USA Road Trip mit einem Camper Van

Escape Camper Van Review 1

Backpacking in den USA ist nicht billig, aber es lohnt sich! Ein Road Trip, egal ob Ost- oder Westküste ist wohl die beste Art zu Reisen in den Vereinigten Staaten von Amerika. Man kann entweder ein Mietwagen nehmen und in Motels übernachten oder ein Wohnwagen/Camper Van. In dem Artikel stelle ich euch meine eigene Tour mit dem Camper Van vor. Dabei stehen Route, National Parls und Highlights des USA Road Trips im Forderung. Ihr könnt die Route sehr einfach kopieren oder euch inspirien lassen fuer eure eigene ganz individuelle Road Trip Route. Los gehts!

USA Road Trip – Route

Wir befinden uns an der Westküste der USA. Startpunkt ist Los Angeles. Den Camper Van habe ich von Escape Campervans. Das Ziel in 2 Wochen ist Las Vegas. Aber eigentlich sind ed die Umwege und einige Nationalparks auf dem Weg wie ihr auf der Karte schon sehen könnt. Es würde Sinn ergeben den Road Trip zu erweitern und über Death Valley und Yosemite National Park in San Francisco zu enden. Das ist bei mir aber in einem separaten Road Trip geplant. Irgendwann muss ich ja auch arbeiten.

Es gibt unzählige Varianten von Road Trips in den USA und auch sehr gute Alternativen. Meine ist wahrscheinlich eher an populäre Ziele ausgerichtet. Ich werde aber später auf ein paar Insider Tipps eingehen.

USA Road Trip

USA Road Trip

Road Trip Route USA – Los Angeles nach Lake Havasu (A nach B)

Lake Havasu ist nicht auf jedermanns Liste. Es ist auch keine wunderschöne Route von Los Angeles nach Lake Havasu. Ich kannte nur jemanden, der seinen Geburtstag dort gefeiert hat und ich habe es nicht bereit das Wochenende dort zu verbringen. Normalerweise ein Ziel für Spring-Breakers’s und Party kann man dort auch gut entspannen.

Wir haben uns ein Boot gemietet und sind abends mit dem Jetski gefahren. Die Nacht war Sternenklar und so lässt sich Tag bei einem Wein gut ausklingen. Kann man also machen!

Als Alternative würde ich anbieten den Joshua National Park zu besuchen. Plant zwei Tage. Es gibt dort einige gute Wanderungen! Habe den Nationalpark schon vorher an einem Wochenendtrip besucht. Sehenswert!

Havasu Lake

Havasu Lake

Road Trip Route USA – Lake Havasu nach Grand Canyon (B nach C)

Ich war super aufgeregt nach Grand Canyon zu fahren! Als ich endlich da war und mein „Annual American the Beautiful Pass“ gekauft war ich schon auf meinem emotionalem Tageshoch. Die ersten Schritte entlang des Grand Canyons waren schon sehr überwältigend. Mit Sicherheit ein must-see auf der Löffelliste.

Es gibt sehr geile Wanderungen im Grand Ganyon. Entweder am Rim entlang oder einen ‚Abstieg‘. Ich habe dort leider nur zwei Wanderung gemacht, weil es dann über Nacht angefangen hat zu schneien. Bitte genug Wasser mitnehmen und vorher in dem Information nachfragen welche Hikes zu eurem Level und Zeit passt. Silke und Markus haben hier super tipps auf Ihren Blog safetravels.de

Grand Canyon

Grand Canyon

Road Trip Route USA – Grand Canyon nach Mesa Verde (C nach D)

Leider hatte ich am letzten Tag Pech mit dem Wetter (es hat über Nacht geschneit) und so macht ich mich schon früh auf den Weg nach Mesa Verde. Das ist ein langer Tag im Auto, denn auf den Weg dorthin ging es auch beim Monument Valley mit dem Forest Gump Point vorbei. Die Fotos sind leider nicht so gut geworden, aber es ist trotzdem Sehenswert.

Mesa Verde ist ein toller National Park mit historischer Bedeutung. Dort haben sich Leute quasi unter Klippen angesiedelt. Es war sehr interessant über deren Kultur zu lernen und sich die Behausungen anzuschauen. Eher nicht zum Wandern geeignet.

Arches National Park

Arches National Park

Road Trip Route USA – Mesa Verde nach Arches/Canyonland (D nach E)

Daraufhin ging es nach Arches / Canyonland. Die Strecke war nicht zu lang und ist angenehm. Außerdem ist Moab ein tolles Städtchen, aber auch sehr touristisch. Ein paar Kilometer entfernt kann man gut Campen.

