Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Uruguay

Die Einheimischen beschreiben ihr eigenes Land gerne als „Haus mit Garten“ und im übertragenen Sinne trifft diese Beschreibung auch auf Uruguay zu. Denn beim Reisen durch dieses Land erlebt ihr Montevideo mit rund 1,5 Millionen Einwohnern als Haus. Die Metropole ist das ökologische, kulturelle und politische Zentrum des Landes. Andere größere Städte wie Salto und Paysandú wirken dagegen mit nur einigen Tausend Einwohnern eher dörflich.

Uruguays Garten ist das flache, weite Hinterland, die Pampa, die ihr beim Backpacking in Uruguay entdecken könnt. Hier findet ihr wenige Menschen, aber dafür umso mehr Schafe und Rinder, die das Land bevölkern. Neben Französisch-Guayana und Suriname ist Uruguay das drittkleinste Land in Südamerika. Es ist Mitglied im MERCOSUR und hat zu seinen Nachbarn Brasilien und Argentinien eine enge Beziehung.

Durch die gute Infrastruktur seid ihr in Uruguay sehr beweglich, ganz gleich, ob ihr bei eurem Backpacker Trip die Eisenbahn, Busse oder als Alternative die schiffbaren Wasserwege nutzt. Das Land am großen Rio de la Plata bietet euch nicht nur traumhafte Stände, sondern auch einzigartige Landschaften mit ihren Besonderheiten und Relikte aus vergangenen Zeiten, die zum UNESCO-Welterbe gehören.

Backpacking in Uruguay - cabopolonio

Backpacking in Uruguay – cabopolonio

Das Land verfügt über eine unbeschreibliche, kulturelle Vielfalt, die auf die Vorfahren aus vielen europäischen Ländern wie Spanien, Italien und auch Deutschland sowie Armenien zurückzuführen ist. So erlebt ihr nicht nur die Liebe zum Candombe, sondern auch eine große Leidenschaft zum argentinischen Tango. Die verschiedenen Einflüsse sind auch in der Küche Uruguays zu entdecken, wo  neben Pizza und Pasta Rindfleisch einen großen Stellenwert hat.

Die einzige Amtssprache ist Spanisch. Allerdings ist als Zweitsprache auch Französisch, Italienisch, Deutsch und Englisch anzutreffen, sodass es vielerorts wenige Verständigungsprobleme geben sollte. Es ist aber ratsam, einen gewissen Grundwortschaft des lateinamerikanischen Spanisch zu sprechen und zu verstehen, da dieses viele Dinge leichter macht.

Bei eurer Backpacking Tour durch Uruguay  erwartet euch im Sommer ein gemäßigtes Klima und milde Winter, das weder eine ausgeprägte Regen-, noch Trockenzeit mit sich bringt. Geld bekommt ihr einfach an den vielen Geldautomaten, die es gerade in den größeren Städten überall gibt.

Doch Achtung: Das Abheben von Bargeld an den Geldautomaten ist mit der EC-Karte nicht immer möglich. Daher ist die Mitnahme einer Kreditkarte als zusätzliches Zahlungsmittel sinnvoll. Die Auszahlung des Bargelds erfolgt in uruguayischen Pesos (UYU) oder in US-Dollar, so wie ihr es wünscht bzw. gerade benötigt. Die größte Bank des Landes ist die Banco de República Oriental del Uruguay (BROU).  

Kultur in Uruguay

Das kulturelle Leben in Uruguay ist stark durch europäische Traditionen geprägt. Ganz weit vorne steht die spanische Kultur, da die Spanier das Land kolonialisiert haben. Zu finden sind aber durch Emigration auch Einflüsse der italienischen Kultur. Von der ursprünglich indianischen Kultur ist so gut wie nichts mehr zu finden, da es kaum noch Ureinwohner gibt und damit diese Kultur fast ausgestorben ist.

Neuere Einflüsse auf die Kultur in Uruguay kommen aus Argentinien. Sie spiegeln sich vor allen Dingen in der Musik und im Tanz wider. Die einheimische Bevölkerung ist sehr liberal, gerade gegenüber Randgruppen der Gesellschaft. Sie sind sehr hilfsbereit und freundlich. Es wird gerne gelacht. Ausländerfeindlichkeit ist nicht zu finden. In Uruguay gelten durch den europäischen Einfluss die gleichen Anstandsregeln wie in Westeuropa.

