Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Dänemark

Sicherlich ist ein Backpacker Abenteuer in Dänemark nicht mit einem Rucksacktrip durch Südostasien oder durch Südamerika zu vergleichen. Doch warum sollte man das auch tun? Wer Dänemark entdecken will, der darf sich auf ein ganz besonderes, einzigartiges Backpacker Erlebnis freuen. Das Land an der nördlichen Grenze zu Deutschland besticht nicht nur mit einer effizienten öffentlichen touristischen Struktur, sondern auch mit zahlreichen Reise-Highlights, die ihr nirgendwo sonst auf dem Globus entdecken könnt.

Freut euch auf viele geografische Facetten mit wenig Leuten beim Trip durch Dansk. Grob gesagt erwarten euch zahllose sehenswerte Museen aller Art, spektakuläre Festivals, eine mitunter alte Architektur, Abenteuermöglichkeiten zu Lande, zu Wasser und in der Luft und viele kulturelle Eigenheiten der Einheimischen. Mittelalterlichem Flair in vielen Städten begegnet ihr ebenso wie Natur pur in den verschiedenen Nationalparks. Unternehmt ein Inselhüpfen (es gibt über 400 davon) mit Fähren oder Segelbooten, lernt die fantastischen Wälder oder Steilküsten an der Nordsee und der Ostsee kennen oder entdeckt die Kultur der Wikinger anhand zahlreicher Relikte.

Dänemark Fischer Boot

Dänemark Fischer Boot

Bergsteiger können ihre Ausrüstung getrost zu Hause lassen. Der höchste Gipfel erreicht gerade mal 170 m. Dafür bläst der Wind das ganze Jahr umso stärker.

Beim Backpackerspaß durch das Land könnt ihr unter zahlreichen Unterkunftsvarianten auswählen, die von Ferienhäusern und Campingplätzen über Hostels und Hotels sowie andere reichen. Dabei solltet ihr auf euer Budget aufpassen, denn eins ist sicher, preiswert ist das Reisen auf keinen Fall. Egal, ob ihr Essen geht oder euch etwas zu essen in einem Supermarkt kauft, mit Preisen wie in Südostasien oder Osteuropa braucht ihr nicht zu rechnen.

Ihr könnt das Land mit der Bahn erkunden oder auf Busse zurückgreifen, die die Orte miteinander verbinden. Wer viel Zeit hat, geht zu Fuß oder radelt. Am meisten vom Land bekommt ihr mit, wenn ihr euch ein Auto mietet. Das muss ja nicht für die ganze Tour sein. Auch für 2–3 Tage lohnt das. Wer alle Dänemark Highlights auf einer Tour kennenlernen will, der travelt gleich die ganze 3500 Kilometer lange Margueritruten ab. Auf der Strecke lernt ihr mit Sicherheit auch einige der vielen kulinarischen Genüsse kennen, zu denen auch Tuborg oder Faxe Bier gehört.

Über die Versorgung mit Bargeld müsst ihr euch keine Gedanken machen. Geldautomaten, in denen ihr die gängigen Kreditkarten verwenden könnt, gibt es in jedem Ort. Etwas abseits der Hauptrouten könnt ihr womöglich auf Verständnisprobleme treffen, aber in der Regel findet sich immer jemand, der Englisch und Deutsch kann.

Dänemark Fyn Burg

Dänemark Fyn Burg

Kultur in Dänemark

Es gibt nur um die 5,6 Millionen Dänen, die sich auf eine Fläche von 42,916 km2 verteilen. Das bedeutet auch, dass ihr ungestört durch teilweise unbewohnte Landstriche eure Backpacker Tour unternehmt. Es erwartet euch dabei ein gastfreundliches Volk, das jedoch seine Eigenheiten hat. Respekt dem Gegenüber ist in allen Fällen angesagt. Ihr begegnet einer ziemlich alten Kultur, die im Laufe der Jahrhunderte viele Wandlungen durchgemacht hat.

Die Bevölkerung ist zu 95 % evangelisch-lutherisch ausgerichtet. Siezen kennt man so gut wie gar nicht. Alle sind miteinander per Du. Ausnahmen sind ältere Personen und die Königin. Denkt daran, dass ihr in den meisten öffentlichen Räumen nicht rauchen dürft. Aber radfahren solltet ihr, denn das ist so was wie die nationale Volksbewegung. Mit Sport hat diese allerdings wenig zu tun.

