Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Malaysia

Wenn man ein Land als Backpacker Einsteigerland in Südostasien bezeichnen kann, dann ist das sicherlich Malaysia. Einfach deshalb, weil die touristische Infrastruktur wie auch das Verkehrswesen die besten in der Region sind. Einmal ganz abgesehen davon, dass ihr euch bei eurem Backpacking Trip auf ganz sicherem Terrain bewegt – vorausgesetzt ihr haltet selbst einige Regeln (Drogen, Kleidung etc) ein. Ihr trefft auch ein Land, dass zwar zum größten Teil muslimisch geprägt ist, aber viele buddhistische und chinesische Wurzeln hat. Bei eurer Tour durch Malaysia entdeckt ihr moderne, saubere Millionenstädte, wie ihr sie ansonsten nur in Europa oder Nordamerika antrefft.

Ihr könnt aber auch wilde Orang Utans im Regenwald auf Borneo erleben oder euch in den Teeplantagen in den Cameron Highlands herumtreiben. Begeistert euch an alten Kolonialstädten oder hängt an traumhaften Stränden auf dem FEstland oder auf verschiedenen Inseln ab. In Melaka und Georgetown könnt ihr euch in dem zum UNESCO Weltkulturerbe ernannten Altstädten umschauen oder erklimmt den höchsten Berg Südostasiens, den Kota Kinabalu. Aber Achtung! Unterschätzt den 4000er nicht. Er hat schon zahlreiche Todesopfer leichtgläubiger Backpacker gefordert, die ihn mit Badelatschen bezwingen wollten.

Backpacking in Malaysia - Landschaft und Natur

Backpacking in Malaysia – Landschaft und Natur

Nach Malaysia fliegt ihr von Frankfurt aus. Nach 12 Stunden Flug landet ihr in der Hauptstadt Kuala Lumpur. Malaysia Airlines fliegt nonstop nach Kuala Lumpur. Im Land reist ihr am besten mit der Bahn, oder ihr nehmt die Busse. In Malaysia gibt es auch eine Billigairline, die ihr für das Überbrücken größerer Distanzen nutzen könnt. Oder aber auch, wenn ihr weniger Zeit habt. Nach Ost-Malaysia, also Borneo, fliegt ihr sowieso immer. Buddhismus und Chistentumbedeutet Feiern bis zum Reiern. Bei den Muslimen ist das was Anderes. Wisst ihr ja sicher. In Kuala Lumpur könnt ihr euch in Sultan Ismail Stadtviertel gut einen geben, ansonsten ist da weniger los. An den Touristenstränden gibt es dann wieder Alternativen.

Was das Budget anbelangt, dass ihr für einen Backpacker Trip durch Malaysia benötigt, so kalkuliert einmal zwischen 30–50 Prozent mehr als in Thailand und Indonesien. Aber mit 20 bis 30 Euro solltet ihr rund kommen. Es geht auch billiger. Macht euch auf brütende Hitze und extreme Schwüle gefasst, die das ganze Jahr hindurch zu spüren ist. Wenn ihr nur die Highlights abreisen wollt, dann reichen sicherlich 2 bis 3 Wochen. Nehmt ihr Borneo mit in den Reiseplan, dann könnt ihr euch monatelang durch die Büsche hauen. Menschen werdet ihr dort allerdings keinen begegnen. Die leben fast alle in Westmalaysia, das sich zwischen Thailand und Singapur erstreckt.

Kultur in Malaysia

Ihr befindet euch auf muslimischem Terrain, das bedeutet bei eurem Backpacking Reiseerlebnis, wenn es eins werden soll, die einheimischen Traditionen zu achten. Ein Muslim ist von Geburt an islamisch und darf in der Regel keinen Andersgläubigen heiraten, etc. Also Vorsicht! Der Familienclan kann sehr nachtragend sein. Ansonsten sind aber auch die Chinesen dominierend in dem Land. Vor allem ihre Wirtschaftsmacht macht sie für die Malaien unentbehrlich. Und es leben immer noch zahlreiche Urvölker wie die Orang Asli und die Dayak im Land, die trotz, dass die meisten von Ihnen konvertiert sind, vielfach noch ihren Naturreligionen anhängen. Dazu kommen Inder und andere. Ein facettenreicher Mischmasch also, der viel spannendes Kulturgut mit sich bringt.

