Warum du als Backpacker unbedingt Südafrika auf dem Schirm haben solltest!

blyde-river-canyon

Mit deinem Rucksack auf dem Rücken spazierst du durch die von bunten Häusern gesäumten Straßen von Bo-Kaap, dem Regenbogenviertel Kapstadts. Dabei spürst den ganz besonderen Vibe der südafrikanischen Stadt tief in deinem Abenteuerherzen. Ein Gefühl, das nur noch während eines Aufstiegs auf den Lions Head bei Sonnenaufgang oder beim Wellenreiten vor der Küste Durbans übertroffen wird. Wenn sich das vertraute Kribbeln in alle Zellen deines Körpers ausbreitet und es sich für einen Moment so anfühlt als gäbe es nur dich, deinen Rucksack und die endlose Freiheit des Abenteuers! Außerhalb der großen Metropolen des Landes warten Savannen, Wüsten, tropische Wälder und eine wunderschöne Küste auf dich. Die vielseitige Landschaft Südafrikas wird nur noch von den Begegnungen mit wilden Tieren in den Nationalparks getoppt! Spätestens, wenn vor dir ein riesiger Elefantenbulle aus dem Busch tritt oder du eine Herde Giraffen beim Fressen beobachtest, wird dein Backpacking-Trip in Südafrika zur Reise deines Lebens!

Wissenswertes und Tipps für deinen Backpacking Trip nach Südafrika

Südafrika ist sicherlich nicht das erste Land, das dir beim Thema Backpacking in den Sinn kommt. Allerdings gibt es viele Gründe, warum sich ein Trip mit dem Rucksack an das südliche Ende Afrikas lohnt. Was genau dich dabei in dem Land der egenbogennation erwartet, erfährst du jetzt!

Kosten & Infrastruktur

Selbst wenn Südafrika im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern etwas teurer ist, liegen die Preise für Essen und insbesondere für Unterkünfte unter dem deutschen Niveau. Ein Bett in einem guten Hostel kostet beispielsweise im Durchschnitt knapp unter 10 Euro, während du dich am Tag schon ab 7 Euro komplett selbstverpflegen kannst. Etwas teurer sind dafür Eintrittspreise für Veranstaltungen oder Nationalparks.

Damit du unterwegs nicht den Durchblick verlierst lohnt sich die XE  Währungsrechner App, die dir deine Euros immer mit dem aktuellen Wechselkurs in südafrikanische Rand umrechnet. In Sachen Infrastruktur gibt es wohl, abgesehen von asiatischen Ländern, kaum ein anderes Reiseziel das so gut auf Backpacking ausgelegt ist wie Südafrika. Egal, ob in den Städten, entlang der endlosen Straßen, die in die Wildnis führen oder sogar mitten in den Nationalpark, günstige Unterkünfte gibt es in den abgelegensten Regionen.

Hinzu kommt, dass es supereinfach und relativ billig ist das Land mit dem Baz Bus Bus zu entdecken. Ein Ticket für 14 Tage kostet dich beispielsweise umgerechnet etwa 280 Euro. Falls du lieber selbst fährst, gibt es viele verschiedene Anbieter, die neben gewöhnlichen Mietwagen auch Camper inklusive Equipment vermieten!

lionshead

Leute, Landschaft & Abenteuer

Nach wie vor eilt dem südlichsten Land Afrikas ein eher negativer Ruf als Reiseland voraus. Grund dafür ist die hohe Kriminalitätsrate in den Städten. Das bedeutet allerdings nicht, dass Südafrika ein unsicheres Reiseland ist. Im Gegenteil: Solange du berüchtigte Stadtteile meidest und nach Anbruch der Dunkelheit nicht mehr alleine auf die Straße gehst, begegnen dir die Einheimischen als ein sehr offenes, tolerantes und freundliches Volk.

Das eigentliche Highlight des Landes ist allerdings die Natur! Immerhin existieren hier vom trockenen Wüstenklima im Nordwesten bis hin zum subtropischen Klima in den Wäldern und an der Küste im Südosten mehrere Klimazonen auf relativ kleinem Raum. Das sorgt für jede Menge Abwechslung! Hauptreisezeit ist zwischen Dezember und Februar, dann herrscht in Südafrika nämlich Sommer.

