Der kompakte Ratgeber fürs Camping in Bulgarien

Belogradtschik Festung in Bulgarien

Jedes Jahr aufs Neue treibt es Millionen von Bundesbürger ins Ausland, um dort Urlaub zu machen. Während die meisten dafür ein Wellnesshotel oder ein Ferienhaus buchen, entscheiden sich rund 14,8% fürs Camping. Die rund 11 Millionen Camper bevorzugen vor allen Dingen Campingplätze ist Deutschland, Frankreich und Italien. Dabei bietet auch Bulgarien viele tolle Angebote für den Campingurlaub. In diesem Ratgeber möchten wir daher alles Wichtige fürs Camping in Bulgarien aufzeigen und zwei der besten Campingplätze vorstellen.

Warum lohnt sich der Campingurlaub in Bulgarien?

Abseits des Massentourismus dürfen deutsche Camper in Bulgarien deutlich mehr Ruhe erwarten. Das Land liegt direkt am Schwarzen Meer und ist im Norden von Rumänien und im Süden von der Türkei umgeben. Während es im Osten also einige der schönsten Strandabschnitte gibt, erwarten Urlauber im Westen hübsche Ortschaften an den Füßen des Witoscha Gebirges. Eine vielschichtige Geschichte und Tradition mit jeder Menge Musik, Tänzen und Kunsthandwerk machen Bulgarien ebenfalls zu einem besonderen Reiseziel. Hinzu kommen die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die das Land zu etwas ganz besonderen machen.

Historische Tempel, Krichen und Klöster

Bulgarien bietet eine beeindruckende Anzahl sagenumwobener Gebäude. Dazu zählen alte Kirchen, Klöster und Tempel, welche während eines Campingurlaubs besucht werden sollten. Zu den bekanntesten spirituellen Orten gehören unter anderem das prächtige Kloster in Rila, die Festung von Asen, welche auf einen 279 Meter hohen Felsen erbaut wurde, sowie die Felsenstadt Perperikon.

Die Thrakische Grabstätte Sboryanovo

Auf dem heutigen Gebiet Bulgariens lebten über viele Jahrhunderte hinweg die Stämme der Thraker. Im Zusammenschluss bildeten sie ein riesiges Reich, welches unzählige Male von seinen Nachbarn angegriffen und belagert wurde. Um 46 n. Chr. eroberten die Römer die Gebiete der Thraker und nach dem Untergang Roms verschwand diese politische Einheit vollständig. Bis heute erhalten geblieben ist jedoch die Grabstätte Sboryanovo, welche als das königliche Thrakergrab von Sweschtari gilt. Ein Besuch dieses besonderen Ortes ist für alle Geschichtsinteressierten ein echtes Highlight. Übrigens: Der berühmte Gladiator Spartacus soll dem Völkerstamm der Thraker angehört haben. 

Das Klima in Bulgarien

Damit das Campen Spaß macht, sollte der ausgewählte Ort möglichst warm und sonnig sein. Schließlich verbringt man sehr viel Zeit an der frischen Luft. Sei es um Sehenswürdigkeiten anzusehen, am Pool zu entspannen oder für die langen Abende mit Bier und Würstchen. Bulgarien bietet Camping-Urlaubern im Sommer viele warme Tage und bis zu 2300 Sonnenstunden pro Jahr. Ideal fürs Camping also.

Strandidylle in Bulgarien

Camping in Bulgarien – Regeln und Gesetze

Grundsätzlich ist das Wildcampen in Bulgarien gesetzlich verboten. Und auch wenn die Behörden meist ein Auge zudrücken, sollten Urlauber dennoch einen Campingplatz aufsuchen. Wer die gesetzlichen Regelungen für das Camping missachtet, muss, wie in jedem anderen Land, mit einem saftigen Bußgeld rechnen. Darüber hinaus sind offene Feuerstellen nahezu überall verboten. Nur an ausgewiesenen Stellen sind sie erlaubt. 

Vorschriften für das Wohnmobil, den Wohnwagen, das Auto

Ganz gleich, mit welcher Art Fahrzeug angereist wird, jeder Verkehrsteilnehmer auf bulgarischen Straßen muss am Tag ganzjährig mit Abblendlicht fahren. Neben dieser gesetzlichen Vorgabe sieht die bulgarische Straßenverkehrsordnung vor, dass jedes Fahrzeug eine Vignette für Bulgarien trägt. Bei dieser handelt es sich um eine digitale Vignette, welche mit dem Nummernschild des Fahrers verbunden ist. 

Aus diesem Grund muss sie auch vor der Reise bezahlt werden, damit es am Zielort nicht zu einer bösen Überraschung kommt. Die bulgarische Vignette gibt es sowohl für Fahrzeuge bis 3,5 T und schwerere online zu kaufen. Sollten Sie dennoch ohne gültige Vignette erwischt werden, zahlen Sie Ihre Buße nur per Lastschrift. Nur Betrüger bestehen auf eine Zahlung in bar.

Die besten Campingplätze in Bulgarien

Damit der Urlaub auf dem Campingplatz ein voller Erfolg wird, muss dieser natürlich einige Dinge anbieten können. Dazu gehören saubere Sanitäranlagen, ein kleines Lebensmittelgeschäft, ein Restaurant und Spielplatz sowie eine Waschmaschine. Auf eben diese Kriterien haben wir auch bei der Auswahl der besten bulgarischen Campingplätze geachtet.

Luxus Camping

Camping Veliko Tarnovo

Dieser hübsche Campingplatz liegt etwa 14 Kilometer von Obshtina Lyaskovets entfernt und bietet zwischen dem 1. Mai und dem 30. September bis zu 45 Standplätze für Urlauber. Dank der ländlichen Umgebung ist dieser Platz sehr ruhig und schön. Im Angebot enthalten sind neben den sanitären Anlagen auch ein Freibad und ein Brötchenservice. Internet, ein Kiosk sowie einige Supermärkte und Restaurants sind auch mit dabei. Für Kinder gibt es ein extra Planschbecken und Hunde sind auf dem Campingplatz erlaubt. 

Camping Kapinovski Monastery

Dieser 19 Hektar große Campingplatz in der Nähe von Velchev bietet 160 schöne Standplätze für Urlauber zwischen dem 6. Mai und dem 26. September. Hinzu kommen noch 18 Mietunterkünfte, für diejenigen, die keinen Wohnwagen oder kein Wohnmobil besitzen. Auf dem Campingplatz gibt es Warmwasser-Duschen, Sitztoiletten sowie ein Freibad. Für Familien stehen ein Spielplatz und ein Planschbecken zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der Platz einen Imbiss, Brötchenservice, ein Restaurant sowie Waschmaschinen und einen Fahrradverleih. 

Fazit: Bulgarien – das ideale Reiseziel für den Campingurlaub

Camping in Bulgarien ist eine tolle Alternative für alle, die einmal ein neues Land besuchen möchten. Ein schönes, warmes Klima, schöne Städte, eine bewegende Geschichte und Tradition sowie komfortable Campingplätze machen das Land zu einem tollen Urlaubsort. Hinzu kommen die vielen Sehenswürdigkeiten, die aus den unterschiedlichsten Epochen stammen. Dieses Gesamtpaket ist für jeden begeisterten Camping-Urlauber mit Wunsch nach Abwechslung genau das richtige. Einzig und allein die 1.600 Kilometer lange Anfahrt aus Deutschland über Österreich, Slowenien, Bosnien und Serbien dauert etwas lange. Doch wer einen längeren Aufenthalt wagt, wird in Bulgarien keinesfalls enttäuscht werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.