Die Europäer hatten übrigens auch mal das Sagen. Da sich gut Tee in den Hochlagen des Landes anbauen lässt, weiß ja dann auch jeder gleich, welches europäische Volk hier groß auftrumpfte. Neben den Engländer waren allerdings auch die Holländer eine Zeitlang hier. An gut erhaltenen Kolonialstädten könnt ihr das noch erkennen. Ihr solltet außerdem wissen, dass Homosexualität in Malaysia grundsätzlich strafbar ist. Ihr genießt also keinen Schutz seitens des Gesetzes. Unabhängige Medien kennt man in dem Land auch nicht. Wusstet ihr überhaupt, dass die Hibiskusblume die Nationalblume von Malaysia ist?

Backpacking in Malaysia - Kultur

Backpacking in Malaysia – Kultur

Backpacker Routen in Malaysia

Ihr solltet bei eurem Malaysia Backpacker Trip genau planen, was ihr denn überhaupt unternehmen wollt. Dabei spielt es eine Rolle, ob ihr das Land komplett oder nur jeweils den Ost- oder den Westteil entdecken wollt. Beide Teile sind so unterschiedlich wie schwarz und weiß Das schon einmal gleich vorneweg. Urwald hier – Traumstrände und Hightech da. Orang-Utans im Osten – Menschen im Westen. Was der interessantere Part ist, müsst ihr selbst herausfinden. Orang-Utan heißt übrigens auch Waldmensch. Schauen wir uns einmal an, was man so bei einem Malaysia Backpacker Abenteuer erleben kann.

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)

  • 2 – 3 Tage Kuala Lumpur die Hauptstadt Malaysias erkunden
  • 3 Tage Tauchen in Sipadan
  • 2 Tage zum höchsten Berg, dem Mount Kinabalu in Borneo – 4.095 m
  • 3 Tage am South Beach, Perhentian Besar abhängen
  • 2 Tage in die Camaron Highlands zu den Teeplantagen
  • 2 Tage Georgetown Altstadt erkunden
  • 2 Tage Taman Negara Nationalpark mit Dschungel, Hängebrücken und Wasserfällen erleben
  • 3 Tage auf einer der schönsten Inseln der Welt in Tioman abhängen
  • 1 Tag den Blick von den Petronas Twin Towers schweifen lassen
Man kann auch Trampen

Man kann auch Trampen

Route 2: Backpacker Intensivtrip (bis 40 Tage und mehr)

  • 2 – 3 Tage Kuala Lumpur die Hauptstadt Malaysias erkunden
  • 3 Tage Tauchen in Sipadan
  • 2 Tage zum höchsten Berg, dem Mount Kinabalu in Borneo – 4.095 m
  • 3 Tage am South Beach, Perhentian Besar abhängen
  • 2 Tage in die Camaron Highlands zu den Teeplantagen
  • 2 Tage Georgetown Altstadt erkunden
  • 2 Tage Taman Negara Nationalpark mit Dschungel, Hängebrücken und Wasserfällen erleben
  • 3 Tage auf einer der schönsten Inseln der Welt in Tioman abhängen
  • 1 Tag den Blick von den Petronas Twin Towers schweifen lassen
  • 3-4 Tage 99 Inseln im Langkawi Archipel erkunden
  • 3 Tage Backpacker Feeling in Perhentian Islands mit Perhentian Besar (“Big Perhentian”) und Perhentian Kecil (“Small Perhentian”) genießen
  • 2 Tage Sepilok Rehabilition Centre – Orang-Utans live
  • 2 Tage Mulu Caves im Gunung Mulu National Park
  • 4 Tage in Sarawak Dschungel, Nationalparks und die traditionellen Langhäuser besuchen
  • 2 Tage Ipoh Hauptstadt von Perak mit kolonialer Altstadt
  • 2 Tage Johor Bahru – Tor nach Singapore
  • 2 Tage Kuantan – Haupstadt von Pahang
  • 2 Tage Kota Kinabalu – Stadt auf Borneo
  • 3 Tage Penang
  • 1 Tag Wildwasserfahren Jeram Besu – Grad I-III – Pahang
  • 1 Tag Wildwasserfahren Telom River – Grad V – Pahang

Reisezeiten in Malaysia

Kalt ist es in Malaysia nur auf dem Gipfel auf über 4.000 m auf dem Mount Kinabalu, ansonsten könnt ihr euch auf eurer Backpacker Tour durch das Land auf ein heißes, schwüles, tropischen Klima einstellen. Und das gilt für 365 Tage im Jahr. Recht angenehm ist es noch in den Camaron Highlands. Richtet euch auf Tagestemperaturen nachmittags zwischen 31 und 35 Grad, nachts bei knapp unter 30 Grad. So bieten auch die Nächte keine Abkühlung. Wer es warm mag, der wird begeistert sein.