Grundsätzlich gilt Uruguay als sicheres Reiseland für einen Backpacking Trip. Ihr solltet aber gerade in  touristischen Gegenden und größeren Städten auf euer Hab und Gut aufpassen, genauso wie bestimmte Straßen und Viertel meiden. Am sichersten seid ihr in den Ausgehvierteln wie Punta Carretas und Pocitos in einer Gruppe unterwegs. Wollt ihr einen Abstecher in  Stadtteile mit einer großen Anzahl an Wellblechhütten unternehmen, solltet ihr auf eine einheimische Begleitung zurückgreifen.

Die besten Einkaufsmöglichkeiten findet ihr in Sacramento, Montevideo und Punta del Este, wenn ihr Lederwaren, Amethystschmuck, Gemälde oder Antiquitäten sucht. Überall gibt es auch verschiedene Märkte, wo ihr in aller Ruhe stöbern könnt. Für Essen und Trinken ist auch immer gesorgt, da ihr neben Supermärkten für den täglichen Bedarf, auch auf Imbisse und Restaurants ausweichen könnt.

Backpacking in Uruguay - Fishermen

Backpacking in Uruguay – Fishermen

Mehr Backpacking Informationen zu Uruguay

Bei eurem Backpacking Trip in Uruguay könnt ihr eure Kosten pro Tag gut mit 40 bis 60 Euro decken.

Uruguay ist ein Land mit vielen Gesichtern. Auf der einen Seite gibt es die betriebsame Geschäftigkeit in den Städten und die absolute Abgeschiedenheit, die ihr auf der anderen Seite in den einzigartigen Landschaften im Landesinneren erlebt. Die weiten Flächen der Pampa, einzigartige Strände, ausgedehnte Sumpfgebiete und sanft ansteigende Hügelketten bedecken das Land und lassen sich bei ausgiebigen Wanderungen erkunden.

Es gibt eine ganze Reihe Möglichkeiten, um eine Herberge in Uruguay zu finden. Im Durchschnitt zahlt ihr für Hostels rund 19 Euro in den Großstädten. Zu finden sind aber auch Schnäppchen, wo ihr deutlich weniger zahlt. Die Küche Uruguays hat neben Pizza, Pasta und Rindfleisch deutlich mehr zu bieten, sodass ihr nicht drum herum kommt, alle Köstlichkeiten einmal zu probieren. Für ein Essen in einem guten Restaurant zahlt ihr im Schnitt zwischen 10 und 15 Euro.

Uruguay Lebensart

Uruguay Lebensart

Auch beim Shoppen erlebt ihr nicht nur eine Vielzahl von tollen Produkten, sondern auch ein angenehmes Preis-/Leistungsverhältnis. Die kleinen Geschäfte in den Gassen Montevideos sind eine gute Anlaufstelle für exklusive Dinge.

Über ein Visum braucht ihr euch als Deutsche Staatsbürger keine Gedanken zu machen, da ihr für 90 Tage ohne Visum in Uruguay einreisen könnt. Was ihr über Uruguay als Backpacker sonst noch wissen müsst, ist unter Visum & Impfungen zu finden.

Backpacker Budget in Uruguay

Reisen und Leben gestaltet sich in Uruguay ähnlich wie in den benachbarten Backpacker Ländern und ist durchaus günstiger als Nordamerika und Europa. In der Regel wird eurer benötigtest Budget pro Tag zwischen 40 und 60 Euro liegen. Damit kommt ihr gut über die Runden. Die einheimische Währung ist der uruguayische Peso.

Beim Geldwechsel in Uruguay ist es ratsam, vorher das Bargeld in US Dollar umzutauschen, denn dieser wird am häufigsten bei in den Wechselstuben akzeptiert. Da die Währung recht stabil ist, braucht ihr nicht mit großen Kursschwankungen zu rechnen. Doch durch den seit 10 Jahren anhaltenden wirtschaftlichen Boom haben die Preise in Uruguay auch angezogen.

