Schließen
Hier klicken um ein anderes Land zu wählen

Backpacking in Frankreich

Wie und wo anfangen, wenn es darum geht die Vorzüge Frankreichs für einen Backpacker Trip aufzuführen? Die Geschichte unseres Nachbarn ist abwechslungsreich und eng mit der deutschen verbunden. Ganze Landstriche an der französischen Grenze – Alsace und Lothringen – sind deutsch-französisch beeinflusst und lohnen dank ihres facettenreichen Besucherangebots im Grunde eigener Reiseguides. Nicht anders sieht das mit den Küsten- und Bergregionen und ganz zu schweigen mit der Hauptstadt Paris aus. Millionen von Reiseführerseiten wurden schon mit Frankreich Highlights und Geheimtipps gefüllt.

Backpacking in Frankreich - Schloss

Backpacking in Frankreich – Schloss

Wer das Land aber wirklich entdecken will, der muss sich Zeit nehmen. Das wahre Frankreich erlebt ihr im savoir vivre Style. Nur die Franzosen können das Leben wirklich genießen, sagt man. Wer die Vielfalt an Gourmetangeboten kennt, der wird daran nicht zweifeln. Erkundet die Kanalküste in der Normandie, wo der Calvados gebrannt wird, oder schlemmt die Austern in der Bretagne.

Rund um das Pariser Becken werden die Roquefort Käse produziert und in den Pyrenäen und den Alpen erwartet euch ebenfalls eine landestypische Kost. Die Weine Frankreichs in den historischen Regionen Languedoc, Bordeaux und Loire gehören zu den besten der Welt. Ihr könnt euch auch gleich noch beim Gourmet Traveln die fantastischen Schlösser im Loire Tal anschauen oder wagt einen Abstecher in die Hugenotten Stadt La Rochelle.

Keine Frankreich Backpacking Tour ohne Paris und seine Sehenswürdigkeiten und den Boheme Lifestyle genossen zu haben. Montmartre, Louvre, Eiffelturm, Place Pigalle sind nur einige Schlagwörter, die für Paris stehen.

Abenteurer und Wintersportler kommen in den Alpen- und Mittelgebirgsregionen ebenso auf ihre Kosten wie die Freunde traumhafter Strände und des Wassersports. Ob Biarritz am Atlantik, Nizza und Cannes am Mittelmeer oder ob Caen oder Mont St. Michelle am Kanal, an den Gestaden rund um Frankreich gibt es geballte Kultur zu erleben. Einmal ganz abgesehen davon, dass zu Frankreich einige besuchenswerte Überseedepartements mit karibischem Flair gehören, darunter Martinique und La Reunion.

Das Reisen in Frankreich ist vergleichbar mit dem Traveln in Deutschland. Auf dem europäischen Kontinent gibt es wenige Länder, die es im Bereich der touristischen Infrastruktur mit Frankreich aufnehmen können. Geldautomaten findet ihr in jedem Dorf. Züge, Busse und Flugzeuge bringen euch in die hintersten Winkel und sicher ist es das Land für Backpacker ebenfalls.

Frankreich zu entdecken macht einfach Spaß. Nichts wiederholt sich beim Erkunden. Alles ist einzigartig. Angefangen von den zahllosen historischen Bauwerken bis hin zu der geografischen Vielfalt.

Backpacking in Frankreich - Mont saint Michel

Backpacking in Frankreich – Mont saint Michel

Kultur in Frankreich

Was ist typisch für Frankreich und seine Einwohner? Sicherlich müsst ihr euch daran gewöhnen, dass Franzosen außer ihrer eigenen Sprache keine andere sprechen wollen – auch wenn sie es könnten. Mit den alten Traditionen ist es nicht mehr weit her. Frankreich war schon immer ein ziemlich liberales Land. Wo sonst konnte die erste Republik entstehen? Dennoch sollte man den Stolz der Franzosen schon gar nicht als Deutscher verletzten.

Das Schimpfwort boche wird euch dann schnell um die Ohren fliegen. Ihr solltet auch wissen, dass es in Frankreich eine Zwei-Klassen Gesellschaft gibt. Zum einen die Pariser (nicht gerade überall im Land bei den eigenen Landsleuten beliebt) und der Rest – die sogenannten Provinzler. Der Franzose glaubt immer noch wie der Engländer an die großen Zeiten, die aber der Vergangenheit angehören.