Ein wichtiger Begriff, den ihr kennen solltet, ist „Hygge“. Das Wort hat die Bedeutung von Gemütlichkeit, Gemeinschaft und Geborgenheit. Damit wisst ihr dann auch gleich was den Dänen wichtig ist. Außer Fußball vielleicht. Im Übrigen gehören auch die Färöer Inseln und Grönland zu Dänemark, obwohl sie sich selbst verwalten. Dort sind die kulturellen Gepflogenheiten wieder etwas verschieden zu den dänischen.

Mehr Backpacker Informationen zu Dänemark

Dänemark ist kein Backpackerland wie ihr das aus Asien oder Südamerika kennt. Aber Backpacker Touren sind durchaus auch über einen längeren Zeitraum für das kleine Budget machbar. Zur Hauptsaison können die Übernachtungs- und Versorgungspreise kräftig anziehen. Zwischen 35 und 70 Euro dürften pro Tag reichen, um inklusive Eintritten die interessantesten Dänemark-Highlights zu sehen und gut über die Runden zu kommen. Nutzt die Sparangebote auf nationalen Dänemark-Reise- und Transportseiten aus. Meidet in der Hochsaison die Touristenspots. Preiswerter konsumieren könnt ihr in Seitenstraßen und auf dem Land.

Dänemark hat für Backpacker einiges an Abenteuer- und Kulturstoff zu bieten. Ob zu Fuß, mit dem Rad, mit der Bahn, dem Boot oder wie auch immer. Nehmt je nach Jahreszeit die passenden Backpacker-Klamotten mit. Es bläst überall ständig der Wind. Abenteuer erwartet euch im und auf dem Wasser, in den Städten, auf dem Land und beim Touren.

Dänemark ist und war nie ein preiswertes Reiseland. Wer zur Hauptreisezeit fährt, der muss teilweise tief in die Tasche greifen. Vor allem der Alkohol hat seine Preise. Haltet euch im Sommer von den absoluten Touristen-Highlights fern. Besser ihr backpackt durch das Land in der Nach- bzw. Vorsaison.

Dänemark hat auch in kulinarischer Hinsicht einiges aufzuwarten. Kräftige Fleischspeisen und deftige Gemüsemahlzeiten, aber auch leichte und schmackhafte Fischgerichte und süße Gaumenleckereien plus gutes Bier gibt es in jeder dänischen Region.

Bei eurer Backpacker Abenteuerreise durch Dänemark erwarten euch einige seltsame Sitten und Gebräuche der Dänen. Welche das sind und was ihr alles gesehen haben solltet, dazu noch einige lohnenswerte Dänemark-Geheimtipps findet ihr untern.

Als deutsche Staatsbürger habt ihr keine Probleme bei der Einreise in die Dänemark. Achtet darauf, dass eure Ausweisdokumente gültig sind. Probleme mit tropischen Infektionskrankheiten gibt es keine. In Dänemark trefft ihr auf eine erstklassige ärztliche Versorgung.

Backpacker Budget in Dänemark

Budget in Dänemark

Budget in Dänemark

Alles andere als preiswert ist das Reisen und das Leben in Dänemark. Was nicht bedeutet, dass man sich nicht preiswert auf dem Backpacker Trip durchschlagen kann. Gewusst wie, heißt die Devise. Es gilt vor allem auf den einschlägigen inländischen Reiseseiten nach internen Angeboten zu suchen.

Zuweilen gibt es Museumspässe oder ihr reist nach oder vor der Hauptsaison, wenn die Preise für Übernachtungen und Speisen in den Touristenorten noch recht niedrig sind. Holt euch zum Beispiel die Copenhagen Card, die euch einen reduzierten Eintritt in mehr als 74 Sehenswürdigkeiten gewährt > copenhagencard.de.

Inklusive sind dann auch gleich noch eine kostenlose Beförderung in Bahn, Bus und Metro in der dänischen Hauptstadt. Einige Besucher-Highlights sind sowieso gratis, darunter die Copenhagen Tours, die jeden Tag um 11 Uhr am Rathaus starten Weitere kostenlose Angebote findet ihr bei copenhagen.com.

Die Lebenshaltungskosten liegen über den in Deutschland. Damit ihr mal eine Idee bekommt, was so ein paar Produkte in Dänemark in gängigen Läden kosten: Einheimisches Bier 0.5 Liter 5.37 Euro, Import Bier 0.33 l Flasche 4.70 Euro, ein Cappuccino 4.35 Euro und eine Coke/Pepsi 0.33 l ca. 2.69 €.