Backpacker Budget in Malaysia

Was kostet mich das?

Was kostet mich das?

In Malaysia zahlt ihr nicht mir Dollar und auch nicht mit Euro, sondern mit dem “Malaysischen Ringgit” (RM). Die Kohle zieht ihr am besten an den ATMs, die sich im ganzen Land in den Stadt- und Touristenzentren finden. Die große Frage ist: wie viel kostet das Reisen in Malaysia im Backpacker Style? Das hängt wie immer von den Ansprüchen ab. Aber geht mal von einem Budget zwischen 20 und 30 Euro pro Tag aus – besser noch 10 mehr.

Dann könnt ihr sicher sein, dass ihr auch in einem vernünftigen Bett schlaft und bequem von A nach B reist. Und hier und da mal nicht nur die durchaus leckere Garküche an den Straßen genießt Ein Zimmer in einem Dorm kostet je nach Ausstattung und Ort zwischen 10 Euro. Das Dreifache legt ihr für ein einfaches Hotelzimmer hin, in dem ihr allerdings mit 2 Leuten schlafen könnt. In Kuala Lumpur zahlt ihr für die Nacht in einem 4-5 Sterne Hotel, so viel wie in einem 1 Sterne Hotel in London.

Ein leckerer und nahrhafter Snack oder eine kleine Mahlzeit in einem einfachen Restaurant kostet eine Handvoll Euro. Mit 1-2 Euro könnt ihr euch die Wampe am Straßenstand vollhauen. Wollt ihr zum Petronas Towers Skybridge & Observation Deck in Kuala Lumpur hinauf, dann kostet euch das um die 17 Dollar. Weitaus preiswerter ist die Aussicht vom KL Tower observation deck mit 8 Euro.

Die klassische Stadtrundfahrt in KL in einem Doppeldeckerbus kostet euch um die 8 Euro. Eine Fahr mit dem Taxi kostet euch pro drei Kilometer 1,2 Euro. Für die Strecke von Flughafen in die City legt ihr um die 15 bis 18 Euro hin. Relativ günstig sind die Transportvarianten und das bei einem recht guten Service.

Bus fahren in Malaysia

Langstrecken legt ihr auf eurer Backpacker Tour am besten mit dem Bus oder der Bahn zurück. Die Bahn fährt allerdings nicht überall. Nehmt ihr den Bus, dann kostet euch das nicht mehr als 5–6 Euro für 200- 300 Kilometer. Auch die richtig langen Distanzen kosten selten mehr als 15 Euro. Checkt die Buspreise auf den Seiten der Busunternehmen Transnasional und NICE/Plusliner

Inlandsflugpreise in Malaysia

Lange Strecken fliegt ihr am besten. Vor allem dann, wenn ihr von Ost-Malaysia auf Borneo nach Westmalaysia auf dem Festland wollt. Die besten Deals findet ihr auf der Seite von Air Asia – http://www.airasia.com Das ist eine echte Billigairline, wie ihr die von Europa aus kennt. Flüge ins benachbarte Ausland oder im Inland kosten teilweise nicht mehr als 50–100 Euro. Schaut euch ferner auf der Seite der Airlines Malaysia Airlines, Firefly, Berjaya Air und MASWings. Letztere ist auch auf Borneo stationiert.

Bootfahren in Malaysia

Mit dem Boot könnt ihr von allen angrenzenden Ländern nach Malaysia einreisen.

Bahnfahren in Malaysia

Wollt ihr Bahn auf eurem Backpacking Abenteuer fahren, was immer eine gute und vor allem komfortable Alternative ist, dann holt euch die Infos und Preise bei der Keretapi Tanah Melayu Berhad (KTMB) Bahn. Mit der kommt ihr in die wichtigsten Ecken des Landes – mit Ausnahme in Sarawak auf Borneo. Ihr könnt von der Grenze zu Thailand in Butterworth nach Ipoh, Kuala Lumpur. Auf der sogenannten Dschungel Railway gehts von Gua Musang und in den Taman Negara National Park nach Kota Bharu fahren. Eine Linie verkehrt auf dem Festland, die andere auf Borneo. Macht euch einen very slow Fahrt durch den Urwald gefasst.