Aber auch die Frühlings- und Herbstmonate lohnen sich, während du im Winter zwischen Juni und November gute Chancen hast Wale vor der Küste Südafrikas zu beobachten. Auf den Game Drives, Walking Safaris oder bei einer Übernachtung mitten in der Wildnis sorgen genau diese Begegnungen mit wilden Tieren für Nervenkitzel ohne Ende. Außerdem geht es beim Wandern, Surfen oder auf einer Canopy Tour abenteuertechnisch richtig zur Sache!

wilde-tiere-kruger

3 Regionen, die du für deinen Backpacking Trip durch Südafrika auf dem Schirm haben
solltest

1. Johannesburg & Krüger-Nationalpark

Als einer der Hauptstädte Südafrikas sollte ein Abstecher nach Johannesburg auf deiner Liste nicht fehlen. Durch den Einfluss von vielen Künstlern und jungen Leuten hat sich die einst heruntergekommen und als ärmlich geltende Stadt zu einer Metropole mit einigen sehenswerten Szenevierteln gewandelt. Dazu gehört das Viertel Maboneng, das zentral liegt, überwiegend sicher und mit einigen coolen Hostels perfekt zum Übernachten ist.

Im Viertel Braamfontein findet hingegen jeden Samstag der Neighbourgoods Market statt, wo du jede Menge leckeres Essen und cooles Kunsthandwerk findest! Zudem solltest du dir eine Tour durch Soweto nicht entgehen lassen, auf der du einiges über die Entwicklung des Townships und die Leute, die hier leben, lernst. Im Osten von Johannesburg findest du das größte Wild- und Naturschutzgebiet des Landes: den Krüger-Nationalpark!

kruger-nationalpark

Um die insgesamt 20.000 Quadratkilometer des Parks zu erkunden, nimmst du dir am besten ein paar Tage Zeit. Besonders im südlichen Teil stehen in der Nähe der Wasserlöcher die Chancen gut, dass du auf einer Safari den Big 5 (Löwen, Elefanten, Leoparden, Nashörnern und Büffeln) begegnest. Entweder fährst du selbst oder schließt dich einer geführten Tour an. Der Park hat je nach Jahreszeit von 5.30 Uhr oder 6 Uhr morgens bis maximal 18.30 Uhr geöffnet. Für den Eintritt musst du pro Tag 400 Rand bezahlen, umgerechnet etwa 25 Euro.

Unterkünfte in Johannesburg und im Krüger-Nationalpark:

  • Curiocity Backpackers: Das Curiocity Backpackers liegt mitten im angesagten Viertel Maboneng und bietet auch geführte Touren durch die erschiedenen Viertel Johannesburgs.
  • Overnight Hide Sable: In der einfachen Unterkunft schläfst du mitten in der Wildnis direkt an einem Wasserloch, an dem du rund um die Uhr Wildtiere beobachten kannst!
  • Rhino Post Safari Lodge: Die moderne und komfortable Lodge liegt im Osten des Nationalparks und organisiert mehrere Game Drives täglich!

2. Kapstadt & Garden Route

Als die zweitgrößte Stadt des Landes gehört eine Reise nach Kapstadt fest ins Programm deiner Südafrika-Tour. Bei einem Stadtbummel lässt du dich an Orten wie dem Regenbogenviertel Bo-Kaap oder dem hippen Woodstock von der Atmosphäre der Metropole mitreißen. Das Besondere an Kapstadt ist allerdings die enge Verbindung zur Natur: Eine Wanderung auf den Tafelberg sollte hier genau wie der Aufstieg auf den Lions Head (am besten zu Sonnenaufgang) auf deiner Liste stehen!

Etwas weiter weg geht es entlang des Chapman’s Peak Drive von Hout Bay nach Noordhoek und von dort weiter bis ans südliche Ende der Kaphalbinsel, an das Kap der Guten Hoffnung! Kapstadt liegt außerdem nicht weit von der Garden Route, die dich auf 300 Kilometern bis nach Port Elizabeth führt. Dabei kommst du an den beeindruckendsten und wildesten Orten des Landes vorbei. Auf dem Weg legst du kurz nach Kapstadt deinen ersten Halt in den Winelands ein und erkundest die Weinberge rund um Stellenbosch.

camps-bay

Etwas weiter in der Hermanus Bay hast du zwischen Juli und Oktober mit etwas Glück die Möglichkeit Wale und Delfine sogar von Land aus zu beobachten, bevor du dich weiter zu den Sandsteinklippen von Kysna machst! In der Nähe der Plettenberg Bay wanderst du durch die unberührte Wildnis des Robberg Nature Reserve. Ein weiterer Zwischenstopp lohnt sich am Tsitsikamma-Nationalpark, wo es durch den Dschungel zur 77 Meter langen Storms River Hängebrücke geht.