Eine einfache Mahlzeit in einem Imbiss kostet zwischen 3 und 5 Euro. Wenn ihr hingegen  komfortabler Speisen möchtet, zahlt ihr gut und gerne schnell 40 Euro. Ein Bier in einer Kneipe schlägt mit rund 1,50 Euro zu buche. In einem Pub zahlt ihr dafür deutlich mehr. Für eine Cola müsst ihr rund 1,30 Euro einplanen.

Bus fahren in Uruguay

Wie in vielen lateinamerikanischen Ländern, ist das Busnetz in Uruguay sehr gut ausgebaut. Es gibt viele Buslinien, die die Hauptorte anfahren. Tres cruces ist die Bezeichnung für das zentrale Terminal, von wo aus ihr fast jede Ecke Uruguays bei eurer Backpacker Reise erreicht. Mit der Linie COT dauert beispielsweise die Fahrt von Montevideo nach Colonia rund drei Stunden. Dabei reist ihr nur erster Klasse in allerneusten Bussen für einen Preis von rund 10 Euro. Informationen über Busverbindungen in Montevideo gibt es auf dieser tollen Webseite, wenn ihr etwas spanisch könnt.

Taxi fahren in Uruguay

Relativ preisgünstig und zuverlässig gestaltet sich die Nutzung eines Taxis in den Städten. Dabei solltet ihr beispielsweise in Montevideo unbedingt die schwarz-gelben Fahrzeuge nutzen. Diese besitzen ein Taxameter, das von den Fahrern auch genutzt wird. Die Anzeige ist nur Grundlage für eine Umrechnungstabelle, was euch sicherlich zuerst irritieren wird. Doch der verlangte Fahrpreis wird nach einer Tabelle berechnet und ist immer korrekt.

Inlandsflugpreise in Uruguay

Natürlich könnt ihr auch das Flugzeug nutzen, um im Land von A nach B zu gelangen. Vom Flughafen Aeropuerto International de Carrasco in Montevideo könnt ihr nach Paysandú, Salto, Rivera und Punta del Este fliegen. Es gibt auch weitere Flughäfen im Land. Diese sind jedoch für den regulären Linienverkehr nicht geöffnet und werden nur von sogenannten Flugtaxis oder Charterflügen angeflogen. Dazu gehören unter anderem die Flughäfen in Colonia del Sacramento, Carmelo und Durazno.

Bahn fahren in Uruguay

Uruguay hatte über mehr als 100 Jahre ein gut ausgebautes Schienennetz, wovon heute nur noch ein Teilstück übrig ist, das für den Güterverkehr genutzt wird. Allerdings könnt ihr auf eurem Backpacking Trip  eine ganz besondere Bahnfahrt erleben. Denn es gibt noch ein paar alte, mit Wasserdampf betriebene Pullmann Lokomotiven und Waggons, die euch durch die nähere Umgebung Montevideos fahren. Eine Fahrt mit dieser Bahn kostet euch pro Person rund 10 Euro.

Bus fahren in Uruguay

Bus fahren in Uruguay

Backpacker Routen in Uruguay

Auf eurer Backpacker Reise durch Uruguay taucht ihr in eine unbeschreibliche, einzigartige Landschaft ein und erlebt die Kultur auf eine besondere Art und Weise. Die weitläufige Pampa, sanfte Hügellandschaften, Sumpfgebiete und traumhafte Strände warten nur darauf, von euch entdeckt zu werden.

Nicht weniger spannend sind die Sierras im südlichen Teil des Landes, um die Stadt Minas. Es gibt bizarre Felsformation und einsame, kaum besuchte Gebiete mit ihrer unbeschreiblichen Natur zu entdecken. Ein einzigartiges Erlebnis sind die Lagunen von Uruguay, mehrere große Süß- und Salzwasserlagungen, die im Süden und Westen des Landes liegen. Die Lagunen in Meeresnähe sind alle samt Naturschutzgebiete, wo unendlich viele Vogelarten leben. Schnell stellt sich die Frage, was ihr auf eurem Backpacker Trip in Uruguay gesehen haben solltet.