Backpacker Unterkünfte in Malaysia

Backpacker_Bett_15

Couchsurfing, Hostels und Co.

Übernachten in Malaysia ist nahezu überall möglich – und das auch noch recht preiswert. In jedem touristisch erschlossenen Ort findet ihr auf eurer Backpacking Tour eine große Auswahl an Unterkünften für jedes Budget. Habt ihr mehr zur Verfügung, dann legt euch in einem netten Hotelzimmer. Mit 20 – 30 Euro bekommt ihr schon was Anständiges. Der Vorteil: ihr habt eure Ruhe und euer eigenes Bad. Der Nachteil – alles unpersönlich und weniger Kontaktmöglichkeiten.

Schaut euch mal die Zimmer an, die ihr in der Hotelkette Tune Hotels findet. Preiswert und passabel. Besser also ihr geht in Hostels, Gästehäuser oder Pensionen. Vorausgesetzt ihr wollt schnell Kontakte knüpfen. Ihr profitiert aber in der Regel von dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, das euch in den vielen kleinen Gästehäuser erwartet. Was kostet die Übernachtung in einem Dorm in einem Hostel?

Laut den Durchschnittspreisen auf hostelworld sind das für:

  • 6–8 Euro Kuala Lumpur
  • 6–8 Euro Penang
  • 4 Euro Melaka
  • 6–8 Euro Kota Kinabalu
  • 4 Euro Langkawi
  • 5 Euro Kuching
  • 6–10 Euro Sandakan
  • 6–8 Euro Cameron Highlands
  • 6–8 Euro Miri
  • 6–8 Euro Ipoh

Für die Übernachtung in Bed and Breakfast Unterkünften zahlt ihr unwesentlich mehr, bekommt aber in der Regel einen weitaus besseren Service. Die Unterkunft in einem Guesthouse kostet in Kuala Lumpur auch in der Regel keine 8 Euro.

Backpacking in Malaysia - Doerfer

Backpacking in Malaysia – Doerfer

Camping in Malaysia

Campen ist durchaus nicht unbekannt in Malaysia. Euer Zelt könnt ihr zum Beispiel im Taman Alam Kuala Selangor (Kuala Selangor Nature Park) Nationalpark an den dafür vorgesehenen Plätzen aufschlagen. In den Cameron Highlands könnt ihr ganz nett campen. Weitere Campingplatzmöglicihkeiten erwarten euch in Kenong Rimba State Park ebenfalls in Pahang. Oder ihr zeltet im Endau Rompin Nationalpark, wo ihr auch die Ausrüstung leihen könnt.

Ein echtes Camping Highlight erwartet euch beim Zelten in Pulau Gaya, Sapi and Mamutik, Tunku Abdul Rahman Nationalpark in Sabah auf der Insel Borneo. An den Poring Hot Springs könnt ihr ebenfalls zelten. Preislich braucht ihr da keine großen Kosten zu fürchten, egal wo ihr zeltet. Die Standards der Plätze sind allerdings oft basic. Na ja, aber dafür zeltet ihr ja auch teilweise auf Borneo. Wer zeltet schon da?

Backpacker Trips, Tipps & Highlights in Malaysia

Malaysia bereisen, das bedeutet in eine exotische und wilde Welt einzudringen. Ihr werdet bei eurem Backpacking Erlebnis in Malaysia nicht nur fremde Kulturen kennenlernen, sondern auch wieder auf die Spuren der einstigen europäischen Kolonialherren stoßen Leider haben sich diese wie immer auch hier nicht besonders gut aufgeführt, sondern nur ausgebeutet.

Dennoch einige architektonische Relikte lohnen es besucht zu werden. Dringt außerdem in den Dschungel der fünftgrößten Insel der Welt auf Borneo ein oder steigt zum höchsten südostasiatischen Gipfel auf über 4.000 m hinauf. Nicht ganz so hoch sind die Petronas Twin Towers in Kuala Lumpu, aber auch von ihnen genießt ihr einen fantastischen Blick über die Stadt und das Land.

