchurch €24.19
  • Wellington €15.99
  • Rotorua €17.76
  • Taupo €18.13
  • Nelson €19.83
  • Wanaka €17.80
  • Franz Josef €17.56

Es handelt sich dabei wohlgemerkt um Durchschnittspreise, die je nach Saison unterschiedlich ausfallen können.

Camping in Neuseeland

Camping ist in der Kiwi-Nation im Süden der Erde ziemlich beliebt. Es finden sich nahe der interessantesten Highlights, in den Nationalparks oder an den Stränden, zahlreiche Campingplätze in verschiedenen Kategorien. Für einen Campingplatz solltet ihr mindestens 12-15 Euro veranschlagen. Mehr vom Land bekommt ihr mit in einem Campervan, den ihr leihen oder kaufen könnt. Mit so einem Minivan könnt ihr teilweise kostenlos an den besten Plätzen übernachten. Eure eigene Küche habt ihr auch gleich mit dabei. Ein umweltfreundliches Campingportal mit vielen Infos rund um Land, Leute und Camping ist camping.org.nz

Essen & Trinken in Neuseeland

Natur in Neuseeland

Natur in Neuseeland

Die neuseeländische Küche ist nicht gerade als Gourmetküche bekannt. Das rührt wohl auch daher, dass ein Großteil der Basisküche aus der englischen und schottischen Küche besteht. Und diese beiden nehmen auch nicht gerade die ersten Plätze im weltweiten Feinschmeckerranking ein. Hinzu kommt, dass es im Land weitaus mehr Schafe und Kühe als Menschen gibt. Was folglich dazu führt, dass viel Rind- und Schaffleisch in verschiedenen Rezepten verwendet wird. Zum Glück gibt die indigine Māori-Küche der nationalen Cuisine einen exotischen Touch. In den Städten und internationalen Hotels kann der Genießer auch die hohe Kochkunst in Restaurants genießen. Wer die einheimischen Spezialitäten versuchen will, der kann kleinen Restaurants mit lokalem Flair die Speisekarte hoch und runter probieren.

Alles rum ums Essen

Gehört ihr zu den Neuseeland Backpackern, die sich auf kein Geschmacksabenteuer einlassen wollen, dann stehen euch die Filialen von Kentucky Fried Chicken, Pizza Hut, Homestead und McDonald’s zur Auswahl, die sich alle schon in 70er-Jahren im Land niedergelassen haben. Wer allerdings das besondere kulinarische Vergnügen sucht, sollte sich dort umschauen wo die traditionelle Kochtechnik der Maoris angeboten wird. Die einheimischen Gerichte werden dann in sogenannten Hangis zubereitet.

Das ist eine Art Erdofen, in dem Fleisch und Blätter eingewickelt auf heißen Steinen zubereitet werden. Freunde von Lammfleisch kommen beim Backpacker-Spaß in Neuseeland voll auf ihre Kosten. Kurz zusammengefasst können die verschiedenen Lammspezialitäten als lecker und preiswert beschrieben werden. Und da wären noch die Austern zu erwähnen. Bessere soll es angeblich weltweit nicht geben. Jedoch ist die Fang- und Erntezeit sehr kurz. Was Bockwurst mit Pommes in Deutschland ist, das ist Fish and Chips in Neuseeland. Die britischen Einwanderer haben hier ihre Spuren der „hohen“ Kochkunst hinterlassen.

Was kann man dort trinken

Alkohol trinken ist in Neuseeland angesagt, wenn auch in anderen Dimensionen als in Europa. Zum einen mag das an den teuren Preisen hängen und zum anderen an den teilweise nicht gerade geschmacksberauschenden Bieren. Ihr müsst dann schon etwas tiefer in die Tasche greifen und euch mit Importbieren versorgen. Wollt ihr härteren Stoff schlucken, müsst ihr euch in Liquor Shops danach umschauen. In normalen Supermärkten findet ihr diesen nicht.

Ach ja. Ihr solltet wissen, dass das Konsumieren von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten ist. Bemerkenswert ist, dass die Neuseeländer gern am Dienstag, Donnerstag, und an den Wochenenden Gas geben. Wenn ihr gutes Bier trinken wollt, dann achtet auf Kneipen mit einer eigenen Microbrewery. Lecker ist übrigens auch der aus Früchten gewonnene Cider. Eine neuseeländische anti-alkoholische Spezialität ist Lemon & Paeroa.

Backpacker Trips, Tipps & Highlights in Neuseeland

Natur in Neuseeland

Natur in Neuseeland

Neuseeland Backpacking bietet eine unglaubliche Vielfalt an Abenteuer- und Entdeckererlebnissen. Ob auf der Nord- oder der Südinsel oder den vorgelagerten Eilanden oder auch Tasmanien, es erwartet euch eine facettenreiche kulturelle und geografische Landschaft. Vor allem Outdoor-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Jede Art von Berg- und Wassersport ist machbar. Zwischen bizarren Felsformationen könnt ihr Canyoning betreiben oder auf reissenden Flüssen beim Black Water Rafting den Rafting Spass geniessen. Dringt in Höhlen wie den Waitomo Glowworm Caves ein. Weitere Höhlen, die ihr besuchen könnt, finden sich in Caving Waitomo, und an der South Island West Coast.