Für mehr Abenteuerkribbeln stürzt du dich beim Bungee-Springen von der Bloukrans Brücke! Am Ende der Garden Route erwartet dich in der Nähe von Port Elizabeth der Addo Elephant Park, in dem du nicht nur einige der 550 Elefanten des Parks, sondern viele andere Wildtiere beobachten kannst.

Unterkünfte in Kapstadt:

  • Once in Cape Town: Dieses Hostel liegt perfekt auf der hippen Kloof Street, die mit vielen Bars und Cafés wartet. Oder du gesellst ich direkt in die coole Bar des Hostels, in der du leckere Pizzen und Drinks auf einer grünen Terrasse serviert bekommst!
  • The B.I.G Backpackers: The B.I.G Backpackers befindet sich in Green Point und bietet neben hellen freundlichen Zimmern auch ein gemütliches Wohnund Esszimmer!

3. Durban & Drakensberge

Die Stadt Durban liegt an der Ostküste Südafrikas an einer Lagune direkt am Indischen Ozean. Im Vergleich zu Johannesburg und Kapstadt haben nur wenige Reisende die drittgrößte Stadt des Landes auf dem Schirm. Das bedeutet: Weitab vom Massentourismus tauchst du in die authentische Kultur der Stadt ein! Das Klima in Durban und Umgebung wird vom vorbeifließenden Agulhasstrom beeinflusst, der dafür sorgt, dass das ganze Jahr über subtropische Bedingungen herrschen.

Bei einer durchschnittlichen Wassertemperatur von rund 22°C Grad stillst du hier beim Wellenreiten sowohl im Sommer als auch im Winter deine Adrenalinsucht! Wenn du in Durban unterwegs bist, darf eine Tour ins Landesinnere zu den Drakensbergen nicht fehlen. Das Gebirge, das du von Durban aus in knapp drei Stunden erreichst, ist mit Gipfeln von bis zu 3.482 Metern Höhe das höchste Gebirge Südafrikas. Schon von Weitem hebt sich das gigantische Panorama der Bergspitzen vom südafrikanischen Flachland ab Hammer!

camps-bay-mit-lions-head-im-hintergrund-

Das gesamte Gebirge gehört zum geschützten Maloti-Drakensberg-Park, den du zu Fuß erkundest. Dafür solltest du mindestens einen Tag einplanen. Egal, ob es dich dabei zum Klettern auf die Gipfel oder zum Wandern in die Täler zieht, die Drakensberge versetzen dich mit ihrer krassen Wildnis und einer faszinierenden Geschichte, der du in Form von jeder Menge Felsmalereien überall begegnest, garantiert mehr als einmal ins Staunen!

Unterkünfte in Durban:

Backpacking in Südafrika: Eine ganze Welt in einem Land

Das Land am Ende Afrikas gehört nicht zu den typischen Reisezielen für Backpacker, allerdings zu Unrecht! Neben der Tatsache, dass Südafrika mit dem gut ausgebauten Busnetz, jeder Menge guter und günstiger Unterkünfte sowie einem generell niedrigen Preisniveau wie gemacht für Rucksackreisen ist, erwartet dich hier Abenteuer ohne Ende!

In Kapstadt, Johannesburg und Co. tauchst du ins lässige südafrikanische Großstadtleben ein, während du außerhalb der Metropolregionen die unberührte und vielseitige Natur entdeckst. Beim Beobachten von Elefanten, Walen oder Löwen kommt genauso viel Gänsehaut auf wie auf einer Wanderung durch den Dschungel oder beim Surfen im Indischen Ozean! Egal, was du von deinem nächsten Backpacking-Trip erwartest, Südafrika hat es!

 

Sebastian Canaves ist das Gesicht hinter dem Abenteuer-Reiseblog Off The Path. Er war bereits mehrfach in Südafrika und es zieht ihn nach wie vor zurück in dieses vielseitig Land voller Abenteuer! Als nächstes steht neben einer dreitägigen Walking Safari auch eine einwöchige Reitsafari an – ob er wohl neben wilden Giraffen galoppieren wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.