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)

  • 2 Tage Montevideo, die Hauptstadt des Landes erkunden. Museumstour mit inbegriffen!
  • 2 Tage Bella Vista. Entspannung und Erholung ist angesagt!
  • 1 Tag Ausflug nach Isla de Lobos und Meeressäugetiere erleben.
  • 2 Tage Maldonado Kultur, Natur und Sehenswürdigkeiten entdecken.
  • 2 Tage Guardia del Monte Sehenswürdigkeiten und Lagunen entdecken.
  • 2 Tage Faro José Ignacio und traumhafte Strände erkunden.
  • 1 Tag die Wanderdünen an der Coba Polonio durchstreifen.
  • 2 Tag Punta del Diablo Strand und Landschaft bei einer Trekkingtour genießen.
  • 1 Tag Montevideo. Shopping in allen Facetten!

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 30 Tage und mehr)

  • 3 Tage Montevideo, die Hauptstadt des Landes erkunden. Museumstour mit inbegriffen!
  • 3 Tage Guardia del Monte Sehenswürdigkeiten entdecken und beeindruckende Lagunen erkunden.
  • 2 Tage Cabo Polonio Küste und Wanderdünen hautnah erleben.
  • 3 Tage Maldonado durchstreifen, Cuartel de Dragones und Landschaft erkunden.
  • 2 Tage Trinidad und Department Flores entdecken.
  • 1 Tag Mercedes erleben.
  • 2 Tag Bella Vista. Erholung und Entspannung ist angesagt!
  • 3 Tage Colonia del Sacramento am Rio Uruguay und die Landschaften durchwandern.
  • 2 Tage El Chaco mit einem Ausflug zu einer Estancia erleben.
  • 2 Tage Salto und das Departement erkunden.
  • 2 Tage Tacuarembó erleben.
  • 2 Tag Punta del Diablo Strand und die Landschaft bei einer Trekkingtour genießen.
  • 2 Tag Melo und die Einflüsse der brasilianischen Kultur hautnah erleben.
  • 2 Tage Faro José Ignacio und den Hafen erkunden.
  • 2 Tage Punta del Este erkunden und den Strand genießen.
  • 1 Tag Ausflug nach Isla de Lobos und Meeressäugetiere erleben.
  • 1 Tag Montevideo mit ausgiebiger Shoppingtour erleben.

    Colonia del Sacramento Hafenidylle

    Colonia del Sacramento Hafenidylle

Reisezeiten in Uruguay

Uruguay befindet sich in einer gemäßigten Klimazone. Die vergleichsweise flache Topografie sorgt dafür, dass es im ganzen Land kaum Unterschiede beim Wetter gibt. Es gibt allerdings ausgeprägte Jahreszeiten mit warmen bis heißen Sommern und kühlen Wintern. Im Sommer, von Dezember bis April liegen die Temperaturen zwischen 25 und 32°C.

Aus Norden können im Sommer tropische Strömungen kommen, die das Thermometer auf 40°C steigen lassen.  Die Nächte haben eine Durchschnittstemperatur von 16 bis 18°C. In den Wintermonaten, von Mai bis November, gibt es tagsüber eine durchschnittliche Temperatur von 15°C. Nachts ist es nur um 5°C. Durch polare Luft können die Temperaturen aber auch unter den Gefrierpunkt fallen.

Niederschläge sind über das ganze Jahr verteilt, wobei die Menge von Südosten nach Nordwesten zunimmt. Die recht flache Landschaft sorgt für einen schnellen Wetterwechsel und gleichzeitig für heftige Winde, die über das Land fegen. Sie rufen mitunter spürbare Temperaturstürze hervor.

Für euren Backpacker Trip  an den Atlantikstränden bieten sich die warmen Monate von Dezember bis Januar perfekt an, weil das Wasser des Atlantiks mit 20 bis 22°C zum Baden, Entspannen und Genießen einlädt. In der Zeit von Dezember bis März wird es im Landesinneren sehr heiß. Im Frühling ist es eher feucht. Eine optimale Reisezeit für Trekking- und Besichtigungstouren ist der Herbst, wo wenig Niederschlag fällt und angenehme Temperaturen vorherrschen.