Kosten für den Bus

Die Preise für ein Busticket liegen im Schnitt bei 3.22 Euro. Mit besagtem Kopenhagen Pass könnt ihr gratis fahren, aber halt nur in der Hauptstadt. Mit dem Taxi geht es ab 5 Euro los und dann kommen pro gefahrenen Kilometer etwa 2 Euro hinzu. Wenn ihr mit dem Bus backpacken wollt, dann schaut euch auf der Seite rejseplanen.dk um, die in Deutsch und Englisch zur Verfügung steht. Ihr erfahrt alles über die Preise und Strecken.

Kosten für Inlandsflüge

Inlandsflüge lohnen sich für Backpacker nicht. Wenn es aber sein muss, dann schaut euch auf den Seiten der Airlines SAS Scandinavian Airlines System, Norwegian sowie DAT nach Angeboten um. Es stehen zum Beispiel Flüge von Kopenhagen nach Aalborg zur Verfügung. So ein Flug kann zwischen 30 Euro und 80 Euro kosten. Oft kommen dann noch Taxikosten zum Airport hinzu.

Kosten für die Bahn

Eine Bahnfahrt ist im Schnitt weitaus preiswerter als ein Flug, wenn man alle Anfahrts- und Abfahrtskosten mit einrechnet. Welche Bahnstrecken es in Dänemarkt gibt und wie die Preise für alle Klassen sind, erfahrt ihr bei de.rail.cc auf der Homepage.

Falls ihr mit einer der vielen Fähren auf die verschiedenen Inseln fahren wollt, könnt ihr euch bei faergen.de, fjordfaehren.de oder daenemark-faehren.de informieren

Backpacking in Denmark - Hafenstadt

Backpacking in Denmark – Hafenstadt

Backpacker Routen in Dänemark

Gleich vorneweg, richtige Backpacker Routen gibt es in Dänemark nicht, da der Tourismus ganz auf die Bedürfnisse andere Reisegruppen zugeschnitten ist. Da in Dänemark aber das Campen einen hohen Stellenwert genießt, lassen sich verschiedene Anlaufstellen gut miteinander kombinieren. Am besten nehmt ihr wie andere Touristen auch die so genannte Margeritenroute, auf der ihr fast alle Sehenswürdigkeiten des Landes zu sehen bekommt. Allerdings müsst ihr euch etwas Zeit dazu nehmen, denn die Strecke zieht sich über 3.500 Kilometer durch das Land.

Und es geht dabei teilweise weit runter von den Hauptstraßen. Das Erkunden ist einfach, da dank einer perfekten Infrastruktur alle Highlights ausgeschildert sind. Ihr durchquert dabei eine atemberaubende Naturlandschaft, kommt an alten Bauerngehöften, prächtigen Herrschaftshäusern wie auch mondänen Schlössern und urigen Nationalparks vorbei. Am besten erkundet ihr die Strecke mit einem Bike oder mit einem Leihwagen. Auf der Route könnt alle Arten von Wassersport betreiben. Schauen wir uns die Dänemark Highlights für Backpacker einmal an.

Route 1: Der Klassiker

  • 3- 5 Tage die Hauptstadt Kopenhagen mit ihren Museen und Einkaufsstrassen erkunden plus das Wahrzeichen der Statue der kleinen Meerjungfrau
  • 3-5 Tage Dänische Südsee, mit den Inseln Seeland und Fünen
  • 3-5 Tage Nordsee und Skagerrak
  • 1 Tag Aalborg am Limfjord mit dem Aalborgschloss
  • 1 Tag Hirtshals mit dem größten Meerwasseraquarium Europas
  • 1 Tag Ribe mit der gut erhaltenen Altstadt
  • 1 Tag Møn mit der Kreideküste Møns Klint

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 40 Tage und mehr)

