Backpacking – Impfungen, Auslandskrankenversicherung und Reiseapotheke

Impfung

Impfungen und eine Auslandskrankenversicherungen sind immer ein heißes Eisen vor einer Weltreise. Oft treten hier häufig Fragen auf. Auch, weil wir deutschen uns wohl als Angstvolk Nr. 1 schimpfen dürfen. Wir wollen doch sicher gehen, dass wir uns  vor alles schützen und auf alle Eventualitäten vorbereitet sind. Ich kann mich noch gut an meine erste Reisebegleitung erinnern, die gefühlt, mehr Medikamente als Kleidung mithatte.

Natürlich alles sorgfältig in Alufolie verpackt. Da gab es dann alles von Pflaster bis zu Augentropfen. Sicher kann man das machen, aber muss man nicht, denn es lohnt einfach nicht. Unter uns, gerade die werden sich den Rücken krum machen, weil der Rucksack viel zu schwer ist. Das ist aber ein anders Thema. In dem Artikel will ich etwas aufräumen zum Thema Impfungen und Auslandskrankenversicherung. Was brauch man und auf was kann man auch verzichten.

Impfungen – Krankheiten gibt es überall

Impfungen sind wichtig und man sollte dafür auch frühzeitig in ein Tropeninstitut besuchen. Hier wird zusammen besprochen wo die Reise hingehen kann und welche Impfungen dafür empfehlenswert sind. Deutsche haben hier etwas mehr Glück als unsere Nachbarn in Österreich und der Schweiz. Viele deutsche Krankenkassen übernehmen den Großteil  der Kosten von Impfungen. Eine Übersicht zu den Kostenerstattungen von Impfungen findest du hier. Es gibt genug Seiten, die Weltweite Krankheiten beschreiben und erklären. In diesem Sinne werde ich Sie nur noch einmal auflisten und die jeweiligen wichtigsten Informationen dazu geben. Im Einzelfall könnten Informationen nicht mehr ganz aktuell sein. Informiert euch daher bitte in eurem Tropeninstitut.

Cholera

Schluckimpfung mit zwei Dosen im Abstand von eins bis sechs Wochen. Schutz ab erster Woche nach der ersten Dosis und 2 Jahr nach der zweiten Dosis. Kosten für beide Dosen sind ca. 55€

Diphterie/Tetanus

Grundimmunisierung i.d.R. im Säuglingsalter. Muss alle 10 Jahre erneuert werden. Kontrolle vor Weltreise reicht also aus.

Gelbfieber

Einmalige Impfung, die ca. 52€ kostet. Schutz ab 10 Tage nach der Impfung für ungefähr 10 Jahre.

Hepatitis A

Zwei Dosen im Abstand von 6 bis 12 Monaten. Schutz nach 2 Wochen der ersten Dosis und nach der zweiten Dosis für 10 Jahre. Pro Dosis werden ca. 52€ verlangt.

Hepatitis B

Drei Dosen für Grundimmunisierung. Die zweite Dosis folgt einen Monat nach der ersten, dann nach weiteren sechs Monaten die 3te Dosis. Schutz ab der 2ten Woche  nach der 2ten Dosis und nach der 3ten für 10 Jahre. Kosten pro Dosis liegt bei ca. 40 – 55€.

Japanische Enzephalitis

Zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen. Nach einem Jahr gibt es eine Auffrischung, die dann für 3-5 Jahre hält. Pro Impfung fallen 84€ Kosten an.

Poliomyelitis (Kinderlähmung)

Grundimmunisierung i.d.R. im Säuglingsalter. Muss alle 10 Jahre erneuert werden. Kontrolle vor Weltreise reicht also aus.

Tollwut

Die Grundimmunisierung besteht aus drei Dosen an den Tagen 0, 7 und 21 (bzw. 28). 2 Wochen nach der zweiten Dosis schützt die Impfung für ca. 2 bis 5 Jahre. Pro Dosis kostet die Impfung 60€.

Typhus

Schluckimpfung in drei Dosen am Tag 1, 3 und 5. Alternativ Einmalig als Injektion. Schutz für zwei bis drei Jahre.

Malariakarte

Malariakarte

Auslandskrankenversicherung – Wer die Wahl hat, hat die Qual

Erforderlich ist die Auslandskrankenversicherung, weil die gesetzliche Krankenversicherung im Ausland keine Leistungen erbringt. Ohne Auslandskrankenversicherung kann der medizinische Notfall schnell zum finanziellen Ruin führen. Neben dem Alltagsrisiko wird man auf Weltreisen zusätzlich mit dem Risiko von Tropenkrankheiten wie Malaria konfrontiert sein. Das Thema Malaria und Malariagebiete habe ich in einem eigenen Artikel zusammengefasst.

Bei einet einjährigen Reise ist mit mindestens einem bis ungefähr drei Euro pro Tag zu rechnen, so dass sich die Kosten also auf bis zu eintausend Euro summieren können. Achten sollte man darauf, dass möglichst keine Selbstbeteiligung vereinbart wird und dass bei vorzeitigem Reiseende zu viel gezahlte Beträge erstattet werden. Zudem stecken die Unterschiede zwischen den Anbietern oft im Detail. Einen Krankenrücktransport tragen zwar die meisten Versicherungen, aber während viele Anbieter diesen nur bei medizinischer Notwendigkeit bezahlen, gibt es andere (zum Beispiel die Auslandskrankenversicherung von Allianz Reiseversicherung), die die Kosten schon übernehmen, wenn es medizinisch sinnvoll ist.

Im Zweifel sollte man die eigene Krankenkasse befragen oder im Internet nach Informationen zu einem Angebot erfragen.   Bei der Vielzahl von Tarifen ist es absolut erforderlich, Preise und Leistungen im Internet nach den eigenen Erfordernissen zu vergleichen. Auch die Stiftung Warentest testet Anbieter von Langzeit- Auslandskrankenversicherungen.

Insider: Wer es geschickt macht, kann eine Versicherung ohne USA/Kanada abschließen und diese Länder für einen kürzeren Zeitraum separat abschließen.

Reiseapotheke – weniger ist manchmal mehr

Eine kleine Reiseapotheke sollte man schon dabei haben. Auch Online Apotheken geben Tipps und Informationen, was man als Reisender dabei haben sollte und warum. Letztendlich ist auch hier wichtig welche „Macken“ man selber hat oder wohin man reist.  Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich Migräne habe, dann nehme ich mir natürlich von dem einen mehr mit und  kann zum Beispiel auf andere Spielereien verzichten. Ganz besonders will ich vor Hautkrebs warnen. Ich war so dumm und habe fast kaum Sonnenschutz benutzt. Leute! Seid nicht dumm und nutzt Sonnencreme!

  • 12x Malarone 250 mg / 100 mg (Malaria-Instant)
  • 10x Minocyclin Antibiotika (Pickel)
  • 10x Lopedium akut (Durchfall)
  • 10x Lopedium akut  2mg (Durchfall)
  • 10x Paracetamol BC 500 mg (Schmerz und Fieber)
  • 50x Ibuflam 800 mg (Schmerz und Fieber)
  • 25x Dolormin Extra (Kopfschmerzern, Schmerz und Fieber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.