Backpacker Unterkünfte in Uruguay

Uruguay ist kein ausgesprochenes Billigreiseland so wie beispielsweise Bolivien oder Guatemala, sondern preislich vergleichbar mit Kolumbien und Panama. Dieses spürt ihr auch bei den vielen unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten, wo ihr bei eurem Backpacker Trip einkehren könnt. Sehr preiswert kommt ihr in einfachen Herbergen unter. Wer lieber etwas luxuriöser übernachtet, findet vor allen Dingen in den großen Städten verschiedene Hotels. Für eine Übernachtung in einem Doppelzimmer bezahlt ihr je nach Ausstattung zwischen 50 und 80 Euro. Wenn ihr in einem 5 Sterne Hotel einkehrt, kann dieses mit 100 Euro und mehr zu Buche schlagen.

Reist ihr außerhalb der Saison, bekommt ihr die Nobelherbergen direkt am Strand mit Meerblick  oftmals preiswerter als in der Hauptsaison. Es gibt aber auch schöne Übernachtungsmöglichkeiten auf Campingplätzen oder in Hostels. Selbst Einheimische bieten mitunter private Zimmer, wo ihr auf eurer Backpacker Reise schlafen könnt. Einen interessanten Einblick über die Preise für eine Übernachtung im Hostel gibt euch die Hostelseite Hostelworld. Demnach zahlt ihr für eine Übernachtung  folgende Preise:

  • Montevideo 12 -15 Euro
  • Punta del Este 7 -20 Euro
  • Colonia del Sacramento 10 -18 Euro
  • Punta del Diabolo 10 -15 Euro
  • Cabo Polonio 10-15 Euro
  • La Pedrera 15-20 Euro
  • Carmelo 13-25 Euro
  • La Paloma 10 -25 Euro
  • Piriapolis 15 Euro

In den Hostels gestalten sich die Preise sehr unterschiedlich, was sich durch die Lage und das vorhandene Angebot begründet. Ihr könnt zum Übernachten auch auf Motels zurückgreifen.

Motels an Ausfahrtstraßen und Autobahnen

Nicht nur wenn ihr mit einem Mietwagen unterwegs seid, sind Motels eine Übernachtungsoption. Vielfach werden sie aber als Liebesnester genutzt. Die Preise liegen für eine Nacht bei rund 30 Euro in einem Doppelzimmer. Je nach Ausstattung des Motels variieren die Preise stark nach oben. Neben TV, eigenem Bad und PC Anschluss haben noble Herbergen auch einen interessanten Wellness-Bereich mit dabei. Die meisten Motels liegen an den Ein- und Ausfahrtstraßen oder an Autobahnen.

Camping am Strand

Camping in Uruguay ist überhaupt kein Problem, da es in jeder kleineren Stadt ein Plätzchen für euch gibt. So findet ihr staatliche (camping municipal) sowie private Campingplätze, die einen deutlich höheren Standard bieten. Besonders im Osten am Strand sind viele Campingplätze vorhanden. Interessante Informationen sind auf zonacamping zu finden, wo euch eine Vielzahl von Campingplätzen, an den schönsten Flecken der Küste, aufgezeigt wird.

Canelones Uruguay

Canelones Uruguay

Backpacker Trips & Tipps in Uruguay

Wenn ihr als Backpacker in Uruguay unterwegs seid, kommt ihr ganz automatisch mit der Kultur in Berührung. Gerade im Umgang legen die Einheimischen großen Wert auf eine gewisse Etikette. Bei der Begrüßung wird dem Gegenüber die Hand gereicht. Gespräche beginnen in der Regel mit der Frage nach dem Befinden. Genauso wie in Europa gelten in Uruguay die üblichen Höflichkeitsformen.