Aus der einst Grand Nación ist eine kleine (petit) bezogen auf den Einfluss im Weltgeschehen geworden. Lasst sie in dem Glauben und respektiert die Menschen. Genießt hingegen das typische französische Flair in einem der Tausenden von kleinen schnuckeligen Cafés an der Straßenecke.

Mehr Backpacker Informationen zu Frankreich

Frankreich ist nicht preiswert, aber auch nicht teurer als Deutschland. Zur Hauptsaison können die Preise in den Touristenorten anziehen, aber das seid ihr von Zuhause aus gewöhnt. 40-60 Euro dürften pro Tag reichen. Frankreich gehört nicht zu den preiswertesten Backpacker Ländern. Wer im Sommer fährt, der zahlt unter Umständen noch mehr.

Frankreich ist vollgstopft mit kulturellen und geografischen Sensationen. Entdeckt sie zu Fuss, auf dem Rad, mit der Bahn oder wie auch immer. Je nach Saison und Region an die passenden Backpacker Klamotten denken.

Frankreich ist ein Land der Gourmets. Freut euch auf unvergleichliche Leckerein.

Bei eurer Backpacker Tour durch Frankreich erwarten euch einige Eigenheiten der Einheimschen und aufregende Insidertipps.

Als deutsche Staatsbürger habt ihr keinen Stress bei der Einreise nach Frankreich. Achtet auf die gütligen Papiere und Reisekrankheiten…

Backpacking in Frankreich - Eifelturm

Backpacking in Frankreich – Eifelturm

Backpacker Routen in Frankreich

Jede Region hat in Frankreich so viel zu bieten, dass man praktisch für jeden einen einzelnen Backpacker Guide aufstellen müsste. Ihr könnt euch bei eurem Frankreich Backpacking Trip auf historische Punkte konzentrieren oder die geografischen Schönheiten des Landes entdecken. Aalt euch an traumhaften Stränden an der Cote d´Azur oder in der Bretagne – mal ganz abgesehen von den Stränden auf den Karibik-Inseln. Oder erlebt das typisch ländliche Frankreich im Landesinneren. Und wen es in die Berge zieht, der kann gleich den höchsten Alpengipfel, den Mont Blanc, besteigen. Was lohnt bei einem Frankreich Backpacker Trip?

Route 1: Der Klassiker (15-20 Tage)

  • 2-5 Tage Paris, Die Hauptstadt von Frankreich erkunden. Manche wollten gar nicht mehr weg.
  • 2 Tage Mont Saint-Michel vor der Küste der Normandie – das romantische Reiseziel
  • 3-7 Tage Nizza, Cannes, und St. Tropez an der Côte d’Azur – Traumstrände und viel viel Geld
  • 3+ Tage Insel Korsika, Carcassonne und Aix-en-Provence in Südfrankreich und im Mittelmeer erleben.
  • 3+ Tage, Monate oder Jahre französisches Karibik Flair auf den Inseln Guadeloupe, Martinique, Französisch Guayana, Réunion und noch etwas exotischer auf Tahiti (Französisch Polynesien)
  • 2 Tage Bordeaux – Stadt des Weines im Südwesten des Landes. Interessant auch La Rochelle
  • 2 Tage Brest in der Bretagne.
  • 2 Tage Orléans – Jeanne d’Arc machte hier Weltgeschichte
  • 2 Tage Straßburg im Elsass an der deutschen Grenze. Romantisch, kulturell und innovativ.