Arches ist bekannt für seine Stein-Bögen. Diese sind durch tausende von Jahren durch Flüsse entstanden. Der Nationalpark wurde schon im Natinal Geoprahpic gefeatured. Wandermöglichkeiten gibt es hier zu genüge! Es ist wahrscheinlich mein Lieblings-Nationalpark.

Canyonlands ist eine Mischung aus Grand Canyon, Joshua Tree National Park und Arches. Die Schluchten sind sagenhaft und es gibt viele Wanderwege zu erkunden. Das Gebiet ist einfach riesig und die Aussichtspunkte sind atemberaubend.

Diese beiden Nationalparks sollte man auf keinen Fall verpassen!

Arches National Park 1

Arches National Park

Canyon Land National Park

Canyon Land National Park

Road Trip Route USA – Arches/Canyonland nach Antelope Canyon (E nach F)

Als nächstes ging es nach Page, aber vorerst habe ich noch einen kleinen Abstecher zu dem Bryce National Park gemacht. Eigentlich war ich der Meinung schon so einiges an National Parks in den USA gesehen zu haben, aber Bryce hat mich nochmal weggehauen. Leider hatte ich nicht ganz so viel Zeit und habe nur eine 2 stündige Wanderung gemacht, aber der hatte es in sich (Amphitheater). Am liebsten wäre ich auch abgestiegen, aber leider fehlte die Zeit.

Page ist wie Moab ein kleiner Touristen Hotspot, da viele attraktive Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind. Unter anderem Antelope Canyon (Lower and Upper), Horseshoe Bend, Lake Powell, Monument Valley, Buckskin Gulch und Dann sind wir schon fast im Grand Canyon oder Zion.

Byce National Park

Byce National Park

Antelope Canyon ist anders als die Nationalparks. Erstmal sollte man wissen, dass es Lower und Upper Canyons gibt und dann gibt es insgesamt gleich 12 Canyon, die alle von unterschiedlichen Tour-Betriebern gemanaged werden.

Man sollte daher vorher etwas recherchieren und unbedingt rechtzeitig vorher buchen! Ich habe beide Canyons gemacht und das ist auch völlig in Ordnung. Manche sagen, dass es sehr ähnlich ist. Das fand ich nicht, aber wer im Budget reisen muss, der sollte vielleicht nur einen auswählen (für bessere Fotos – Lower Antelope Canyon).

Horseshoe Bend sollte man auch nicht verpassen. Parken kostet 10 USD, aber es ist es Wert. Leider bleibt es bei einem Foto. Mehr kann man da nicht rausholen.

Road Trip Route USA – Antelope Canyon nach Zion (F nach G)

Angels Landing - Zion

Angels Landing – Zion

Langsam merkt man, dass der Road Trip zu Ende geht. Es gibt aber noch weitere Highlights auf dem Weg nach Vegas. Der Zion National Park ist ein extrem beliebter Ausflugsziel, wahrscheinlich eben wegen der nähe zu Las Vegas.

Dort habe ich drei Wanderungen unternommen. Unter anderem Angels Landing, welcher berüchtigt ist für seine steile Klippen und Anspruch. Die Wanderung war schon super, aber für mich waren es nicht 4 Stunden, sondern nur 2 Stunden und sooo Anspruchsvoll war die Wanderung dann doch nicht. Trotzdem sehr Empfehlenswert!

Wer keinen Platz für Souvenirs hat, der kann sich in jedem Nationalpark einen Stempel geben lassen. Ich habe dafür ein bisschen Platz in meinem Reisepass freigemacht. Das nahm zwar im Nachhinein etwas mehr platz Weg als gedacht(2 Seiten für 8 National Parks), aber es ist die Erinnerung Wert.

Road Trip Route USA – Zion nach Las Vegas (G nach H)

Der Endspurt! Fire of Valley war das letzte Highlight auf dem letzten Abschnitt. Es gibt dort tolle Figuren aus Stein und gute Wanderwege. Der Sonnenuntergang ist perfekt für ein tolles Erinnerungsfoto. Die letzte Nacht war super warm mit einem kalten Glas Wein belohnt. Es War ein toller Road Trip!

Las Vegas ist eine interessante Stadt und bietet mit Red Rock Canyon National Park und Death Valley interessante Ausflugsziele. All zu lang muss man sich in der Stadt aber nicht aufhalten. Man verliert nur Geld. Ausserdem ist ein Standort von Escape Campervans in Las Vegas. Das erspart mir eine weitere lange Tagestour zurück nach Los Angeles. Meine Lieblingsbilder mit dem Camper Van:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.