Gutes Benehmen hat bei den Einheimischen einen hohen Stellenwert. Respekt vor dem Alter ist in Uruguay deutlich spürbar. Dieser zeigt sich auch deutlich in den Umgangsformen. Am Wochenende ist Ausgehen die Lieblingsbeschäftigung der jungen Leute. Denn es heißt: Sehen und gesehen werden! Das Auftreten und sich darstellen ist dabei sehr wichtig. Das Nachtleben beginnt relativ spät, findet hauptsächlich in der Altstadt sowie in den Clubs, Bars und Diskotheken statt. Vor ein Uhr nachts braucht ihr gar nicht erst losziehen, weil die meisten Läden erst um diese Zeit die Türen öffnen.

Backpacker Highlights in Uruguay

Im fast kleinsten Land Südamerikas wird euch bestimmt niemals die Langeweile begegnen. Denn es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die ihr erlebt haben solltet. Klassische Schönheit erwartet euch in Montevideo vielleicht nicht. Allerdings solltet ihr euch den Hafenmarkt unbedingt anschauen und die Atmosphäre genießen. Bei einem köstlichen Mittagessen erlebt ihr das quirlige Treiben hautnah.

Ein weiteres Highlight ist Colonia del Sacramento, eine romantische, charmante Kolonialstadt, wo ihr die spanische und portugiesische Vergangenheit deutlich spürt, wenn ihr durch die malerischen Gassen aus Kopfsteinpflaster schlendert. Hübsche Restaurants, traumhafte Plazas und kleine Boutiquen laden zum flanieren, shoppen und verweilen ein.

Etwas für den Gaumen gibt es beim Winetasting. Denn in Uruguay herrscht optimales Klima für den Weinanbau. Die Hauptstadt Montevideo liegt in Weinbergen eingebettet, sodass ihr es zu einer köstlichen Weinprobe nicht weit habt.  Genauso findet ihr im Westen des Landes, entlang dem Rio de la Plata und dem Rio Uruguay kleine Weinkellereien, um köstlichen Merlot, Carbanet oder Sauvignon zu verkosten.

Punta del Este Sonnenuntergang

Punta del Este Sonnenuntergang

Backpacker Geheimtipps in Uruguay

Im Landesinneren, wo mehrheitlich eine liebliche Hügellandschaft auf euch wartet, findet ihr große Estancias und kleine Fincas, wo ihr in einer besonderen Atmosphäre die traditionelle Lebensweise der Gauchos erlebt. Es gibt sie in klein und urig, genauso wie in komfortabel. Ihr könnt hautnah dabei sein, wie Viehherden mit Pferden zusammengetrieben werden. Lange Wanderungen und einzigartige Spaziergänge in der Natur gehören mit dazu.

Ein absoluter Geheimtipp liegt am Atlantik. Es ist das Fischerdörfchen Cabo Polonio,  das komplett von Sanddünen umgeben ist. Um bei eurem Backpacker Trip dieses kleine Dorf zu erreichen, gibt es nur drei Möglichkeiten. So habt ihr entweder die Wahl zwischen einer Wanderung oder einer Reittour, die in Valizas entlang der Küste über die Sanddünen führt oder ihr nutzt die speziellen 4×4-Trucks. Eine andere Möglichkeit habt ihr nicht, um Cabo Polonio zu erreichen.

Das zauberhafte Fischerdörfchen erwartet euch mit fröhlichen Farben und einem romantischen Leuchtturm, ein paar Restaurants und einer Möwenkolonie. Cabo Polonio ist ein traumhafter Ort zum Verweilen. Von Dezember bis Februar, wenn das Wetter warm ist, könnt ihr am Strand entspannen und im Meer baden.

Essen & Trinken in Uruguay

Durch die Struktur der Agrarwirtschaft ist die Küche in Uruguay sehr stark geprägt. So findet ihr vor allen Dingen Rindfleisch in jeglicher Form, das meist auf dem Grill zubereitet wird. Vegetarier haben es mitunter schwer, Kost ohne Fleisch zu finden. Eine weitere Prägung der Küche ergibt sich durch die Spanier und Italiener.

In Uruguay wird zum überwiegenden Teil draußen gegessen. Das Frühstück und Mittagessen fällt eher mager aus. Dafür ist das Abendessen umso opulenter gestaltet. Die unterschiedlichen Gerichte sind südeuropäisch angehaucht. So gibt es Meeresfrüchte sowie Pizza und Pasta. Das Nationalgericht in Uruguay ist Asado, wo unterschiedliche Fleischsorten vom Rind über dem offenen Holzfeuer zubereitet werden.