Route 2: Backpacker Intensiv Trip (bis 40 Tage und mehr)

  • 2–5 Tage Paris, Die Hauptstadt von Frankreich erkunden. Manche wollten gar nicht mehr weg.
  • 2 Tage Mont Saint-Michel vor der Küste der Normandie – das romantische Reiseziel
  • 3–7 Tage Nizza, Cannes, und St. Tropez an der Côte d’Azur – Traumstrände und viel viel Geld
  • 3+ Tage Insel Korsika, Carcassonne und Aix-en-Provence in Südfrankreich und im Mittelmeer erleben.
  • 3+ Tage, Monate oder Jahre französisches Karibik Flair auf den Inseln Guadeloupe, Martinique, Französisch Guayana, Réunion und noch etwas exotischer auf Tahiti (Französisch Polynesien)
  • 2 Tage Bordeaux – Stadt des Weines im Südwesten des Landes. Interessant auch La Rochelle
  • 2 Tage Brest in der Bretagne.
  • 2Tage Orléans – Jeanne d’Arc machte hier Weltgeschichte
  • 2 Tage Straßburg im Elsass an der deutschen Grenze. Romantisch, kulturell und innovativ.
  • 2 Tage bis 2 Wochen die Fernwanderwege Grande Randonnée oder Sentiers de Grande Randonnée abwandern (Kartenmaterial)
  • 1 Tag 100 m hohe Düne dune du Pilat/Pyla in Arcachon
  • 2 Tage Luxusbadeort Deauville
  • 1 Woche die Loire Schlösser abreisen – wie im Märchen
  • 1 Woche Boot mieten und Canal du Midi abschippern

Reisezeiten in Frankreich

Wie im Rest von Europa gibt es keine speziell günstige Reisezeit, da alle Jahreszeiten ihre Vor- und Nachteile haben. Im Süden Frankreichs könnt ihr auch den Winter ohne zu frieren verbringen. In der Regel könnt ihr aber davon ausgehen, dass es ab der Loire eine Art Wettergrenze gibt. Weiter nach Süden bedeutet angenehmeres Klima – im Schnitt. Die Alpen liegen auch weit im Süden.

Dort ist es sicherlich nicht ganz so warm. An der oft stürmischen französischen Atlantikküste herrscht dennoch ein recht gemäßigtes, mildes Klima. Ganz im Norden kann es dann schon feucht werden. Wer aktiv während seines Backpacker Trips sein will, besucht das Land am besten im späten Frühjahr, Sommer und im Herbst. Wintersport ist bis in den März und April in den Hochlagen möglich.

Backpacker Budget in Frankreich

Budget in Neuseeland

Budget in Neuseeland

Was gibt es groß über die Lebenshaltungs-und Reisekosten in Frankreich zu sagen? Zuerst einmal, dass diese nicht viel anders als in Deutschland sind – im Schnitt. Natürlich kann man Paris nicht mit einem Dorf auf dem Land vergleichen und die Preise in den Küstenorten zur Hauptsaison nicht mit denen in der Nebensaison. Aber das kennt ihr sicherlich auch aus Deutschland. Das Leben in München und Norderney ist nun mal teurer als in Alzey in der Pfalz oder im hintersten Winkel Sachsens. Mit kräftigen Kosten für den Eintritt in verschiedene Museen müsst ihr schon rechnen.

Die Übernachtung in einem Dorm kostet hingegen je nach Lage des Hostels oder anderer Unterkünfte und der Reisezeit genauso viel wie in Deutschland. Kalkuliert mal beim Backpacking für ein einfaches Baguette 1 Euro. Das Metro- bzw. Busticket in Paris und anderswo kostet einfach um die 1,70 Euro. Hier lohnt es sich dann schon mal bei einem längeren Aufenthalt die Vorzugstickets zu kaufen. Eine mittlere Mahlzeit in einem einfachen Restaurant kostet zwischen 6 und 12 Euro. Zwischen 40 und 60 Euro pro Tag ohne Reisekosten solltet ihr schon parat haben.

Bus fahren in Frankreich

Auch was den Bustransport anbelangt, könnt ihr mit ähnlichen Preisen wie in Deutschland rechnen. Die Langstrecken Busse durchziehen das ganze Land von Ost nach West und von Nord nach Süd. Schaut euch auf den Webseiten der Busgesellschaften Eurolines, Megabus oder iDBUS nach den aktuellen Preisen um.

Inlandsflugpreise in Frankreich

Ähnlich wie die deutschen Inlandsflugpreise gestalten sich auch die französischen. Alles hängt von der Saison und dem Zielort ab. Klar, werdet ihr für einen Inlandsflug von Paris nach Nizza im Hochsommer einen Batzen mehr hinlegen als außerhalb der Saison. Aber mit 50 Euro seid ihr dabei. Ob ihr dabei Zeit spart müsst ihr selbst rausfinden. Es lohnt kaum beim Backpacking einen Flug zunehmen, einfach weil die Landschaft zu reizvoll ist.