  • 3- 5 Tage die Hauptstadt Kopenhagen mit ihren Museen und Einkaufsstrassen erkunden plus das Wahrzeichen der Statue der kleinen Meerjungfrau
  • 3-5 Tage Dänische Südsee, mit den Inseln Seeland und Fünen
  • 3-5 Tage Nordsee und Skagerrak
  • 1 Tag Aalborg am Limfjord mit dem Aalborgschloss
  • 1 Tag Hirtshals mit dem größten Meerwasseraquarium Europas
  • 1 Tag Ribe mit der gut erhaltenen Altstadt
  • 1 Tag Møn mit der Kreideküste Møns Klint
  • 2 Tage Wattenmeerinseln Fanø und Rømø in der Nordsee
  • Eine Woche Inselspringen von Bornholm nach Langeland, Lolland und Lyø. Letztere mit einigen der attraktivsten Dörfer Dänemarks.
  • 1 Tag Jelling mit seinen Runensteinen, die Teil des Weltkulturerbes sind
  • 1 Tag Odense, die Geburtsstadt des Dichters Hans Christian Andersen erkunden
  • 1 Tag weltbekannte Kathedrale von Roskilde sehen

Reisezeiten in Dänemark

Bestimmte Reisezeiten, die ihr beim Backpacken beachten solltet, gibt es nicht. Der Winter hat ebenso seine Vorzüge wie der Sommer. Tropische Temperaturen dürft ihr selbst im Sommer nicht auf eurer Backpacker Tour erwarten. Seid bereit für den Skai, ein trockener, kalt-kühler Seewind, der im Frühjahr bläst oder den Havguse, eine dicke Nebelwand, die sich in den Sommermonaten zeigt. Als kleiner Hinweis zur allgemeinen Wetterlage in Kopenhagen. Die Hälfte des Jahres gießt, schneit oder hagelt es dort. Im Sommer kann es aber durchaus auch mal 30 Grad und mehr über einen kurzen Zeitraum werden.

Backpacker Unterkünfte in Dänemark

Hostel in Dänemark

Hostel in Dänemark

Wie sieht es mit den Hostels und den Preisen für eine Übernachtung aus? Allgemein wird ja angenommen, dass ein Backpacker Trip durch Dänemark ziemlich kostenintensiv ist. Das muss allerdings nicht sein, denn es gibt Alternativen, mit denen sich die Kosten speziell in Bezug auf die Übernachtungskosten drücken lassen.

Reist außerhalb der Saison, übernachtet in Backpacker Hotels, zieht eventuell für einen längeren Aufenthalt an einem Ort einen Wohnungstausch in Betracht, schaut euch nach Inselzeltlager (www.oelejr.dk) um oder spart bei besonderen Übernachtungs-Deals.

Sparen könnt ihr gut in den Sleep in Hostels, die Ihr in Kopenhagen im Norrebro Stadtviertel findet. Aber Achtung! Manche haben nur im Sommer offen. Vorteilhaft ist des Weiteren eine Danhostel Jahreskarte, die für alle Häuser der Kette im ganzen Land gilt, und euch zu Rabatten verhilft. Ansonsten immer auf die Aktionsprogramme auf den Hostelseiten achten.

Rechnet mit Übernachtungspreisen ab 17 Euro in einem Dorm in Kopenhagen und in Arhus. Was den Wohnungstausch anbelangt, könnt ihr euch auf Seiten umschauen wie:

Sparen lässt sich zudem an den Kosten mit Arbeiten. Oder ihr schufftet gegen ein Bett auf einem Bio-Bauernhof. Dazu mehr bei wwoof.dk. Mit ein bisschen Maloche habt ihr euch gratis ein Bett gesichert. Billiger geht’s nicht.

Camping in Dänemark

Campen ist eines der Hauptvergnügen der Dänen. Und das kommt euch bei eurem Backpacker Trip durch das Land zu gute. Denn ihr könnt unter Tausenden von Campingplätzen in allen Kategorien und Preisklassen auswählen. 750 davon sind ganz einfach und kostengünstig. Und sie liegen dazu noch an einigen der schönsten Orte des Landes. Stürmt es einmal zu viel, dann mietet ihr euch auf den Plätzen in einem billigen Shelter ein.

Das könnt ihr auch tun, wenn ihr kein Zelt dabei haben solltet. Infos über die Plätze bei campingfuehrer.adac.de. Allerdings kann es sein, dass ihr einen Campingpass benötigt. Den Pass könnt ihr im Büro eures ersten Campingplatzes, in den örtlichen Fremdenverkehrsbüros oder bei der Dänischen Camping Union (Dansk Camping Union) kaufen oder bestellen. Hier mehr dazu daenischecampingplaetze.de.