Aber auch Innereien wie Nieren, Kalbsbries und Rinderdarm kommen auf den Tisch. Sie werden genauso wie Rindfleisch auf dem Grill zubereitet. Zu einer opulenten Mahlzeit in Uruguay gehört natürlich auch eine Nachspeise. Bevorzugt wird dabei Dulce de leche, sogenannter Milch-Karamell. Dieser wird auch für sämtliche Kuchen, Torten, Eiscreme sowie Gebäck genutzt.

Uruguay Essen vom Grill

Uruguay Essen vom Grill

Essen in Uruguay

Durch den Einfluss der spanischen und italienischen Küche gibt es nicht allzu viele Dinge, die euch fremd sind. Für Fleischliebhaber hält die Küche Uruguays eine ganze Reihe an köstlichen Gerichten bereit, die ihr auf eurem Backpacker Trip unbedingt probieren solltet. Die Muzzarella ist eine ganz besondere Art von Pizza und hat nichts mit der gemeinsam, die ihr vom Italiener zuhause kennt. Als Belag gibt es Tomatensauce und Käse. Dazu bekommt ihr Ketchup oder Mayonnaise gereicht.

Spannend ist auch die Tischetikette in Uruguay. Denn wenn ihr am Abend eine Einladung zum Essen bekommt, ist es durchaus in Ordnung, wenn ihr ca. 30 Minuten nach dem vereinbarten Zeitpunkt eintrefft. In den größeren Städten gibt es überall neben den bekannten Fastfood-Ketten kleine Imbissstände, wo ihr preiswertes und gutes Essen bekommt.

Trinken in Uruguay

Ein beliebtes Getränk am Strand oder bei Festen ist Clerió, ein köstliches Erfrischungsgetränk. Es besteht aus Schaumwein, Weißwein und Fruchtsaft sowie kleingeschnittenen Fruchtstücken von Orangen, Trauben oder Pfirsichen. Sehr weit verbreitet ist der Mate-Tee, der sogar vor Kaffee in der Rangliste steht. Überall seht ihr daher Menschen mit Holzbechern, wo ein silbernes Röhrchen herausragt oder Einheimische mit Thermoskannen, in denen sich Mate-Tee befindet.

Die einheimischen Weine, die ihr in Uruguay bekommt, sind in der Qualität sehr unterschiedlich und daher reine Geschmackssache. Es gibt sowohl Rot- und Weißwein sowie Medio-Medio. Das einheimische Bier ist sehr gut. Weitere einheimische Spirituosen sind Caña, Grappa, Whisky und Gin, die in den verschiedensten Destillerien hergestellt werden.

Backpacker Visa und Impfungen in Uruguay

Bei eurem Backpacking Trip durch Uruguay braucht ihr kein Visum, da deutsche Staatsbürger als Touristen ohne Visum bis 90 Tage einreisen dürfen. Dennoch ist es wichtig, dass ihr gültige Einreisepapiere besitzt. Gemäß Einreisebestimmungen des Auswärtigen Amtes ist eine Einreise mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja, mit Lichtbild

Anmerkungen

Alle Kinder benötigen zur Einreise nach Uruguay ein eigenes Ausweisdokument. Wenn ihr länger als drei Monate bleiben wollt, müsst ihr vor Ablauf der 90 Tage eine einmalige Verlängerung des Aufenthaltes bei der Einwanderungsbehörde in Uruguay beantragen. Wer noch länger bleiben möchte, benötigt eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung.

Medizinische Hinweise & Impfungen für Uruguay

Für einen Backpacker Trip in Uruguay benötigt ihr keine besonderen Impfungen, allerdings empfiehlt es sich, die Standardimpfungen des Robert-Koch-Institutes auf dem aktuellen Stand zu haben. In der Regel ist das medizinische Versorgungsangebot ähnlich wie in Europa, kann aber in ländlicheren Gebieten deutlich abweichen. Wichtig ist ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eventuell eine zuverlässige Reiserücktransportversicherung.

Save

Save