Bahn fahren in Frankreich

Frankreich ist eine Bahn-Nation. Die ersten europäischen Hochgeschwindigkeitszüge bretterten schon lange vor den deutschen über das französische Schienennetz. Der einst so bewunderte TGV, ist aber auf Grund vieler Mauscheleien bei der Streckenführung heute eher zu einer Bummelbahn geworden. Viele lokale Politiker wollten einen Anschluss ihrer Dörfer an das TGV System. Die Preise für eine Fahrt mit dem TGV in der 2. Klasse kosteten im Juli 2015

  • Straßburg – Paris 25€
  • Frankfurt – Marseille 39€
  • Paris – Bordeaux 20€
  • Paris – Rennes 20€
  • Paris – Marseille 25€
  • Paris – Nantes 20€

Auf den Seiten b-europe.com, de.rail.cc, tgv.de.voyages-sncf.com/de/ sowie www.voyages-sncf.com könnt ihr einen Preisvergleich anstellen. Alternativen sind, falls ihr noch keine 26 Jahre alt seid, das Interrail-Ticket. Oder für alle, die älter sind das Euro-Domino-Ticket.

Backpacker Unterkünfte in Frankreich

Frankreich ist das Touristenland in Europa schlechthin. Allein nach Paris zieht es jährlich mehr Besucher als in viele Länder. Das bedeutet auch, dass Frankreich jede Art von Unterkunft bietet. Vom kleinen Budget Hotel angefangen, reicht die Palette bis zu den mondänsten Herbergen in den Alpen und an den Küsten. Selbst in Schlössern, Burgen und Klöstern lässt sich übernachten. Laut offiziellen Zahlen gibt es im Land um die 20 000 Hotels. Alle sind in vier Kategorien unterteilt. Interessant sind für Backpacker vor allem die unteren Klassen. Einfach deshalb, weil ihr dort zum richtigen Zeitpunkt oft saubere und nett eingerichtete Zimmer für gutes Geld bekommt.

Reist ihr mit zwei Personen, kommt ihr mit einem einfachen Hotelzimmer oft besser weg als mit einem Bett in einem Dorm eines Hostels. Checkt am besten mal die bekannten Hotelseiten nach saisonalen Deals. Oder schaut mal auf der französischen Hotelseite logishotels.com rein. Die Bed & Breakfast Unterkünfte heißen in Frankreich übrigens Chambres d’Hôtes. Auch in dieser Sparte erwartet euch ein breites Angebot an Unterkünften. Manche super luxuriös – andere wiederum simpel.

Hostel

Hostel Beispiel

Gute Angebote findet ihr unter gites-de-france.com – mittlerweile aber auch bei Airbnb und anderen. Kompliziert wird die Unterbringungssituation oft während der lokalen Ferienmonate im Juli und August. Ohne vorher etwas reserviert zu haben – vor allem an den Küsten – geht da kaum was. Ansonsten könnt ihr euch nach preiswerten Unterkünften auch in Refuges umschauen.

Wie sieht es aus mit den Hostels? Es gibt sie natürlich, besonders in den Städten, doch die Preise haben es in sich. Wie gesagt, ein Hotelzimmer kann unter Umständen preiswerter sein. Laut dem Hostelmagazin Hostelworld, sehen die Preise für ein Bett in einem Dorm ungefähr wie folgt im Schnitt aus.

  • Euro 33 Paris
  • Euro 30 Nizza
  • Euro 21 Marseille
  • Euro 36 Lyon
  • Euro 29 Straßburg
  • Euro 21 Toulouse
  • Euro 40 Lille
  • Euro 13 Avignon
  • Euro 23 Annecy
  • Euro 22 Chamonix

Camping in Frankreich

Campen ist in Frankreich Kult. In der Nähe jeder Stadt, teilweise auch in den Städten selbst, finden sich irgendwelche Campingmöglichkeiten. Die größten an den Küsten. Im Sommer zelten auf den Plätzen jeweils mehrere tausend Camper. Ganze Camping-Städte schießen zu der Zeit wie Pilze aus dem Boden. Preise je nach Kategorie. Wild campen solltet ihr beim Backpacking tunlichst unterlassen. Müsst ihr auch nicht, es gibt genügend Alternativen.