Backpacking in Malaysia - Staedte

Backpacking in Malaysia – Staedte

Backpacker Highlights in Malaysia

Taucht ein in das Gewimmel auf dem Central Market in Kuala Lumpur und begeistert euch an der Produktvielfalt und dem exotischen Flair. Das BBKLCC in Kuala Lumpur gilt laut CNNgo als das viertbeste Shoppingcenter der Welt. In der Petaling Street in KL findet ihr euch mitten in Chinatown wieder. Ein Must do ist Tauchen vor Sipadan – schnorcheln tuts auch.

Die Cameron Highlands sind ebenfalls ein Backpacker Muss. Rafting ist eines der spektakulärsten Abenteuer, das ihr in Malaysia erleben könnt. Als Anfänger probiert ihr vielleicht mal eine Wildwasserfahrt auf dem Sungai Selangor in Selangor. Von Grad I – III reichen die Stromschnellen. Habt ihr in der Hinsicht etwas mehr drauf, dann nehmt die Stromschnellen am Sedim River in Kedah.

Mit Hindernissen der Kategorien III-IV könnt ihr rechnen. Es gibt noch so viele andere über das Land verteilt. Die malaiischen Gerichte könnt ihr egal wo auch noch mit den Fingern essen. Das ist kein Tabu-Bruch, sondern Kultur. Warum schreibt ihr euch nicht auf einer Universität wie der Tunku Abdul Rahman University und studiert chinesische Medizin? Ach ja! Von den Drogen solltet ihr euch fernhalten. Auf Drogenschmuggel steht die Todesstrafe.

Backpacker Geheimtipps in Malaysia

Backpacking in Malaysia - Twin Tower

Backpacking in Malaysia – Twin Tower

Obwohl kein Geheimtipp, so lohnt es dennoch die Orang Utan Aufzuchtstation in Sepilok zu besuchen. Einen Abstecher könnt ihr auch zur Orou (‚ sun‘ in Murut) Sapulot Ökolodge wagen. Dort befinden sich auch die gigantischen Murut Caves. Badet unter den kristallklaren Kabulungou Wasserfällen oder wagt im tiefsten Urwald einen Bootstrip über den braunen Fluss nach Batu Pungull. Ihr könnt in dem Fluss auch baden. Tut ihr das, dann könnt ihr euch rühmen inmitten eines jungfräulichen Urwalds geschwommen zu sein.

Manchmal liegt das Gute ganz nah. So im Fall des Ortes Changi Village auf der Insel Pulau Ubin, die ihr vom Changi Point Ferry Terminal in wenigen Minuten erreicht. Lebt den original Urwald am Kinabatangan River von einer echten Dschungel Lodge aus. Ein wahnsinniges Tauch- und Schnorchelerlebnis erwartet euch in den Gewässern vor Perhentian Island, Terengganu. Das Rafting Abenteuer wurde schon angesprochen. Hier noch ein Tipp: Sungai Kampar in Perak. Ihr wollt noch mehr Dschungelabenteuer? Dann auf in den Bako Nationalpark in Sarawak.

Wenn euch das immer noch nicht reicht, dann solltet ihr gleich mit den Einheimischen im Busch der Kelabit Highlands in Sarawak ein paar Monate leben. Härter gehts nicht mehr. Noch ein geiler Trip bietet sich euch, wenn ihr mit einem Boot die Inselwelt im Kenyir Lake erkundet. Mittlerweile könnt ihr euch auch auf Borneo Fahrräder mieten, mit denen ihr die Region erkunden könnt. Ein tolles Abenteuer ist auch eine Kayaktour durch die Mangrovenwälder in Langkawi, Kedah.

Essen & Trinken in Malaysia

In Malaysia essen, ist wie Futtern bei Muttern. Glücklich sein darf, der bei einer malaiischen Familie zum Besuch eingeladen wird. Als erstes wird er hören: „Sudah makan?“, das heißt so viel wie: „Hast du schon gegessen?“ Klar, nein! Die Hausfrau wird euch dann mit den leckersten Köstlichkeiten verwöhnen, die ihr zwar teilweise auch an den Straßenständen bekommt, aber halt doch nicht so gut und mit so viel Liebe zubereitet.