Essen & Trinken in Dänemark

Beim Backpacken durch Dänemark dürft ihr euch auf eine traditionsreiche, nahrhafte und leckere einheimische Küche freuen. Nicht unbedingt nur leichte Fischspeisen, trotz der Nähe zu den beiden Meeren, stehen auf der Speisekarte. Auch bedingt durch die intensive Landwirtschaft, finden sich Fleischgerichte und Gemüsespeisen bei einem kulinarischen Streifzug durch das Land.

Essen gehen ist übrigens gar nicht so teuer wie im Allgemeinen immer behauptet wird. Klar, ihr solltet nicht in den Touristenhochburgen in den vollbesetzten Touri-Restaurants essen. Da werdet ihr in den meisten Fällen ausgenommen. Sucht euch die kleinen versteckten Restaurants, vor allem weit draußen in den kleinen Dörfern, um die einheimische Küche zu probieren. Auch in den Cafeterias sind die Gerichte oft recht preiswert.

Essen und Trinken vom Markt

Essen und Trinken vom Markt

Alles rum ums Essen

Die wichtigste Mahlzeit in Dänemark ist das Middag oder Aftensmad Essen, das abends, wenn möglich, im Kreis der Familie eingenommen wird. Die dänische Basisküche beruht auf Molkereierzeugnissen, Fisch- und Fleischgerichten aller Art. Hinzu kommen verschiedene Back- und Brotprodukte. Bekannt sind dansk bøf und das Smörrebröd neben stegt flæsk og persillesovs. Während es sich bei dem ersten und dritten um Fleischspeisen handelt, ist das Smörrebröd die wohl bekannteste nordische Brotsorte auch in Deutschland.

Bei denen Dänen wird das Brot als vollwertiges Mittagsgericht verwendet, allerdings nur dann, wenn die Vollkornbrotscheiben kräftig belegt sind. Beliebt sind ferner die einheimischen Hot Dog und Pommes Frites Varianten, die einzeln oder als Beilage verzehrt werden. Das dänische Nationalgericht ist nicht wie man annehmen könnte ein Fisch- oder Meeresfrüchtegericht aus Hering, Scholle, Aal oder anderen Fischsorten, sondern ein langsam im Backofen gegarter Schweinebraten. Eine Leckerei ist auch die dänische Labskaus-Variante Skipperlabskov.

Bestellt ihr honningkager, wienerbrød oder kransekage, dann darf sich euer Gaumen auf ein süßes Geschmacksfeuerwerk freuen.

Die weltweit bekannten Fastfoodketten findet ihr auch in allen größeren Orten, doch warum nicht die einheimischen Kochkünste probieren? Geht ihr auswärts essen, dann müsst ihr kein Trinkgeld geben, denn dieses ist in den Preisen mit eingerechnet. Das ist wohl auch der Grund, warum manche Preise so hoch erscheinen.

Was kann man dort trinken

Wer Weinliebhaber ist, der hat schlechte Karten in Dänemark. Bei den Dänen kommt zum oder nach dem Essen ein gutes Bier oder ein kräftiger Schnaps auf den Tisch. Dänische Biersorten wie Carlsberg, Tuborg, Faxe und andere Biersorten sind ja auch in Deutschland ein Begriff. Die Aquavite wie der Aalborg Akvavit sind echte Rachenputzer. Preiswert sind alkoholische Getränke jedoch nicht.

Backpacker Trips, Tipps & Highlights in Dänemark

Beim Backpacker Abenteuer durch Dänemark lernt ihr nicht nur die abwechslungsreiche Geografie kennen, obwohl es keine echten Berge gibt. Es erwartet euch auch ein gastfreundliches Volk und eine alte Kultur mit echtem Wikinger Flair. Von den kühlen zurückhaltenden Menschen im Norden kann keine Rede sein, denn die Dänen sind durchaus offenherzig und gehen auf ihre Gäste zu. Am besten entdeckt ihr das Land mit einem Bike, Auto, dem Bus oder beim Trampen.

Ohne Gefährt wird es zäh, denn die Entfernungen zwischen den Orten und Sehenswürdigkeiten sind wegen der relativ dünnen Besiedlung teilweise groß. Entscheidet euch zwischen einem Trip entlang der dänischen Nordseeküste oder der Ostseeküste oder macht sie einfach beide. Egal, wo ihr von Deutschland aus startet, in der Mitte gelangt ihr immer nach Nordjütland, der Spitze Dänemarks zwischen Nordsee und Ostsee.