Steht ihr auf Forellenfischen oder Tauchen, dann erwarten euch auch in dieser Hinsicht weltbekannte Spots. Für Windglider ist Omarama ein totales Eldorado. Heli-Treking könnt ihr am Fox Gletscher unternehmen. Eisklettern, jagen oder eine exklusive „Herr der Ringe Tour“ sind weitere Highlights, die ihr selbst oder geguidet unternehmen könnt. Ein echtes Abenteuer-Highlight ist eine Kanutour in der Abel Tasman Marine Reserve. Wem das noch nicht reicht, der geht mit Seehunden und Delfinen in Kaikoura oder der Bay of Islands schwimmen. Ihr könnt euch auch mit den Maoris zusammensetzen und mehr über deren Kultur erfahren oder ihr lernt gleich deren Sprache.

Backpacker Highlights

Ein echtes Neuseeland Backpacker Abenteuer kann der Aufenthalt auf einer Farm sein. Ihr lernt das echte einheimische Flair mit anderen Landarbeitern kennen. Kost und Logis gibt’s gegen harte Arbeit. Empfehlenswert ist sicherlich ein Bahnfahrt. Die besten Angebote für mehrere Tage findet ihr auf der Webseite kiwirailscenic.co.nz. Bucht je nach Lust und Laune einen der folgenden Bahntrips: TranzAlpine, Coastal Pacific oder Northern Explorer. Auch nett ist die Strecke „The Capital Connection“, die Palmerston North mit Wellingto verbindet. Während der TranzAlpine Tour könnt ihr gleich noch einen Abstecher in den Arthur’s Pass Nationalpark unternehmen. Die beiden Fährunternehmen Bluebridge und the Interislander bieten Fährdienste durch die berühmte Cook Strasse an. Oder ihr fragt in den Häfen von Auckland und Wellington nach Bootstouren.

Backpacker Geheimtipps

Neuseeland Strauss

Neuseeland Strauss

Gibt es eigentlich nach Herr der Ringe noch Neuseeland Backpacker Geheimtipps? Sicherlich keine mehr, die noch nicht begangen wurden, aber doch einige, die nur wenige mitmachen oder besuchen. Auf wenig anderen Besucher trefft ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit im Aorangi Forest Park in Wairarapa. Besucht einmal in der Bay of Islands das Cape Brett und geniesst den atemberaubenden Blick auf das Meer und die vorgelagerten Eilande. Ähnlich spektakulär ist der Blick vom Cape Palliser Leuchtturm am Cape Palliser. Im Mt Aspiring National Park könnt ihr eine geile Trekkingtour zum Gletschersee Crucible Lake unternehmen.

Pinguin Kolonien erwarten euch in der Curio Bay. Oder ihr fahrt einmal mit der Schmalspurbahn Driving Creek Railway von Coromandel über die Coromande Halbinsel. Die Hobbits sind oder waren übrigens auch am Earnslaw Burn Gletscher zu Hause. Lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Ihr steht auf Sand? Viel Sand? Dann müsst ihr zum Farewell Spit auf der Südinsel. Rund um die kleine Küstenstadt Karamea bieten sich herrliche Wanderungen an. Abenteurer und Survival-Fans kommen am Lake Sumner, etwa 100 km von Christchurch voll auf ihre Kosten. Wer dem Nelson Creek folgt, der bewegt sich auf den Spuren ehemaliger Goldsucher und Glücksritter.

Backpacker Visa und Impfungen in Neuseeland

Als deutsche Staatsbürger benötigt ihr kein Work and Travel Visum. Alles was ihr zur Einreise wissen müsst, findet ihr unter immigration.govt.nz. Wer arbeiten oder länger bleiben will, macht sich am besten nochmal online auf die Suche. Achtet beim Backpacker Trip in Neuseeland darauf, dass eure Ausweispapiere komplett und up to date sind. Laut dem Auswärtigen Amt benötigt ihr folgende Einreisepapiere, um nach Neuseeland problemlos einreisen zu können. Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige nach Neuseeland ist mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen: Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Visum

Als deutsche Bürger benötigt ihr kein spezielles Visum für Neuseeland.

Medizinische Hinweise & Impfungen

Bei allen Backpacker und Naturpark Aktion, den obligatorischen Outdoor Safety Code“ der neuseeländischen Naturschutzbehörde DOC berücksichtigen. Kommt ihr direkt aus Deutschland ins Land, bestehen keine Impfvorschriften. Neuseeland hat auf Grund seiner geografischen Lage mit tropischen Krankheiten und Viren zu kämpfen. Dazu kann es zu folgenschweren Kontakten mit giftigen und aggressiven Tieren kommen. Bei einem Krankheits- oder Reiseunfall während eures Backpacker Trips könnt ihr in ganz Neuseeland auf eine gute ärztliche Hilfe hoffen. Denkt daran, dass euer Impfpass komplett und auf dem neusten Stand ist.

Save