Backpacker Highlights, Trips & Tipps in Frankreich

Wenn ihr eine Backpacker Reise durch Frankreich plant, dann lohnt sich sich auf eine Region zu konzentrieren. Es gibt zu viel ansonsten zu sehen und ihr würdet euch verlieren. Außer ihr habt genügend Zeit. Sucht euch ganz nach Wunsch ein, zwei oder drei der folgenden Provinzen aus und reist diese intensiv ab.

  • Auvergne
  • Burgund
  • Bretagne
  • Cote d’Azur
  • Elsass
  • Ile-de-France
  • Loiretal
  • Normandie
  • Poitou-Charentes
  • Provence
  • Rhone-Alpes

Macht die Westküste oder die Weinstraßen im Elsass oder Burgund. Klassische und zeitgenössische Architektur Reisen könnt ihr durch das östliche Frankreich unternehmen oder ihr macht die Bergregionen. Die sogenannte Sonnenstraße führt durch die alten und sehenswerten Städte Avignon, Aix en Provence, Marseille und Nizza, sowie an traumhaften Strandabschnitten vorbei. Romantiker sollten auf jeden Fall das Loiretal besuchen.

Backpacking in Frankreich - Lavender

Backpacking in Frankreich – Lavender

Backpacker Highlights in Frankreich

Was müsst ihr gesehen haben bei einem Backpacker Trip durch Frankreich? Den Eiffelturm und den Louvre sicherlich. Auch Montmatre und die Place Pigalle. Dazu das Pariser Nachtleben. Schloss Versailles zeigt euch die Prunksucht der französischen Könige. Die D-Day Strände in der Normandie sind eher etwas für Militärfans. Die Kamera sollte funktionsfähig sein, wenn ihr Mont Saint Michel besucht. Ansonsten lasst es euch in den kleinen Strassencafes gutgehen und besucht die zahllosen marche aux puces, das sind die französischen Flohmärkte. Interessante Städte sind Montpellier, Cannes, Monaco, La Rochelle, Paris, Straßburg, Chartres, Aix, Bayonne und andere.

Backpacker Geheimtipps in Frankreich

Gibt es eigentlich in einem so touristisch durchorganisierten Land noch Geheimtipps? Wohl kaum. Dennoch finden sich immer ein paar Locations, die vielleicht nur von den Einheimischen besucht werden. Mietet euch ein Boot und fahrt den Canal du midi gemütlich ab. Die Cote d’Argent in Bordeaux hält Traumstrände für euch bereit. Echtes Fischerflair und lukullische Köstlichkeiten warten auf euch auf der Ile de Re und der Ile d’ Oleron. Nur einheimischen Touristen begegnet ihr am Lac de chalain in Fontenu, im Jura.

Wilde Küstenlandschaften findet ihr in Cargese auf Korsika. Harte Trekkingtouren führen nach Ceillac und nach Moustiers-Sainte-Marie an der Cote d’Azur. Schon mal was von Château Gaillard in der Normandie gehört? Einem spektakulären Landschafstbild begegnet ihr am Mont Aiguille in Rhone-Alpes. Noch fantastischer ist Le Palais Idéal, ebenfalls in Rhone-Alpes. Gleich in der Nähe liegen die Höhlen Grottes de la Balme. Verträumte Dörfer und Städte wie Kaysersberg und Colmar liegen auch nicht gerade auf der Haupt-Backpacker Route der meisten.

Backpacking in Frankreich - Saint Emilion

Backpacking in Frankreich – Saint Emilion

Essen & Trinken in Frankreich

Nicht umsonst heißt ein altes Sprichwort “Essen wie Gott in Frankreich”. Wohl kein anderes Land auf der Welt ist so stolz auf seine Küche wie die Franzosen. Nicht alles ist allerdings gut was aus der französischen Küche kommt…. aber himmlisch schmeckt es trotzdem. Das geht schon mit dem Baguette oder den Flutes los. Ein deutsches Stangenweißbrot ist mit einem französischen nicht zu vergleichen. Gänseleberpastete solltet ihr hingegen meiden. Die Viecher leiden unendliche Qualen beim Mästen. Ein Café au lait mit einem frischen Croissant, das ist Kult in Frankreich. Müsst ihr euch gönnen. Einfach und lecker.