An jeder Straßenecke bekommt ihr für umgerechnet 1 Euro ein köstliches Futter. Legt ihr 3-5 Euro drauf, könnt ihr fast schon fürstlich in einem Restaurant speisen – inklusive der Getränke wohlgemerkt. Malaien essen mit der rechten Hand – Besteck gibt es aber überall. Ihr genießt so eine echte Fusionsküche aus chinesischen, thailändischen und indischen Zutaten.

Essen in Malaysia

Reis (nasi) und Nudeln (mee) gelten als die Basis der meisten malaiischen Gerichte. Hinzu kommt die teilweise euch den Atem raubende Sambalpaste. Das ist eine rotbraune Paste, die sich aus zerstoßenem Chili, Knoblauch und Shrimppaste zusammensetzt. Damit geht ihr besser so lange bis ihr euch daran gewöhnt habt, sparsam um. Ansonsten kommt alles auf den Tisch wie in anderen asiatischen Ländern. Rind, Huhn, Ziege, Fisch oder Lamm werden in Currypasten zubereitet.

Diese wiederum werden mit leckeren Saucen anreichert, die sich aus Kokosnuss, Ingwer, Knoblauch, und einigem mehr zusammensetzen. Alles will man ja auch nicht immer wissen. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten. Klar, der Dschungel in Borneo gibt nun einmal andere Produkte her als das Festland. Wildschweine und Fische oder Krebse kommen dort schon in vielen Varianten auf den Tisch. Probiert auf die frischen Früchte, die ihr für einen Knopf und ein Ei auf den Märkten bekommt.

Ihr könnt euch mit Wassermelonen, Starfruit, Papaya, Mangos, Guaven, Rambutan, Litschis und noch vielen mehr den Wanst vollschlagen – und das für ein paar Cent. Kulinarische Highlights sind in Bananenblätter eingewickelter und gegrillter Flussfisch Ikan panggang oder in Kokosnusssahne gekochtes Rindfleisch Rendang daging. Die gegrillten Fleischspießchen serviert mit einer Erdnusssauce Satay findet ihr an jeder Straßenecke.

Trinken in Malaysia

Essen und Trinken

Essen und Trinken

Zwar ist Malaysia ein muslimisch geprägtes Land ist, das hindert die Malaien aber nicht sich dem Alkohol hinzugeben. In allen größeren Städten und vor allem in den Touristenzentren finden sich Kneipen, Pubs und Bars, in denen Bier, Wein und teilweise harte Spirituosen angeboten werden. Nicht einmal übel schmecken die lokalen Biersorten Tiger und Anchor.

Haut euch auf eurem Backpacker Trip durch Malaysia auch mal einen Singapore Sling Cocktail rein. Der Original Tuak (Reiswein) hat es ebenfalls in sich. Eine Sache noch. Der Alkohol darf jedoch nur an Personen ab 18 Jahren verkauft werden. Muslime dürfen gar keinen Alkohol kaufen und trinken. In die Coffee Shop Ketten wie Starbucks oder Coffee Bean & Tea Leaf müsst ihr nicht gehen. Besser ihr genießt das lokale Flair in den kleinen Cafes.

Backpacker Visa und Impfungen in Malaysia

Malaysia ist ein relativ sicheres Land, aber Achtung! Auch hier gibt es bekloppte Extremisten. Wenn ihr von Thailand aus einreist, dann achtet bei den Busreisen auf euer Gepäck. Ansonsten benötigt ihr für euren Backpacker Trip gültige Papiere.

Reisedokumente für deutsche Staatsangehörige

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Nein
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja
  • Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster: Nein

Anmerkungen:
Eure Dokumente müssen sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein. Auch sollten freie Seite noch im Pass verfügbar sein.

Visum

Ein Visum müsst ihr als deutsche Staatsangehörige bei einem Aufenthalt ohne Berufstätigkeit bis zu 3 Monaten nicht beantragen.

Medizinische Hinweise

Schaut, dass ihr üebr die Basisimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Mumps, Masern, Röteln und Grippen verfügt. Allerdings helfen die euch nicht gegen Malaria, die durchaus in Malaysia bekannt ist. Das gilt auch für Dengue, Durchfallerkrankungen/Cholera, Chikungunya-Fieber, Sarkozystose, Japanische Enzephalitis, Tollwut, Vogelgrippe und Haze.

Save

Save

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.