Während ihr in Westjütland auf die weit auslaufenden Dünen an der dänischen Nordseeküste trefft, kommt ihr in Ostjütland an den einladenden Dänen-Inseln Samsö und Anholt vorbei. Steht ihr auf die artenreiche Flora und Fauna des Wattenmeers, dann wagt einen Abstecher nach Südjütland an der Ostsee. Als die Dänische Riviera ist Nordseeland bekannt. Bornholm hingegen wird die Perle der Ostsee genannt.

Dänemark copenhagen

Dänemark copenhagen

Backpacker Highlights

Eines des Backpacker Highlights in Dänemark, wenn nicht sogar das Nonplusultra Rucksack-Highlight ist die Margueritrute in Dänemark. Habt ihr die abgetravelt, dann solltet ihr die wichtigsten 1000 dänischen Sehenswürdigkeiten gesehen haben. Allerdings solltet ihr euch etwas Zeit dafür nehmen, denn die Strecke ist 3.500 km lang.

Und es geht dabei nicht immer nur über gut befestigte Hauptstraßen, sondern teilweise weit ins Landesinnere abseits der Autobahnen hinein. Ablaufen wäre sicherlich eine Variante. Dann aber plant dazu ein paar Monate ein. Braun-weiß-gelbe Schilder mit der bekannten Blüte drauf zeigen euch den Weg. Eine Karte und Wegbeschreibungen gibt’s auch als App bei visitdenmark.de.

Backpacker Geheimtipps

Echte Backpacker Geheimtipps gibt es soweit in Dänemark nicht, da das Land touristisch komplett erschlossen ist. Dennoch sind manche Routen wenigen frequentiert. Sicherlich ist das Inselhüpfen ein besonderer Backpackerspass. An Inseln mangelt es nicht. Auf über 400 Nord- und Ostseeinseln könnt ihr Land und Leute kennenlernen. Schaut euch mal die Ostseeinseln Südseeland, Lolland, Falster und Møn an. Oder setzt auf die Märcheninsel Fünen über. Richtig wild wird es im Südfünisches Inselmeer, wo sich zahlreiche bewohnte und unbewohnte Inseln aneinanderreihen.

Sicherlich ist der Internationale Wikingermarkt in Ribe, der vom 2. – 8. Mai stattfindet ein echtes Highlight. Faszinierend ist auch ein Sonnenuntergang am Stevns Klingt und in der Parforcejagdlandschaft in Nordseeland. Oder macht euch zum dänischen Ende der Welt am „Ende der Welt“ auf, wo die Nord- und Ostsee zusammentreffen. Knapp 90 m über dem Meer entlang verläuft die 15 Kilometer langen Steilküste zwischen den Ortschaften Lonstrup und Lokken. Und wer dann auf Berge, bzw. Hügel nicht ganz verzichten kann, der muss nach Mols Bjerge.

Backpacking in Denmark - Markt

Backpacking in Denmark – Markt

Backpacker Visa und Impfungen in Dänemark

Dänemark ist Teil der EU. Dadurch habt ihr als deutsche Staatsbürger normalerweise keine Probleme am Grenzübergang, auch wenn Dänemark wieder verschärfte Einreisekontrollen aufgrund der Flüchtlingskrise einführen will bzw eingführt hat. Achtet beim Backpacker Trip in Dänemark aber darauf, dass eure Ausweispapiere komplett und up to date sind. Wegen der Flüchtlingsproblematik kann es immer wieder zu kurzfristigen Änderungen bei der Einreiseerlaubnis kommen. Haltet euch auf Seiten wie der des Auswärtigen Amtes über die aktuelle Lage informiert.

Laut dem Auswärtigen Amt benötigt ihr folgende Einreisepapiere, um nach Dänemark problemlos einreisen zu können. Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige nach Dänemark ist mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja, muss gültig sein.
  • Kinderreisepass: Ja
  • Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster: Ja

Wichtig außerdem: Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Visum

Als Deutsche Bürger benötigt ihr kein spezielles Visum für Dänemark, da Dänemark ein EU-Land ist.

Medizinische Hinweise & Impfungen

Dänemark hat auf Grund seiner geografischen Lage mit keinen tropischen Krankheiten und Viren zu kämpfen. Bei einem Krankheits- oder Reiseunfall könnt ihr in ganz Dänemark auf eine gute ärztliche Hilfe hoffen. Denkt daran, dass euer Impfpass komplett und auf dem neusten Stang ist.

Save

Save