Essen in Frankreich

Wer die Landesküche kosten will, der wird je nach Region auf unterschiedliche Spezialitäten treffen. Während im Elsass und in Lothringen das Sauerkraut und der Flammkuchen (Quiche lorraine) regieren, sind es an den Küsten Austern, Miesmuscheln und andere Meeresgetier Spezialitäten. Einen luftgetrockneten Schinken aus Bayonne werdet ihr nicht mehr vergessen. Schaut euch in kleinen Eckkneipen, in den Restaurant oder Brasserien nach den lokalen Spezialitäten um. Käse Fans sollten gleich einen längeren Aufenthalt einplanen. Angeblich gibt es in Frankreich weit mehr als 360 Käsesorten. Ihr könnt also jeden Tag im Jahr einen anderen probieren.

Croissant, Crêpes, Roquefort, Coq au vin, Merguez – all dies sind Leckereien, die euch auf der Zunge vergehen. Süßmäuler sollten Parfaits, Montélimarnougat, Galette des Rois und andere süchtig machende Gaumenfreuden probieren.

Die Franzosen widmen sich mit Hingabe dem Futtern, allerdings nicht morgens. Eher zu den anderen Mahlzeiten. Unterschieden wird dabei zwischen einem Gourmet – einem Feinschmecker also, der zu genießen weiß, und einem Gourmand, einem Vielfraß, der alles in sich reinstopft. Den üblichen Fast Food Kram bekommt ihr natürlich auch beim Backpacking in Frankreich. Doch wer will den schon bei dem Angebot?

Essen und Trinken vom Markt

Essen und Trinken vom Markt

Trinken in Frankreich

Wein, Wein und nochmals Wein. Weinfreunde und die, die es noch werden wollen, können sich in Frankreich voll reinknien. Wie wärs mit den Weinstraße im Elsass? Oder verköstigt die edlen Tropfen in den weltberühmten Weingütern in Bordeaux. Bier gibt es auch ganz gutes. Die besten Biere stammen aus dem Elsass, wo auch der Hopfen angebaut wird. Die Marke 1664 ist eine beliebte. Kronenbourg aus Lothringen eine andere. Die Franzosen sind Café Geniesser. Riesige Kaffeemaschinen Monster stehen selbst in den kleinsten Kneipen. Café au lait, Café au chocolat und viele Varianten mehr gibt es. Schnäpse wie der Calvados aus der Normandie, der Cognac oder der Absinth – eine Hammerknaller stammen ebenfalls aus Frankreich.

Backpacker Visa und Impfungen in Frankreich

Frankreich ist EU-Mitglied. Ihr habt daher als deutsche Staatsbürger in der Regel keine Probleme das Land zu bereisen. Achtet beim Backpacker Start nach Frankreich aber darauf, dass eure Reisedokumente auf dem neusten Stand der Dinge sind, um Probleme zu vermeiden.

Laut dem Auswärtigen Amt benötigt ihr folgende Einreisepapiere, um euch in Frankreich frei bewegen zu können. Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige nach Frankreich ist mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja, muss gültig sein.
  • Kinderreisepass: Ja
  • Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster: Ja

Wichtig außerdem: Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Wer in die Überseedépartements reisen will, benötigt einen gültigen Reisepass oder einen gültigen Personalausweis. Ein Visum ist nicht notwendig.

Medizinische Hinweise & Impfungen für Frankreich

Kommt ihr über Land nach Frankreich, werdet ihr nicht einmal an der Grenze aufgehalten. Wer mit dem Flugzeug auf die Inseln aus einem Gelbfiebergebiet direkt einreist, kann auf Probleme treffen. Schaut, dass ihr die üblichen Schutzimpfungen aktualisiert habt. Dengue Fieber ist im Süden Frankreichs bekannt. Bilharziose kennt man auf Korsika. In den Überseedepartements gilt es sich an Gesundheitsvorsorge Konzepte wie bei einem normalen Tropenbesuch zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.